Leyhe im ersten Durchgang Siebter - Bildquelle: AFPSIDBARBARA GINDLLeyhe im ersten Durchgang Siebter © AFPSIDBARBARA GINDL

Predazzo (SID) - Ohne ihren derzeitigen Topmann Markus Eisenbichler haben die deutschen Skispringer beim ersten Weltcup nach der Vierschanzentournee in Val di Fiemme nur noch geringe Chancen auf eine Podestplatzierung. Als bester DSV-Adler ist der Tourneedritte Stephan Leyhe (Willingen) nach einem Sprung auf 119,5 m im ersten Durchgang Siebter.

Deutlich in Führung liegt der Japaner Ryoyo Kobayashi, der nach einem Sprung auf 135,0 m mit 153,3 Punkten schon 16,4 Zähler Vorsprung auf den Polen Dawid Kubacki hat. Kobayashi hatte bei der Vierschanzentournee als dritter Springer der Geschichte den Grand Slam mit vier Tagessiegen geschafft. In Val di Fiemme kann der 22-Jährige mit seinem sechsten Weltcuperfolg in Serie die Bestmarke einstellen.     

Eisenbichler, bei der Tournee Zweiter hinter Kobayashi, war am Samstag nicht am Start, nachdem er am Vortag nach dem Qualifikations-Durchgang wegen eines nicht regelkonformen Anzug disqualifiziert worden war. 

Zweitbester Deutscher nach dem ersten Durchgang ist Richard Freitag (Aue), 2013 in Val di Fiemme Vizeweltmeister mit dem DSV-Team, als Zwölfter. Engelberg-Sieger Karl Geiger (Oberstdorf) geht von Rang 14 ins Finale, David Siegel (Baiersbronn) liegt auf Platz 21. Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) zeigte erneut keinen guten Sprung und erreichte als 25. mühevoll den zweiten Durchgang.