• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Draisaitl, Seider & Co.: Die Deutschen in der NHL 2023/2024

<strong>Draisaitl, Grubauer, Seider und Co.: Die Deutschen in der NHL</strong><br>
                Gleich mehrere Deutsche sind in der NHL-Saison 2023 am Start (ab Februar jeden Sonntagabend live auf ProSieben MAXX und ran.de). Einige von ihnen sind dabei absolute Schlüsselspieler. <strong><em>ran</em></strong> erklärt, welche Rolle die deutschen Akteure bei ihren Teams spielen.
Draisaitl, Grubauer, Seider und Co.: Die Deutschen in der NHL
Gleich mehrere Deutsche sind in der NHL-Saison 2023 am Start (ab Februar jeden Sonntagabend live auf ProSieben MAXX und ran.de). Einige von ihnen sind dabei absolute Schlüsselspieler. ran erklärt, welche Rolle die deutschen Akteure bei ihren Teams spielen.
© Imago/Getty
<strong>Leon Draisaitl (Edmonton Oilers)</strong><br>Für Leon Draisaitl geht es auch dieses Jahr nur um den Titel! Nichts anderes zählt. Die Trophäen für den MVP, den besten Spieler und den Top-Scorer stehen bereits in seiner Vitrine. Neben Connor McDavid ist er der zweitbeste Spieler der Oilers - aber vielleicht auch der gesamten Liga! Auf 128 Scorer-Punkte kam "Drai" vergangene Saison. 110 waren es im Jahr zuvor.
Leon Draisaitl (Edmonton Oilers)
Für Leon Draisaitl geht es auch dieses Jahr nur um den Titel! Nichts anderes zählt. Die Trophäen für den MVP, den besten Spieler und den Top-Scorer stehen bereits in seiner Vitrine. Neben Connor McDavid ist er der zweitbeste Spieler der Oilers - aber vielleicht auch der gesamten Liga! Auf 128 Scorer-Punkte kam "Drai" vergangene Saison. 110 waren es im Jahr zuvor.
© Getty Images
<strong>Moritz Seider (Detroit Red Wings)<br></strong>Das schwierige zweite Jahr hat Moritz Seider überstanden! Der Rookie des Jahres aus der vorletzten Spielzeit wird wohl auch in dieser Saison wieder die Top D-Line mit Jake Walman bilden. Das große Ziel: die Playoffs! Kein leichtes Unterfangen in einer starken Atlantic Division. Außerdem kann Seider seine Serie von 164 Spielen (von 164 möglichen) am Stück weiter ausbauen.
Moritz Seider (Detroit Red Wings)
Das schwierige zweite Jahr hat Moritz Seider überstanden! Der Rookie des Jahres aus der vorletzten Spielzeit wird wohl auch in dieser Saison wieder die Top D-Line mit Jake Walman bilden. Das große Ziel: die Playoffs! Kein leichtes Unterfangen in einer starken Atlantic Division. Außerdem kann Seider seine Serie von 164 Spielen (von 164 möglichen) am Stück weiter ausbauen.
© Getty Images
<strong>Tim Stützle (Ottawa Senators)</strong><br> Er ist nach Leon Draisaitl der beste deutsche Offensiv-Akteur: Tim Stützle! 2022 unterzeichnete er einen Achtjahresvertrag über 66,8 Millionen Dollar bei Ottawa. In der gleichen Spielzeit gelangen ihm 90 Scorer-Punkte! Ligaweit waren lediglich 18 Spieler besser als der 21-Jährige. Mit Brady Tkachuk und Claude Giroux wird er wohl die Top-Line der Senators bilden.
Tim Stützle (Ottawa Senators)
Er ist nach Leon Draisaitl der beste deutsche Offensiv-Akteur: Tim Stützle! 2022 unterzeichnete er einen Achtjahresvertrag über 66,8 Millionen Dollar bei Ottawa. In der gleichen Spielzeit gelangen ihm 90 Scorer-Punkte! Ligaweit waren lediglich 18 Spieler besser als der 21-Jährige. Mit Brady Tkachuk und Claude Giroux wird er wohl die Top-Line der Senators bilden.
© Getty Images
<strong>Lukas Reichel (Chicago Blackhawks)</strong><br> Lukas Reichel steht eine spannende Saison bevor. Bei den Blackhawks werden alle Augen auf Nummer-Eins-Pick Connor Bedard gerichtet sein. Der angehende Superstar ist die Zukunft der Franchise. Aber auch für Reichel soll es eine größere Rolle geben. 2022 bestritt er noch 23 Partien. Dieses Jahr bildet er wohl mit Tyler Johnson und Taylor Raddysh die zweite Reihe.
Lukas Reichel (Chicago Blackhawks)
Lukas Reichel steht eine spannende Saison bevor. Bei den Blackhawks werden alle Augen auf Nummer-Eins-Pick Connor Bedard gerichtet sein. Der angehende Superstar ist die Zukunft der Franchise. Aber auch für Reichel soll es eine größere Rolle geben. 2022 bestritt er noch 23 Partien. Dieses Jahr bildet er wohl mit Tyler Johnson und Taylor Raddysh die zweite Reihe.
© Getty Images
<strong>J.J. Peterka (Buffalo Sabres)</strong> <br> Der Superstar der diesjährigen Eishockey-WM. Beim Silbermedaillengewinn scorte John-Jason Peterka zwölf Mal und wurde als bester Stürmer ausgezeichnet. Bei den Sabres will der 21-Jährige seine 32 Scorer-Punkte aus der Vorsaison überbieten. Das könnte ihm gelingen. Denn dort dürfte er in der zweiten Reihe mit Dylan Cozens und Victor Olofsson auflaufen.
J.J. Peterka (Buffalo Sabres)
Der Superstar der diesjährigen Eishockey-WM. Beim Silbermedaillengewinn scorte John-Jason Peterka zwölf Mal und wurde als bester Stürmer ausgezeichnet. Bei den Sabres will der 21-Jährige seine 32 Scorer-Punkte aus der Vorsaison überbieten. Das könnte ihm gelingen. Denn dort dürfte er in der zweiten Reihe mit Dylan Cozens und Victor Olofsson auflaufen.
© Getty Images
<strong>Philipp Grubauer (Seattle Kraken)<br></strong>In der vergangenen Spielzeit entwickelte sich Philipp Grubauer zum sicheren Starter. In den Playoffs warfen die Kraken den Titelverteidiger aus Colorado in Runde eins raus. In der zweiten Runde verloren sie nach sieben Spielen knapp gegen Dallas. Grubauer erhielt insgesamt vier der "Three Stars of the Match"-Auszeichnungen. Ein gutes Vorzeichen für die kommende Saison.
Philipp Grubauer (Seattle Kraken)
In der vergangenen Spielzeit entwickelte sich Philipp Grubauer zum sicheren Starter. In den Playoffs warfen die Kraken den Titelverteidiger aus Colorado in Runde eins raus. In der zweiten Runde verloren sie nach sieben Spielen knapp gegen Dallas. Grubauer erhielt insgesamt vier der "Three Stars of the Match"-Auszeichnungen. Ein gutes Vorzeichen für die kommende Saison.
© Getty Images
<strong>Nico Sturm (San Jose Sharks)</strong><br> Mit den Sharks geht Nico Sturm 2023/2024 in seine zweite Saison. Der 28-Jährige hat bereits einige Jahre NHL-Erfahrung und erzielte vergangene Spielzeit 26 Scorer-Punkte in 74 Spielen. Er agiert in San Jose vor allem in der dritten oder vierten Reihe, kommt damit aber immerhin auf knapp 15 Minuten Eiszeit pro Spiel.
Nico Sturm (San Jose Sharks)
Mit den Sharks geht Nico Sturm 2023/2024 in seine zweite Saison. Der 28-Jährige hat bereits einige Jahre NHL-Erfahrung und erzielte vergangene Spielzeit 26 Scorer-Punkte in 74 Spielen. Er agiert in San Jose vor allem in der dritten oder vierten Reihe, kommt damit aber immerhin auf knapp 15 Minuten Eiszeit pro Spiel.
© Getty Images
<strong>Draisaitl, Grubauer, Seider und Co.: Die Deutschen in der NHL</strong><br>
                Gleich mehrere Deutsche sind in der NHL-Saison 2023 am Start (ab Februar jeden Sonntagabend live auf ProSieben MAXX und ran.de). Einige von ihnen sind dabei absolute Schlüsselspieler. <strong><em>ran</em></strong> erklärt, welche Rolle die deutschen Akteure bei ihren Teams spielen.
<strong>Leon Draisaitl (Edmonton Oilers)</strong><br>Für Leon Draisaitl geht es auch dieses Jahr nur um den Titel! Nichts anderes zählt. Die Trophäen für den MVP, den besten Spieler und den Top-Scorer stehen bereits in seiner Vitrine. Neben Connor McDavid ist er der zweitbeste Spieler der Oilers - aber vielleicht auch der gesamten Liga! Auf 128 Scorer-Punkte kam "Drai" vergangene Saison. 110 waren es im Jahr zuvor.
<strong>Moritz Seider (Detroit Red Wings)<br></strong>Das schwierige zweite Jahr hat Moritz Seider überstanden! Der Rookie des Jahres aus der vorletzten Spielzeit wird wohl auch in dieser Saison wieder die Top D-Line mit Jake Walman bilden. Das große Ziel: die Playoffs! Kein leichtes Unterfangen in einer starken Atlantic Division. Außerdem kann Seider seine Serie von 164 Spielen (von 164 möglichen) am Stück weiter ausbauen.
<strong>Tim Stützle (Ottawa Senators)</strong><br> Er ist nach Leon Draisaitl der beste deutsche Offensiv-Akteur: Tim Stützle! 2022 unterzeichnete er einen Achtjahresvertrag über 66,8 Millionen Dollar bei Ottawa. In der gleichen Spielzeit gelangen ihm 90 Scorer-Punkte! Ligaweit waren lediglich 18 Spieler besser als der 21-Jährige. Mit Brady Tkachuk und Claude Giroux wird er wohl die Top-Line der Senators bilden.
<strong>Lukas Reichel (Chicago Blackhawks)</strong><br> Lukas Reichel steht eine spannende Saison bevor. Bei den Blackhawks werden alle Augen auf Nummer-Eins-Pick Connor Bedard gerichtet sein. Der angehende Superstar ist die Zukunft der Franchise. Aber auch für Reichel soll es eine größere Rolle geben. 2022 bestritt er noch 23 Partien. Dieses Jahr bildet er wohl mit Tyler Johnson und Taylor Raddysh die zweite Reihe.
<strong>J.J. Peterka (Buffalo Sabres)</strong> <br> Der Superstar der diesjährigen Eishockey-WM. Beim Silbermedaillengewinn scorte John-Jason Peterka zwölf Mal und wurde als bester Stürmer ausgezeichnet. Bei den Sabres will der 21-Jährige seine 32 Scorer-Punkte aus der Vorsaison überbieten. Das könnte ihm gelingen. Denn dort dürfte er in der zweiten Reihe mit Dylan Cozens und Victor Olofsson auflaufen.
<strong>Philipp Grubauer (Seattle Kraken)<br></strong>In der vergangenen Spielzeit entwickelte sich Philipp Grubauer zum sicheren Starter. In den Playoffs warfen die Kraken den Titelverteidiger aus Colorado in Runde eins raus. In der zweiten Runde verloren sie nach sieben Spielen knapp gegen Dallas. Grubauer erhielt insgesamt vier der "Three Stars of the Match"-Auszeichnungen. Ein gutes Vorzeichen für die kommende Saison.
<strong>Nico Sturm (San Jose Sharks)</strong><br> Mit den Sharks geht Nico Sturm 2023/2024 in seine zweite Saison. Der 28-Jährige hat bereits einige Jahre NHL-Erfahrung und erzielte vergangene Spielzeit 26 Scorer-Punkte in 74 Spielen. Er agiert in San Jose vor allem in der dritten oder vierten Reihe, kommt damit aber immerhin auf knapp 15 Minuten Eiszeit pro Spiel.

© 2024 Seven.One Entertainment Group