Ski-Weltcup macht im Januar 2023 Halt in Garmisch - Bildquelle: AFP/SID/CHRISTOF STACHESki-Weltcup macht im Januar 2023 Halt in Garmisch © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

München (SID) - Die alpinen Ski-Rennläufer werden im kommenden Winter wohl doch auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen. Der überholte Weltcup-Kalender sieht nach Informationen des SID am 28./29. Januar 2023 eine Abfahrt und einen Riesenslalom auf der traditionsreichen Strecke vor. Für die Speed-Fahrer wäre es die Generalprobe vor den Weltmeisterschaften in Courchevel-Meribel/Frankreich (6. bis 19. Februar 2023).

Zudem ist für Garmisch-Partenkirchen noch ein drittes Männer-Rennen vorgesehen. So soll schon Anfang Januar 2023 anstelle des Slaloms in Zagreb/Kroatien ein Nachtslalom am Gudiberg neben der Sprungschanze ausgetragen werden. Wohl nicht mehr im derzeit diskutierten aktualisierten Programm aufgeführt sind die zwischenzeitlich geplanten Rennen der Frauen (Abfahrt/Super-G) auf der Kandahar. Für sie war das Wochenende 21./22. Januar vorgesehen.

Der maßgeblich vom neuen FIS-Präsidenten Johan Eliasch beeinflusste und heftig umstrittene Weltcup-Kalender ist allerdings nach wie vor nicht endgültig. Abgesegnet werden soll er in der kommenden Woche (ab 25. Mai) beim Kongress die Ski-Weltverbandes in der kommenden Woche in Mailand. Die überholte Vorlage sieht unter anderem Abfahrtsrennen am Matterhorn und nach der WM eine zweite Rennserie in den USA vor. Gestrichen wurden die geplanten Rennen in Asien.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien