Katharina Althaus will um Podestplätze mitkämpfen - Bildquelle: AFPSIDGEIR OLSENKatharina Althaus will um Podestplätze mitkämpfen © AFPSIDGEIR OLSEN

Köln (SID) - Mit Vizeweltmeisterin Katharina Althaus an der Spitze, aber ohne die verletzte Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt starten die deutschen Skispringerinnen am Wochenende ambitioniert in die Weltcupsaison. "Unsere Zielsetzung ist wie immer: Dass wir das Weltspitzenniveau mitgestalten können, dass wir versuchen, in jedem Weltcup um die Podestplätze mitzukämpfen", sagte Bundestrainer Andreas Bauer.

Am Samstag (12.45 Uhr) und Sonntag (14.00 Uhr/beide ZDF) geht es in Lillehammer erstmals in diesem Winter um Weltcup-Punkte, vor allem für Althaus ist der Olympia-Standort von 1994 ein gutes Pflaster. "Ich habe gute Erinnerungen an die Lillehammer-Wettkämpfe der letzten zwei Jahre. Ich konnte das Triple gewinnen, das ist meine Lieblingsschanze", sagte die Team-Weltmeisterin.

Während Olympiasiegerin Vogt für die komplette Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses ausfällt, ist vor allem Althaus gefordert - und die 23-Jährige geht optimistisch in die Saison. "Die Form passt, ich bin topfit", sagte sie: "Ich habe auch Springerinnen anderer Nationen gesehen und denke, dass ich doch recht ordentlich dabei bin, wenn ich meine Leistung auch so im Wettkampf zeigen kann."

In Vogt, Ramona Straub, Anna Rupprecht und Gianina Ernst fallen gleich vier Springerinnen verletzt aus, daher vertraut Bundestrainer Bauer in Lillehammer auf drei Debütantinnen. Richard Freitags Schwester Selina, Luisa Görlich und Agnes Reisch in den Weltcup zu integrieren, sei "eine spannende Aufgabe", sagte Bauer: "Wir hoffen, dass sie sich in den letzten Wochen so viel bei den Arrivierten abgeguckt haben, dass sie den Weltcup-Auftakt gut bestehen."

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien