• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

NFL Free Agency 2025: Diese Stars gehen in ihr letztes Vertragsjahr

<strong>Diese Stars könnten 2025 Free Agent werden</strong><br><a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/detroit-lions-quarterback-jared-goff-unterschreibt-rekordvertrag-372068">Die Detroit Lions machen Nägel mit Köpfen und binden Quarterback Jared Goff langfristig an die Franchise.</a> Damit ist ein potenzieller Free Agent für die kommende Offseason vom Markt. <em><strong>ran</strong></em> zeigt, welche NFL-Stars in ihr letztes Vertragsjahr gehen.&nbsp;<em>(Stand: 14.05.24, Quelle: "ESPN")</em>
Diese Stars könnten 2025 Free Agent werden
Die Detroit Lions machen Nägel mit Köpfen und binden Quarterback Jared Goff langfristig an die Franchise. Damit ist ein potenzieller Free Agent für die kommende Offseason vom Markt. ran zeigt, welche NFL-Stars in ihr letztes Vertragsjahr gehen. (Stand: 14.05.24, Quelle: "ESPN")
© imago
<strong>Quarterback: Jordan Love (Green Bay Packers)</strong><br>Jordan Love und die NFL ist eine Geschichte mit Anlaufzeit. Seine ersten drei Jahre verbrachte der ehemalige Erstrundenpick im Schatten von Aaron Rodgers. Nach dessen Abgang übernahm Love das Ruder bei den Packers und steuerte sie mit 4159 Passing Yards und 32 Touchdowns in die Playoffs. Dass er 2025 Free Agent wird, gilt als nahezu ausgeschlossen.
Quarterback: Jordan Love (Green Bay Packers)
Jordan Love und die NFL ist eine Geschichte mit Anlaufzeit. Seine ersten drei Jahre verbrachte der ehemalige Erstrundenpick im Schatten von Aaron Rodgers. Nach dessen Abgang übernahm Love das Ruder bei den Packers und steuerte sie mit 4159 Passing Yards und 32 Touchdowns in die Playoffs. Dass er 2025 Free Agent wird, gilt als nahezu ausgeschlossen.
© getty
<strong>Quarterback: Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)</strong><br>In seinen ersten vier NFL-Saisons zeigte Tua Tagovailoa gute Ansätze. Vergangene Saison schaffte es der Quarterback der Miami Dolphins in den Pro Bowl. Zum großen Wurf in den Playoffs hat es noch nicht gereicht. Diese Saison bekommt der "Lefty" die nächste Chance in Miami. Danach vielleicht woanders?
Quarterback: Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)
In seinen ersten vier NFL-Saisons zeigte Tua Tagovailoa gute Ansätze. Vergangene Saison schaffte es der Quarterback der Miami Dolphins in den Pro Bowl. Zum großen Wurf in den Playoffs hat es noch nicht gereicht. Diese Saison bekommt der "Lefty" die nächste Chance in Miami. Danach vielleicht woanders?
© Newscom World
<strong>Quarterback: Dak Prescott (Dallas Cowboys)</strong><br>Seit 2016 spielt Dak Prescott in der NFL. 2025 läuft sein Vertrag bei den Dallas Cowboys aus. Die Zeichen könnten auf Trennung stehen. Vergangene Saison erreichte "America's Team" zum dritten Mal nacheinander die Playoffs. Allerdings unterliefen Prescott immer wieder entscheidende Interceptions. Der auslaufende Vertrag könnte in Dallas einen Neubeginn einläuten.
Quarterback: Dak Prescott (Dallas Cowboys)
Seit 2016 spielt Dak Prescott in der NFL. 2025 läuft sein Vertrag bei den Dallas Cowboys aus. Die Zeichen könnten auf Trennung stehen. Vergangene Saison erreichte "America's Team" zum dritten Mal nacheinander die Playoffs. Allerdings unterliefen Prescott immer wieder entscheidende Interceptions. Der auslaufende Vertrag könnte in Dallas einen Neubeginn einläuten.
© 2024 Getty Images
<strong>Wide Receiver: CeeDee Lamb (Dallas Cowboys)</strong><br>Neben Quarterback Prescott läuft auch der Vertrag von Star-Receiver CeeDee Lamb aus. Dieser überzeugte oftmals vor allem durch seine starke Athletik, die es ihm ermöglichte, schier unerreichbar wirkende Bälle zu fangen. Ob die Cowboys gleich zwei ihrer wichtigsten Offensivspieler gehen lassen, erscheint fraglich.
Wide Receiver: CeeDee Lamb (Dallas Cowboys)
Neben Quarterback Prescott läuft auch der Vertrag von Star-Receiver CeeDee Lamb aus. Dieser überzeugte oftmals vor allem durch seine starke Athletik, die es ihm ermöglichte, schier unerreichbar wirkende Bälle zu fangen. Ob die Cowboys gleich zwei ihrer wichtigsten Offensivspieler gehen lassen, erscheint fraglich.
© Getty Images
<strong>Wide Receiver: Justin Jefferson (Minnesota Vikings)</strong><br>Justin Jefferson gilt als einer der besten Receiver der Liga. In vier Jahren NFL fing der ehemalige Erstrundenpick bereits 392 Bälle für insgesamt 5899 Yards. Ob es für Jefferson bei den Minnesota Vikings weitergeht, könnte auch von der Veränderung auf der Quarterback-Position abhängen. Vier Jahre spielte er mit Kirk Cousins zusammen, der diese Offseason zu den <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/nfl-atlanta-falcons-neuzugang-kirk-cousins-wechselt-trikotnummer-356641">Atlanta Falcons</a> wechselte.
Wide Receiver: Justin Jefferson (Minnesota Vikings)
Justin Jefferson gilt als einer der besten Receiver der Liga. In vier Jahren NFL fing der ehemalige Erstrundenpick bereits 392 Bälle für insgesamt 5899 Yards. Ob es für Jefferson bei den Minnesota Vikings weitergeht, könnte auch von der Veränderung auf der Quarterback-Position abhängen. Vier Jahre spielte er mit Kirk Cousins zusammen, der diese Offseason zu den Atlanta Falcons wechselte.
© USA TODAY Network
<strong>Wide Receiver: Brandon Aiyuk (San Francisco 49ers)</strong><br>Mit 1342 Receiving Yards hatte Brandon Aiyuk vergangene Saison einen großen Anteil an der Super-Bowl-Teilnahme seiner San Francisco 49ers. Der Wide Receiver läuft exzellente Routen und brilliert nach dem Catch durch viele erlaufene Yards. Laut "The Mercury News" arbeitet die Franchise bereits an einer Vertragsverlängerung.
Wide Receiver: Brandon Aiyuk (San Francisco 49ers)
Mit 1342 Receiving Yards hatte Brandon Aiyuk vergangene Saison einen großen Anteil an der Super-Bowl-Teilnahme seiner San Francisco 49ers. Der Wide Receiver läuft exzellente Routen und brilliert nach dem Catch durch viele erlaufene Yards. Laut "The Mercury News" arbeitet die Franchise bereits an einer Vertragsverlängerung.
© Newscom World
<strong>Wide Receiver: Amari Cooper (Cleveland Browns)</strong><br> Lange lieferte Amari Cooper bei den Raiders und den Cowboys ab. Seit seinem Wechsel zu den Browns ist er jedoch alles andere als unproduktiver geworden. Vergangene Saison führte er die Passempfängergruppe seines Teams mit Abstand an. Er fing 72 Bälle für 1250 Yards und fünf Touchdowns. Es war seine dritte Saison mit mehr als 1000 Yards im dritten Jahr bei den Browns.
Wide Receiver: Amari Cooper (Cleveland Browns)
Lange lieferte Amari Cooper bei den Raiders und den Cowboys ab. Seit seinem Wechsel zu den Browns ist er jedoch alles andere als unproduktiver geworden. Vergangene Saison führte er die Passempfängergruppe seines Teams mit Abstand an. Er fing 72 Bälle für 1250 Yards und fünf Touchdowns. Es war seine dritte Saison mit mehr als 1000 Yards im dritten Jahr bei den Browns.
© ZUMA Wire
<strong>Wide Receiver: Tee Higgins (Cincinnati Bengals)</strong><br>Tee Higgins ist sowohl bei kurzen, mittleren als auch bei tiefen Routen stark. In vier Jahren NFL produzierte der 25-jährige Wide Receiver 24 Touchdowns. Nachdem der drahtige Receiver diese Offseason mit dem Franchise Tag belegt wurde, forderte Higgins einen Trade. Kommt dieser nicht mehr zustande, wird er 2025 die Free Agency testen.
Wide Receiver: Tee Higgins (Cincinnati Bengals)
Tee Higgins ist sowohl bei kurzen, mittleren als auch bei tiefen Routen stark. In vier Jahren NFL produzierte der 25-jährige Wide Receiver 24 Touchdowns. Nachdem der drahtige Receiver diese Offseason mit dem Franchise Tag belegt wurde, forderte Higgins einen Trade. Kommt dieser nicht mehr zustande, wird er 2025 die Free Agency testen.
© USA TODAY Network
<strong>Wide Receiver: Nico Collins (Houston Texans)</strong><br>Nach dem großen Umbruch wussten die Houston Texans vergangene Saison zu überzeugen. Am Ende scheiterte das Team in der Divisional Round an den Baltimore Ravens. Ein großer Teil des Erfolgs: die Chemie zwischen QB-Sensation C.J. Stroud und Wide Receiver Nico Collins. Letzterer spielt diese Saison um eine Vertragsverlängerung.
Wide Receiver: Nico Collins (Houston Texans)
Nach dem großen Umbruch wussten die Houston Texans vergangene Saison zu überzeugen. Am Ende scheiterte das Team in der Divisional Round an den Baltimore Ravens. Ein großer Teil des Erfolgs: die Chemie zwischen QB-Sensation C.J. Stroud und Wide Receiver Nico Collins. Letzterer spielt diese Saison um eine Vertragsverlängerung.
© 2022 Getty Images
<strong>Offensive Tackle: Tristan Wirfs (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Am College spielte Tristan Wirfs als Right Tackle. Die Tampa Bay Buccaneers wählten ihn 2020 in der ersten Runde und setzten den athletischen O-Liner bereits auf beiden Tackle-Positionen ein. Wirfs wusste stets zu überzeugen.&nbsp;Das bewies er auch beim Super-Bowl-Sieg 2021. Mit 25 Jahren dürfte er noch einige gute Jahre im Tank haben und für eine Vielzahl an Teams interessant werden.
Offensive Tackle: Tristan Wirfs (Tampa Bay Buccaneers)
Am College spielte Tristan Wirfs als Right Tackle. Die Tampa Bay Buccaneers wählten ihn 2020 in der ersten Runde und setzten den athletischen O-Liner bereits auf beiden Tackle-Positionen ein. Wirfs wusste stets zu überzeugen. Das bewies er auch beim Super-Bowl-Sieg 2021. Mit 25 Jahren dürfte er noch einige gute Jahre im Tank haben und für eine Vielzahl an Teams interessant werden.
© 2023 Getty Images
<strong>Center: Creed Humphrey (Kansas City Chiefs)</strong><br>Humphreys Pass-Blocking-Quote von 98,4 % war in der vergangenen Saison die beste unter den Centern und die zweitbeste unter allen Offensive Linemen. Nur Teamkollege Joe Thuney (99%) war besser. Mit 25 Jahren ist Humphrey also bereits einer der besten Spieler auf seiner Position. Um Quarterback Patrick Mahomes auch weiterhin zu beschützen, könnten die Chiefs eine Verlängerung anstreben.
Center: Creed Humphrey (Kansas City Chiefs)
Humphreys Pass-Blocking-Quote von 98,4 % war in der vergangenen Saison die beste unter den Centern und die zweitbeste unter allen Offensive Linemen. Nur Teamkollege Joe Thuney (99%) war besser. Mit 25 Jahren ist Humphrey also bereits einer der besten Spieler auf seiner Position. Um Quarterback Patrick Mahomes auch weiterhin zu beschützen, könnten die Chiefs eine Verlängerung anstreben.
© 2021 Getty Images
<strong>Guard: Quinn Meinerz (Denver Broncos)</strong><br>Neben Humphrey möchte mit Quinn Meinerz der nächste Interior Offensive Lineman bezahlt werden. Mit 92,6% Pass-Blocking-Quote (seit Ligaeintritt 2021) weist auch der Guard starke Zahlen auf. Meinerz ist ebenfalls erst 25 Jahre alt und hat somit noch einige Spielzeiten vor sich. Besonders die Guard-Position wurde in diesem Jahr <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-offseason2024-die-bislang25-teuersten-deals-cousins-evans-jones-burns-mayfield-355462">fürstlich bezahlt</a>.&nbsp;
Guard: Quinn Meinerz (Denver Broncos)
Neben Humphrey möchte mit Quinn Meinerz der nächste Interior Offensive Lineman bezahlt werden. Mit 92,6% Pass-Blocking-Quote (seit Ligaeintritt 2021) weist auch der Guard starke Zahlen auf. Meinerz ist ebenfalls erst 25 Jahre alt und hat somit noch einige Spielzeiten vor sich. Besonders die Guard-Position wurde in diesem Jahr fürstlich bezahlt
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Cornerback: A.J. Terrell (Atlanta Falcons)</strong><br>A.J. Terrell wurde 2020 an 16. Stelle im Draft ausgewählt. Seitdem präsentiert sich der 26-Jährige als guter Cornerback. Gerade in der Manndeckung zeigt Terrell gute Leistungen, so verzeichnete er unter anderem 45 Tackles. Lediglich in Sachen Turnover könnte er etwas nachlegen. In seinen vier NFL-Jahren gelangen ihm vier Interceptions.
Cornerback: A.J. Terrell (Atlanta Falcons)
A.J. Terrell wurde 2020 an 16. Stelle im Draft ausgewählt. Seitdem präsentiert sich der 26-Jährige als guter Cornerback. Gerade in der Manndeckung zeigt Terrell gute Leistungen, so verzeichnete er unter anderem 45 Tackles. Lediglich in Sachen Turnover könnte er etwas nachlegen. In seinen vier NFL-Jahren gelangen ihm vier Interceptions.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Cornerback: Charvarius Ward (San Francisco 49ers)</strong><br>Satte 23 Pässe wehrte Charvarius Ward vergangene Saison ab - Bestwert in der NFL. Hinzu kommen fünf Interceptions, von denen eine zum Touchdown führte, 72 Tackles und die Nominierung zum Pro Bowl. Ward ist exzellent in der Manndeckung und durch einen hohen Football-IQ stark in der Zonenverteidigung. Somit passt der 27-Jährige in jede NFL-Defense.
Cornerback: Charvarius Ward (San Francisco 49ers)
Satte 23 Pässe wehrte Charvarius Ward vergangene Saison ab - Bestwert in der NFL. Hinzu kommen fünf Interceptions, von denen eine zum Touchdown führte, 72 Tackles und die Nominierung zum Pro Bowl. Ward ist exzellent in der Manndeckung und durch einen hohen Football-IQ stark in der Zonenverteidigung. Somit passt der 27-Jährige in jede NFL-Defense.
© 2024 Getty Images
<strong>Safety: Jevon Holland (Miami Dolphins)</strong><br>Der Safety-Markt wurde in der aktuellen Free Agency regelrecht überschwemmt. Das könnte 2025 anders werden. Ein gutes Omen für Jevon Holland. Werden Safetys rar, steigt ihr Preis. Holland könnte also heiß begehrt sein. Ein Grund: seine gute Balance zwischen Deckungsarbeit und Pass Rush.&nbsp;In drei NFL-Spielzeiten brachte er es auf fünf Interceptions, vier Sacks und 14 abgewehrte Bälle.&nbsp;
Safety: Jevon Holland (Miami Dolphins)
Der Safety-Markt wurde in der aktuellen Free Agency regelrecht überschwemmt. Das könnte 2025 anders werden. Ein gutes Omen für Jevon Holland. Werden Safetys rar, steigt ihr Preis. Holland könnte also heiß begehrt sein. Ein Grund: seine gute Balance zwischen Deckungsarbeit und Pass Rush. In drei NFL-Spielzeiten brachte er es auf fünf Interceptions, vier Sacks und 14 abgewehrte Bälle. 
© USA TODAY Network
<strong>Safety: Talanoa Hufanga (San Francisco 49ers)</strong><br> Talanoa Hufanga hatte 2022 seine Breakout-Saison. Er schaffte es sogar in den Pro Bowl. Vergangene Spielzeit bremste ihn eine Kreuzbandverletzung aus. Lediglich zehn Spiele absolvierte er, in denen ihm dennoch 52 Tackles, drei Interceptions und drei abgewehrte Bälle gelangen. Kommt er gut aus der Verletzung zurück, könnte eine lukrative Free Agency auf ihn warten.
Safety: Talanoa Hufanga (San Francisco 49ers)
Talanoa Hufanga hatte 2022 seine Breakout-Saison. Er schaffte es sogar in den Pro Bowl. Vergangene Spielzeit bremste ihn eine Kreuzbandverletzung aus. Lediglich zehn Spiele absolvierte er, in denen ihm dennoch 52 Tackles, drei Interceptions und drei abgewehrte Bälle gelangen. Kommt er gut aus der Verletzung zurück, könnte eine lukrative Free Agency auf ihn warten.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Safety: Andre Cisco (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Ein weiterer Safety ist Andre Cisco. Der 24-Jährige kam als Drittrundenpick in die NFL. Seitdem zeigt er eine gute Entwicklung. Wehrte vergangene Saison fünf Bälle ab. Hinzu kommen vier Interceptions und 42 Tackles. Liefert Cisco weiter, könnte auch er in der kommenden Free Agency ordentlich abkassieren.&nbsp;
Safety: Andre Cisco (Jacksonville Jaguars)
Ein weiterer Safety ist Andre Cisco. Der 24-Jährige kam als Drittrundenpick in die NFL. Seitdem zeigt er eine gute Entwicklung. Wehrte vergangene Saison fünf Bälle ab. Hinzu kommen vier Interceptions und 42 Tackles. Liefert Cisco weiter, könnte auch er in der kommenden Free Agency ordentlich abkassieren. 
© Icon Sportswire
<strong>Diese Stars könnten 2025 Free Agent werden</strong><br><a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/detroit-lions-quarterback-jared-goff-unterschreibt-rekordvertrag-372068">Die Detroit Lions machen Nägel mit Köpfen und binden Quarterback Jared Goff langfristig an die Franchise.</a> Damit ist ein potenzieller Free Agent für die kommende Offseason vom Markt. <em><strong>ran</strong></em> zeigt, welche NFL-Stars in ihr letztes Vertragsjahr gehen.&nbsp;<em>(Stand: 14.05.24, Quelle: "ESPN")</em>
<strong>Quarterback: Jordan Love (Green Bay Packers)</strong><br>Jordan Love und die NFL ist eine Geschichte mit Anlaufzeit. Seine ersten drei Jahre verbrachte der ehemalige Erstrundenpick im Schatten von Aaron Rodgers. Nach dessen Abgang übernahm Love das Ruder bei den Packers und steuerte sie mit 4159 Passing Yards und 32 Touchdowns in die Playoffs. Dass er 2025 Free Agent wird, gilt als nahezu ausgeschlossen.
<strong>Quarterback: Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)</strong><br>In seinen ersten vier NFL-Saisons zeigte Tua Tagovailoa gute Ansätze. Vergangene Saison schaffte es der Quarterback der Miami Dolphins in den Pro Bowl. Zum großen Wurf in den Playoffs hat es noch nicht gereicht. Diese Saison bekommt der "Lefty" die nächste Chance in Miami. Danach vielleicht woanders?
<strong>Quarterback: Dak Prescott (Dallas Cowboys)</strong><br>Seit 2016 spielt Dak Prescott in der NFL. 2025 läuft sein Vertrag bei den Dallas Cowboys aus. Die Zeichen könnten auf Trennung stehen. Vergangene Saison erreichte "America's Team" zum dritten Mal nacheinander die Playoffs. Allerdings unterliefen Prescott immer wieder entscheidende Interceptions. Der auslaufende Vertrag könnte in Dallas einen Neubeginn einläuten.
<strong>Wide Receiver: CeeDee Lamb (Dallas Cowboys)</strong><br>Neben Quarterback Prescott läuft auch der Vertrag von Star-Receiver CeeDee Lamb aus. Dieser überzeugte oftmals vor allem durch seine starke Athletik, die es ihm ermöglichte, schier unerreichbar wirkende Bälle zu fangen. Ob die Cowboys gleich zwei ihrer wichtigsten Offensivspieler gehen lassen, erscheint fraglich.
<strong>Wide Receiver: Justin Jefferson (Minnesota Vikings)</strong><br>Justin Jefferson gilt als einer der besten Receiver der Liga. In vier Jahren NFL fing der ehemalige Erstrundenpick bereits 392 Bälle für insgesamt 5899 Yards. Ob es für Jefferson bei den Minnesota Vikings weitergeht, könnte auch von der Veränderung auf der Quarterback-Position abhängen. Vier Jahre spielte er mit Kirk Cousins zusammen, der diese Offseason zu den <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/nfl-atlanta-falcons-neuzugang-kirk-cousins-wechselt-trikotnummer-356641">Atlanta Falcons</a> wechselte.
<strong>Wide Receiver: Brandon Aiyuk (San Francisco 49ers)</strong><br>Mit 1342 Receiving Yards hatte Brandon Aiyuk vergangene Saison einen großen Anteil an der Super-Bowl-Teilnahme seiner San Francisco 49ers. Der Wide Receiver läuft exzellente Routen und brilliert nach dem Catch durch viele erlaufene Yards. Laut "The Mercury News" arbeitet die Franchise bereits an einer Vertragsverlängerung.
<strong>Wide Receiver: Amari Cooper (Cleveland Browns)</strong><br> Lange lieferte Amari Cooper bei den Raiders und den Cowboys ab. Seit seinem Wechsel zu den Browns ist er jedoch alles andere als unproduktiver geworden. Vergangene Saison führte er die Passempfängergruppe seines Teams mit Abstand an. Er fing 72 Bälle für 1250 Yards und fünf Touchdowns. Es war seine dritte Saison mit mehr als 1000 Yards im dritten Jahr bei den Browns.
<strong>Wide Receiver: Tee Higgins (Cincinnati Bengals)</strong><br>Tee Higgins ist sowohl bei kurzen, mittleren als auch bei tiefen Routen stark. In vier Jahren NFL produzierte der 25-jährige Wide Receiver 24 Touchdowns. Nachdem der drahtige Receiver diese Offseason mit dem Franchise Tag belegt wurde, forderte Higgins einen Trade. Kommt dieser nicht mehr zustande, wird er 2025 die Free Agency testen.
<strong>Wide Receiver: Nico Collins (Houston Texans)</strong><br>Nach dem großen Umbruch wussten die Houston Texans vergangene Saison zu überzeugen. Am Ende scheiterte das Team in der Divisional Round an den Baltimore Ravens. Ein großer Teil des Erfolgs: die Chemie zwischen QB-Sensation C.J. Stroud und Wide Receiver Nico Collins. Letzterer spielt diese Saison um eine Vertragsverlängerung.
<strong>Offensive Tackle: Tristan Wirfs (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Am College spielte Tristan Wirfs als Right Tackle. Die Tampa Bay Buccaneers wählten ihn 2020 in der ersten Runde und setzten den athletischen O-Liner bereits auf beiden Tackle-Positionen ein. Wirfs wusste stets zu überzeugen.&nbsp;Das bewies er auch beim Super-Bowl-Sieg 2021. Mit 25 Jahren dürfte er noch einige gute Jahre im Tank haben und für eine Vielzahl an Teams interessant werden.
<strong>Center: Creed Humphrey (Kansas City Chiefs)</strong><br>Humphreys Pass-Blocking-Quote von 98,4 % war in der vergangenen Saison die beste unter den Centern und die zweitbeste unter allen Offensive Linemen. Nur Teamkollege Joe Thuney (99%) war besser. Mit 25 Jahren ist Humphrey also bereits einer der besten Spieler auf seiner Position. Um Quarterback Patrick Mahomes auch weiterhin zu beschützen, könnten die Chiefs eine Verlängerung anstreben.
<strong>Guard: Quinn Meinerz (Denver Broncos)</strong><br>Neben Humphrey möchte mit Quinn Meinerz der nächste Interior Offensive Lineman bezahlt werden. Mit 92,6% Pass-Blocking-Quote (seit Ligaeintritt 2021) weist auch der Guard starke Zahlen auf. Meinerz ist ebenfalls erst 25 Jahre alt und hat somit noch einige Spielzeiten vor sich. Besonders die Guard-Position wurde in diesem Jahr <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-offseason2024-die-bislang25-teuersten-deals-cousins-evans-jones-burns-mayfield-355462">fürstlich bezahlt</a>.&nbsp;
<strong>Cornerback: A.J. Terrell (Atlanta Falcons)</strong><br>A.J. Terrell wurde 2020 an 16. Stelle im Draft ausgewählt. Seitdem präsentiert sich der 26-Jährige als guter Cornerback. Gerade in der Manndeckung zeigt Terrell gute Leistungen, so verzeichnete er unter anderem 45 Tackles. Lediglich in Sachen Turnover könnte er etwas nachlegen. In seinen vier NFL-Jahren gelangen ihm vier Interceptions.
<strong>Cornerback: Charvarius Ward (San Francisco 49ers)</strong><br>Satte 23 Pässe wehrte Charvarius Ward vergangene Saison ab - Bestwert in der NFL. Hinzu kommen fünf Interceptions, von denen eine zum Touchdown führte, 72 Tackles und die Nominierung zum Pro Bowl. Ward ist exzellent in der Manndeckung und durch einen hohen Football-IQ stark in der Zonenverteidigung. Somit passt der 27-Jährige in jede NFL-Defense.
<strong>Safety: Jevon Holland (Miami Dolphins)</strong><br>Der Safety-Markt wurde in der aktuellen Free Agency regelrecht überschwemmt. Das könnte 2025 anders werden. Ein gutes Omen für Jevon Holland. Werden Safetys rar, steigt ihr Preis. Holland könnte also heiß begehrt sein. Ein Grund: seine gute Balance zwischen Deckungsarbeit und Pass Rush.&nbsp;In drei NFL-Spielzeiten brachte er es auf fünf Interceptions, vier Sacks und 14 abgewehrte Bälle.&nbsp;
<strong>Safety: Talanoa Hufanga (San Francisco 49ers)</strong><br> Talanoa Hufanga hatte 2022 seine Breakout-Saison. Er schaffte es sogar in den Pro Bowl. Vergangene Spielzeit bremste ihn eine Kreuzbandverletzung aus. Lediglich zehn Spiele absolvierte er, in denen ihm dennoch 52 Tackles, drei Interceptions und drei abgewehrte Bälle gelangen. Kommt er gut aus der Verletzung zurück, könnte eine lukrative Free Agency auf ihn warten.
<strong>Safety: Andre Cisco (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Ein weiterer Safety ist Andre Cisco. Der 24-Jährige kam als Drittrundenpick in die NFL. Seitdem zeigt er eine gute Entwicklung. Wehrte vergangene Saison fünf Bälle ab. Hinzu kommen vier Interceptions und 42 Tackles. Liefert Cisco weiter, könnte auch er in der kommenden Free Agency ordentlich abkassieren.&nbsp;
Mehr NFL-Galerien
OTA

NFL: Diese Stars fehlen bei den OTAs

  • Galerie
  • 30.05.2024
  • 08:57 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group