Karl Geiger zur Halbzeit nur auf Rang 19 - Bildquelle: AFP/SID/CHRISTOF STACHEKarl Geiger zur Halbzeit nur auf Rang 19 © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Köln (SID) - Karl Geiger hat im Kampf um den Skisprung-Gesamtweltcup einen herben Rückschlag kassiert. Der Oberstdorfer kam beim ersten Fliegen im slowenischen Planica im ersten Durchgang nur auf 213,0 m und liegt zur Halbzeit auf Rang 19. Der Japaner Ryoyu Kobayashi (223,5 m), mit dem Geiger sich ein Duell um die große Kristallkugel liefert, belegt im vorletzten Einzelwettkampf der Saison dagegen den neunten Rang.

Ganz vorne liegen gleich fünf Slowenen: Timi Zajc führt vor Ziga Jelar, den Brüdern Domen und Peter Prevc sowie Anze Lanisek, das Quintett verwandelte die Arena in ein Tollhaus.

Geiger, der 2020 in Planica Skiflug-Weltmeister geworden war und danach auf der Letalnica auch zwei Weltcups gewann, hat ohnehin nur noch geringe Chancen auf die große Kristallkugel: Der 29-Jährige liegt vor den letzten beiden Einzelwettkämpfen der Saison 66 Punkte hinter Kobayashi, 200 Punkte sind noch zu vergeben.

Insgesamt enttäuschte das deutsche Team: Neben Geiger erreichte nur Andreas Wellinger als 24. den zweiten Durchgang. Constantin Schmid (31.), Severin Freund (32.) und Markus Eisenbichler (34.) schieden dagegen aus, Stephan Leyhe war bereits in der Qualifikation gescheitert.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien