Marco Odermatt war in Sölden nicht zu schlagen - Bildquelle: AFP/SID/JOE KLAMARMarco Odermatt war in Sölden nicht zu schlagen © AFP/SID/JOE KLAMAR

Sölden (SID) - Marco Odermatt aus der Schweiz hat gleich im ersten Rennen des alpinen Weltcup-Winters seine Ausnahmestellung unter Beweis gestellt. Der 25 Jahre alte Gesamtweltcup- und Olympiasieger gewann den Riesenslalom im österreichischen Sölden mit einem deutlichen Vorsprung von 0,76 Sekunden vor Zan Kranjec aus Slowenien und Henrik Kristoffersen aus Norwegen (+0,97 Sekunden).

Alexander Schmid, der sich als einziger von sechs deutschen Startern für den Finaldurchgang qualifiziert hatte, belegte Rang acht (+1,37) und erfüllte damit die Norm des Deutschen Skiverbandes (DSV) zur Teilnahme an der WM im Februar in Courchevel/Meribel. Eine bessere Platzierung des Allgäuers verhinderte die schlechte Sicht ausgerechnet bei seinem fahrerisch starken zweiten Lauf. 

Das Rennen der Frauen am Samstag war wegen schlechter Witterung und weicher Piste abgesagt worden.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien