• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
BUndesliga LIve in SAT.1 und auf ran.de

FC Bayern München: Thomas Tuchel im Interview über seinen Abschied, seine Bilanz beim FCB und seine Zukunft

  • Aktualisiert: 13.05.2024
  • 17:07 Uhr
  • Martin Volkmar
Anzeige

Bei ran spricht der scheidende Bayern-Chefcoach Thomas Tuchel über sein letztes Heimspiel, den Verzicht auf eine Verabschiedung und seine Bilanz in München.

Vom FC Bayern Müchen berichtet Martin Volkmar

Emotional wie selten zuvor in seinen nur 14 Monaten beim FC Bayern hatte sich Thomas Tuchel nach dem bitteren Champions-League-K.o. bei Real Madrid gezeigt und war dabei mehrfach den Tränen nahe gewesen. 

Davon war bei seinem letzten Heimspiel als FCB-Trainer am Sonntagabend nichts mehr zu spüren, sachlich und routiniert nahm der 50-Jährige den 2:0-Pflichtsieg über den VfL Wolfsburg zur Kenntnis.

Auf eine offizielle Verabschiedung wurde vor der Partie verzichtet, nach dem Abpfiff winkte er nur kurz in die Menge und feierte auch nicht mit seinen Spielern  vor der Kurve.

Im Interview mit ran erklärt Tuchel die Situation und spricht über seine Verbindung zu den Fans, den halbwegs versöhnlichen Abgang und die Bilanz seiner Zeit in München.

Anzeige

Das Wichtigste zur Bundesliga in Kürze

  • Spielplan

  • Tabelle

ran: Herr Tuchel, wie schwer war es für Sie persönlich und auch für die Mannschaft, nach der Achterbahnfahrt der letzten zehn Tage gegen Wolfsburg wieder auf Betriebstemperatur zu kommen?

Thomas Tuchel: In der Umsetzung nicht so schwer, um ehrlich zu sein. Ich glaube, wir hatten alle das Gefühl, dass wir alles gegeben haben. Es ist uns natürlich auch allen klar, dass man ein Champions-League-Halbfinale in Madrid verlieren kann. Die Art und Weise war extrem bitter. Deshalb gab es ein bisschen was zu verdauen. Aber jetzt gab es keine große Trauerphase.

Bayern: Kritik wegen Verzicht auf Tuchel-Verabschiedung

ran: Sondern?

Tuchel: Sondern wir haben einfach ein bisschen Luft rangelassen an die Mannschaft, sehr spät Sitzungen gemacht und erst am Sonntag die Spielvorbereitung, um mal ein bisschen das Ganze rauszuschwitzen. Auch solche Erlebnisse schweißen zusammen. Das sind nicht nur die Siege und die besonderen Momente im Positiven, die was mit dir machen, sondern einfach auch mal sowas auszuhalten. Wir haben aber wir haben aber einfach alles auf dem Platz gelassen, das ist auch wichtig und so hat es sich auch angefühlt, es war keine Trauerstimmung die letzten Tage. Und trotzdem haben wir ein bisschen gebraucht, um das zu verdauen

ran: Wie zufrieden waren Sie dann mit dem Spiel?

Tuchel: Wir hatten eine angespannte Personalsituation mit nur noch 15 Feldspielern. Und wir hatten viele Nachwuchsspieler auf der Bank und in der Startelf, aber das war vielleicht auch ganz gut. Wir hatten einen ganz guten Spirit, haben eine sehr gute Anfangsphase gespielt und dann am Ende verdient gewonnen.

ran: Es war Ihr letztes Heimspiel, es gab aber keine Verabschiedung, was einige überrascht hat. War das auch in Ihrem Sinne?

Tuchel: Das war das auf jeden Fall in meinem Sinne. Ich bin nicht der große Fan von diesen Dingen. Und da haben wir uns geeinigt, dass die Saison auch noch nicht vorbei ist.

ran: War es trotzdem ein bisschen emotional für Sie oder haben sie es nicht an sich rangelassen?

Tuchel: Es war jetzt nicht so emotional. Es ist ja schon eine ganze Weile bekannt und deshalb ging das so stückchenweise über die letzten Male. Ich habe es gemerkt in der in der Kartenanfrage, die war nochmal erhöht. Deshalb mussten wir noch mal ein paar Tickets nachkaufen. Aber es war schön und alles gut, Gott sei Dank mit einem Sieg.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

ran: Die Fans haben Sie gefeiert, auch nach dem Spiel im Estadio Bernabeu schon sehr lautstark. Ist das ein gutes Gefühl, wenn man sozusagen durch die Vordertür am Ende rausgeht?

Tuchel: Ja, das war das Ziel im Februar, als wir diese Entscheidung dann getroffen haben. Oder die Initiative vom Klub ausging und wir uns auch dafür entschieden haben - ganz bewusst ich mich mit meinem Team dafür entschieden habe, das durchzuziehen und nicht sofort zu gehen. Da war das einer meiner Sätze auch an meine Co Trainer: Wir gehen hier nicht durch die Hintertür, wir gehen mit erhobenem Haupt. Wir haben uns nichts vorzuwerfen, wir wissen um den Input, den wir versuchen zu geben und wissen, wieviel wir dafür tun, erfolgreich zu sein.

ran: Wie kam die Wende zustande?

Tuchel: Wie immer braucht es ein paar Schlüsselmomente, so ein kniffliges Spiel gegen Lazio und dann zwei tolle Spiele gegen Arsenal. Das geht dann alles nur zusammen und das hat für den Klebstoff gesorgt. Und klar, es hat dann jeder gesehen, dass wir in Madrid zusammen alles gegeben haben, die Fans natürlich auch. Und die haben mich dann kurz gefeiert, als ich dort zum Interview rauskam. Natürlich fühlt sich das gut an.

FC Bayern München gegen VfL Wolfsburg: Müller und Zvonarek überzeugen bei Arbeitssieg - die Noten

<strong>Einzelkritik zum Bayern-Sieg gegen Wolfsburg</strong><br>Der FC Bayern München hat vier Tage nach dem bitteren Champions-League-Aus bei Real Madrid die Pflichtaufgabe in der Bundesliga erfüllt. Gegen den VfL Wolfsburg gewann der Rekordmeister im letzten Heimspiel von Thomas Tuchel ohne Probleme mit 2:0. <strong><em>ran</em></strong> liefert die Noten des FC Bayern und die Einzelkritik.
Einzelkritik zum Bayern-Sieg gegen Wolfsburg
Der FC Bayern München hat vier Tage nach dem bitteren Champions-League-Aus bei Real Madrid die Pflichtaufgabe in der Bundesliga erfüllt. Gegen den VfL Wolfsburg gewann der Rekordmeister im letzten Heimspiel von Thomas Tuchel ohne Probleme mit 2:0. ran liefert die Noten des FC Bayern und die Einzelkritik.
© 2024 Getty Images
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Der Kapitän feiert seinen 500. Bundesliga-Einsatz, was bisher nur drei andere Keeper in der Bundesliga-Historie erreicht haben. Verlebt ein geruhsames Jubiläum und muss sich mit Aufwärmübungen fit halten. Muss nur einmal bei einem Distanzschuss von Wimmer eingreifen (22.). Macht nach 73 Minuten Platz für Ersatzmann Peretz. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Manuel Neuer
Der Kapitän feiert seinen 500. Bundesliga-Einsatz, was bisher nur drei andere Keeper in der Bundesliga-Historie erreicht haben. Verlebt ein geruhsames Jubiläum und muss sich mit Aufwärmübungen fit halten. Muss nur einmal bei einem Distanzschuss von Wimmer eingreifen (22.). Macht nach 73 Minuten Platz für Ersatzmann Peretz. ran-Note: 3
© IMAGO/Ulrich Wagner
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Der Nationalspieler ist defensiv nicht ansatzweise so gefordert wie gegen Real Madrid und kann sich daher auch immer wieder nach vorne einschalten. Dort allerdings mit wenigen guten Aktionen. Ein Freistoß aus guter Position geht übers Tor (62.). <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Joshua Kimmich
Der Nationalspieler ist defensiv nicht ansatzweise so gefordert wie gegen Real Madrid und kann sich daher auch immer wieder nach vorne einschalten. Dort allerdings mit wenigen guten Aktionen. Ein Freistoß aus guter Position geht übers Tor (62.). ran-Note: 3
© kolbert-press
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Der Franzose, zuletzt nur noch Innenverteidiger Nummer vier, darf wegen der Schonung für de Ligt und Dier mal wieder anfangen. Hat überhaupt keine Schiwerigkeiten gegen die harmlosen Gäste. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
Dayot Upamecano
Der Franzose, zuletzt nur noch Innenverteidiger Nummer vier, darf wegen der Schonung für de Ligt und Dier mal wieder anfangen. Hat überhaupt keine Schiwerigkeiten gegen die harmlosen Gäste. ran-Note: 3
© Jan Huebner
<strong>Minjae Kim</strong><br>Auch der Südkoreaner bekommt einen Startelf-Einsatz und ist wie Nebenmann Upamecano fast gar nicht gefordert. In der zweiten Halbzeit gehen die Wolfsburger etwas mehr drauf, was zwar keine Torgefahr nach sich zieht, aber nach hartem Einsteigen von Wind zu Kims Auswechslung wegen einer Verletzung führt. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Minjae Kim
Auch der Südkoreaner bekommt einen Startelf-Einsatz und ist wie Nebenmann Upamecano fast gar nicht gefordert. In der zweiten Halbzeit gehen die Wolfsburger etwas mehr drauf, was zwar keine Torgefahr nach sich zieht, aber nach hartem Einsteigen von Wind zu Kims Auswechslung wegen einer Verletzung führt. ran-Note: 3
© IMAGO/Eibner
<strong>Alphonso Davies</strong><br>Der Kanadier nutzt anfangs die Freiräume, um mit Zaragoza über links für Wirbel zu sorgen. Bereitet das 1:0 durch Zvonarek vor, ist danach aber nicht mehr so effektiv. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Alphonso Davies
Der Kanadier nutzt anfangs die Freiräume, um mit Zaragoza über links für Wirbel zu sorgen. Bereitet das 1:0 durch Zvonarek vor, ist danach aber nicht mehr so effektiv. ran-Note: 3
© Revierfoto
<strong>Aleksandar Pavlovic</strong><br>Von Müdigkeit nach dem strapaziösen Auftritt gegen Real ist nichts zu sehen beim Youngster. Gewohnt ballsicher und mit vielen guten Pässen, beschränkt sich aber vor allem auf die Absicherung nach hinten. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Aleksandar Pavlovic
Von Müdigkeit nach dem strapaziösen Auftritt gegen Real ist nichts zu sehen beim Youngster. Gewohnt ballsicher und mit vielen guten Pässen, beschränkt sich aber vor allem auf die Absicherung nach hinten. ran-Note: 3
© Jan Huebner
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Auch der Ex-Nationalspieler kehrt in die Anfangsformation zurück und bedankt sich mit seinem sechsten Saisontreffer aus 15 Metern zum 2:0 (13.). Ordentliche Vorstellung, macht nach 73 Minuten Platz für Laimer. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Leon Goretzka
Auch der Ex-Nationalspieler kehrt in die Anfangsformation zurück und bedankt sich mit seinem sechsten Saisontreffer aus 15 Metern zum 2:0 (13.). Ordentliche Vorstellung, macht nach 73 Minuten Platz für Laimer. ran-Note: 3
© 2024 Getty Images
<strong>Lovro Zvonarek</strong><br>Der Kroate kommt nach drei Kurzeinsätzen aufgrund der vielen Ausfälle in der Offensive zu seinem Startelf-Debüt. Der 19-Jährige rechtfertigt seine Berufung schon nach vier Minuten mit dem ersten Profi-Treffer zum 1:0. Ist damit der achtjüngste Torschütze der Bayern-Geschichte. Kommt danach aber nicht mehr zu Abschlüssen, geht nach 90 Minuten unter Applaus vom Feld. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Lovro Zvonarek
Der Kroate kommt nach drei Kurzeinsätzen aufgrund der vielen Ausfälle in der Offensive zu seinem Startelf-Debüt. Der 19-Jährige rechtfertigt seine Berufung schon nach vier Minuten mit dem ersten Profi-Treffer zum 1:0. Ist damit der achtjüngste Torschütze der Bayern-Geschichte. Kommt danach aber nicht mehr zu Abschlüssen, geht nach 90 Minuten unter Applaus vom Feld. ran-Note: 2
© 2024 Getty Images
<strong>Thomas Müller</strong><br>Der Routinier sorgt vom Anpfiff weg für Ordnung und Sicherheit bei den unerfahrenen Mitspielern um ihn herum. Weicht immer wieder vom Zentrum auf die rechte Seite aus und bereitet von dort das 2:0 durch Goretzka vor. Viel unterwegs, trotz der Umstände engagierter Auftritt und Bayerns Bester. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
Thomas Müller
Der Routinier sorgt vom Anpfiff weg für Ordnung und Sicherheit bei den unerfahrenen Mitspielern um ihn herum. Weicht immer wieder vom Zentrum auf die rechte Seite aus und bereitet von dort das 2:0 durch Goretzka vor. Viel unterwegs, trotz der Umstände engagierter Auftritt und Bayerns Bester. ran-Note: 2
© 2024 Getty Images
<strong>Bryan Zaragoza</strong><br>Auch der Spanier kommt zu seinem ersten Startelf-Einsatz. Umtriebig und links außen immer anspielbar, bleibt aber öfter hängen oder seine Flanken finden keinen Abnehmer. Zudem Pech, dass sein Tor zum 3:0 (18.) wegen Abseitsstellung von Vorlagengeber Müller nach VAR-Überprüfung zurückgenommen wird. Geht nach 73 Minuten raus. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Bryan Zaragoza
Auch der Spanier kommt zu seinem ersten Startelf-Einsatz. Umtriebig und links außen immer anspielbar, bleibt aber öfter hängen oder seine Flanken finden keinen Abnehmer. Zudem Pech, dass sein Tor zum 3:0 (18.) wegen Abseitsstellung von Vorlagengeber Müller nach VAR-Überprüfung zurückgenommen wird. Geht nach 73 Minuten raus. ran-Note: 3
© 2024 Getty Images
<strong>Mathys Tel</strong><br>Der Franzose ist aufgrund der Ausfälle von Kane und Choupo-Moting als einzige Spitze alternativlos. Hängt dort aber lange in der Luft, lässt sich deshalb auch immer wieder zurückfallen. Nur eine Chance nach 70 Minuten, als er links vorbeischießt. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
Mathys Tel
Der Franzose ist aufgrund der Ausfälle von Kane und Choupo-Moting als einzige Spitze alternativlos. Hängt dort aber lange in der Luft, lässt sich deshalb auch immer wieder zurückfallen. Nur eine Chance nach 70 Minuten, als er links vorbeischießt. ran-Note: 4
© kolbert-press
<strong>Daniel Peretz</strong><br>Tuchel belohnt den Israeli für seine stille Vertreterrolle als Nummer drei im Tor nach 73 Minuten und schenkt ihm sein Bundesliga-Debüt, nachdem er zuvor nur ein Pflichtspiel in der ersten Pokalrunde gegen Münster absolviert hatte. Peretz hat keine Probleme, da er auch nicht mehr ernsthaft geprüft wird. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Daniel Peretz
Tuchel belohnt den Israeli für seine stille Vertreterrolle als Nummer drei im Tor nach 73 Minuten und schenkt ihm sein Bundesliga-Debüt, nachdem er zuvor nur ein Pflichtspiel in der ersten Pokalrunde gegen Münster absolviert hatte. Peretz hat keine Probleme, da er auch nicht mehr ernsthaft geprüft wird. ran-Note: 3
© 2023 Getty Images
<strong>Matteo Perez Vinlöf</strong><br>Der 18 Jahre alte Schwede kommt ebenfalls nach 73 Minuten zu seinem Profi-Debüt, als er Zaragoza ersetzt. Der Junioren-Nationalspieler ist mit 16 Jahren zu Bayern gekommen und bestritt in dieser Saison 25 Partien für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Bayern. Rückt auf seine Stammposition links in der Viererkette, Davies rückt nach vorne. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Matteo Perez Vinlöf
Der 18 Jahre alte Schwede kommt ebenfalls nach 73 Minuten zu seinem Profi-Debüt, als er Zaragoza ersetzt. Der Junioren-Nationalspieler ist mit 16 Jahren zu Bayern gekommen und bestritt in dieser Saison 25 Partien für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Bayern. Rückt auf seine Stammposition links in der Viererkette, Davies rückt nach vorne. ran-Note: 3
© IMAGO/foto2press
<strong>Matthijs de Ligt</strong><br>Der zuletzt etwas angeschlagene Niederländer muss nach 74 Minuten doch noch eingreifen, weil Kim angeschlagen runter muss. Ohne Probleme, auch wenn die Wolfsburger am Ende etwas engagierter nach vorne spielen. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Matthijs de Ligt
Der zuletzt etwas angeschlagene Niederländer muss nach 74 Minuten doch noch eingreifen, weil Kim angeschlagen runter muss. Ohne Probleme, auch wenn die Wolfsburger am Ende etwas engagierter nach vorne spielen. ran-Note: 3
© 2024 Getty Images
<strong>Konrad Laimer</strong><br>Der Österreicher kommt nach 73 Minuten für Goertzka und ersetzt diesen 1:1 im Mittelfeld. Hilft mit, den Sieg über die Zeit zu bringen. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Konrad Laimer
Der Österreicher kommt nach 73 Minuten für Goertzka und ersetzt diesen 1:1 im Mittelfeld. Hilft mit, den Sieg über die Zeit zu bringen. ran-Note: 3
© 2024 Getty Images
<strong>Jonathan Asp-Jensen</strong><br>Auch der 18 Jahre alte Däne kommt zu seinem Profi-Debüt, als er nach 90 Minuten Zvonarek ersetzt. Kam vor zwei Jahren vom FC Midjylland und hat diese Saison zwölfmal für die zweite Mannschaft gespielt. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>
Jonathan Asp-Jensen
Auch der 18 Jahre alte Däne kommt zu seinem Profi-Debüt, als er nach 90 Minuten Zvonarek ersetzt. Kam vor zwei Jahren vom FC Midjylland und hat diese Saison zwölfmal für die zweite Mannschaft gespielt. ran-Note: ohne Bewertung
© IMAGO/Michael Weber
<strong>Einzelkritik zum Bayern-Sieg gegen Wolfsburg</strong><br>Der FC Bayern München hat vier Tage nach dem bitteren Champions-League-Aus bei Real Madrid die Pflichtaufgabe in der Bundesliga erfüllt. Gegen den VfL Wolfsburg gewann der Rekordmeister im letzten Heimspiel von Thomas Tuchel ohne Probleme mit 2:0. <strong><em>ran</em></strong> liefert die Noten des FC Bayern und die Einzelkritik.
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Der Kapitän feiert seinen 500. Bundesliga-Einsatz, was bisher nur drei andere Keeper in der Bundesliga-Historie erreicht haben. Verlebt ein geruhsames Jubiläum und muss sich mit Aufwärmübungen fit halten. Muss nur einmal bei einem Distanzschuss von Wimmer eingreifen (22.). Macht nach 73 Minuten Platz für Ersatzmann Peretz. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Der Nationalspieler ist defensiv nicht ansatzweise so gefordert wie gegen Real Madrid und kann sich daher auch immer wieder nach vorne einschalten. Dort allerdings mit wenigen guten Aktionen. Ein Freistoß aus guter Position geht übers Tor (62.). <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Der Franzose, zuletzt nur noch Innenverteidiger Nummer vier, darf wegen der Schonung für de Ligt und Dier mal wieder anfangen. Hat überhaupt keine Schiwerigkeiten gegen die harmlosen Gäste. <strong><em>ran</em></strong><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Minjae Kim</strong><br>Auch der Südkoreaner bekommt einen Startelf-Einsatz und ist wie Nebenmann Upamecano fast gar nicht gefordert. In der zweiten Halbzeit gehen die Wolfsburger etwas mehr drauf, was zwar keine Torgefahr nach sich zieht, aber nach hartem Einsteigen von Wind zu Kims Auswechslung wegen einer Verletzung führt. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Alphonso Davies</strong><br>Der Kanadier nutzt anfangs die Freiräume, um mit Zaragoza über links für Wirbel zu sorgen. Bereitet das 1:0 durch Zvonarek vor, ist danach aber nicht mehr so effektiv. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Aleksandar Pavlovic</strong><br>Von Müdigkeit nach dem strapaziösen Auftritt gegen Real ist nichts zu sehen beim Youngster. Gewohnt ballsicher und mit vielen guten Pässen, beschränkt sich aber vor allem auf die Absicherung nach hinten. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Auch der Ex-Nationalspieler kehrt in die Anfangsformation zurück und bedankt sich mit seinem sechsten Saisontreffer aus 15 Metern zum 2:0 (13.). Ordentliche Vorstellung, macht nach 73 Minuten Platz für Laimer. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Lovro Zvonarek</strong><br>Der Kroate kommt nach drei Kurzeinsätzen aufgrund der vielen Ausfälle in der Offensive zu seinem Startelf-Debüt. Der 19-Jährige rechtfertigt seine Berufung schon nach vier Minuten mit dem ersten Profi-Treffer zum 1:0. Ist damit der achtjüngste Torschütze der Bayern-Geschichte. Kommt danach aber nicht mehr zu Abschlüssen, geht nach 90 Minuten unter Applaus vom Feld. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Thomas Müller</strong><br>Der Routinier sorgt vom Anpfiff weg für Ordnung und Sicherheit bei den unerfahrenen Mitspielern um ihn herum. Weicht immer wieder vom Zentrum auf die rechte Seite aus und bereitet von dort das 2:0 durch Goretzka vor. Viel unterwegs, trotz der Umstände engagierter Auftritt und Bayerns Bester. <strong><em>ran</em>-Note: 2</strong>
<strong>Bryan Zaragoza</strong><br>Auch der Spanier kommt zu seinem ersten Startelf-Einsatz. Umtriebig und links außen immer anspielbar, bleibt aber öfter hängen oder seine Flanken finden keinen Abnehmer. Zudem Pech, dass sein Tor zum 3:0 (18.) wegen Abseitsstellung von Vorlagengeber Müller nach VAR-Überprüfung zurückgenommen wird. Geht nach 73 Minuten raus. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Mathys Tel</strong><br>Der Franzose ist aufgrund der Ausfälle von Kane und Choupo-Moting als einzige Spitze alternativlos. Hängt dort aber lange in der Luft, lässt sich deshalb auch immer wieder zurückfallen. Nur eine Chance nach 70 Minuten, als er links vorbeischießt. <strong><em>ran</em>-Note: 4</strong>
<strong>Daniel Peretz</strong><br>Tuchel belohnt den Israeli für seine stille Vertreterrolle als Nummer drei im Tor nach 73 Minuten und schenkt ihm sein Bundesliga-Debüt, nachdem er zuvor nur ein Pflichtspiel in der ersten Pokalrunde gegen Münster absolviert hatte. Peretz hat keine Probleme, da er auch nicht mehr ernsthaft geprüft wird. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Matteo Perez Vinlöf</strong><br>Der 18 Jahre alte Schwede kommt ebenfalls nach 73 Minuten zu seinem Profi-Debüt, als er Zaragoza ersetzt. Der Junioren-Nationalspieler ist mit 16 Jahren zu Bayern gekommen und bestritt in dieser Saison 25 Partien für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Bayern. Rückt auf seine Stammposition links in der Viererkette, Davies rückt nach vorne. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Matthijs de Ligt</strong><br>Der zuletzt etwas angeschlagene Niederländer muss nach 74 Minuten doch noch eingreifen, weil Kim angeschlagen runter muss. Ohne Probleme, auch wenn die Wolfsburger am Ende etwas engagierter nach vorne spielen. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Konrad Laimer</strong><br>Der Österreicher kommt nach 73 Minuten für Goertzka und ersetzt diesen 1:1 im Mittelfeld. Hilft mit, den Sieg über die Zeit zu bringen. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Jonathan Asp-Jensen</strong><br>Auch der 18 Jahre alte Däne kommt zu seinem Profi-Debüt, als er nach 90 Minuten Zvonarek ersetzt. Kam vor zwei Jahren vom FC Midjylland und hat diese Saison zwölfmal für die zweite Mannschaft gespielt. <strong><em>ran</em>-Note: ohne Bewertung</strong>

ran: Gehen Sie ein Stück weit unzufrieden oder sagen Sie, es ist auch einiges Gutes in der Zeit gewesen, zum Beispiel Sind Sie zum ersten Mal deutscher Meister geworden?

Tuchel: Ja, absolut. Aber ich hätte lieber eine deutsche Meisterschaft gefeiert, wo ich die ganze Saison Trainer bin. Aber klar, die zählt und die nehmen wir mit. Die war am Ende natürlich auch um Haaresbreite und super knapp. Aber ich bin sehr selbstkritisch und natürlich gekommen, um um alle Titel zu spielen und auch alle Titel abzuholen. Das ist uns nicht geglückt und deshalb bin ich damit nicht zufrieden.

ran: Wo und wann sehen wir Sie wieder?

Tuchel: Keine Ahnung.

Fußball-Videos
29.05. v2

Steinmeier besucht DFB-Elf: "Der Ehrgeiz ist riesengroß"

  • Video
  • 01:56 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group