• Rugby
  • Tennis

  • Alle Sportarten

Champions-League-Finale 2023: Manchester City vs. Inter Mailand in der Einzelkritik


                <strong>Ederson rettet ManCity den Titel</strong><br>
                Im siebten Jahr bei Manchester City holt Pep Guardiola endlich die Champions League mit den "Skyblues". Ihrer klaren Favoritenrolle wurde der frisch gebackene Triple-Gewinner gegen Inter Mailand aber nicht immer gerecht. Am Ende hielt City-Keeper Ederson den Sieg fest. Die ran-Einzelkritik.
Ederson rettet ManCity den Titel
Im siebten Jahr bei Manchester City holt Pep Guardiola endlich die Champions League mit den "Skyblues". Ihrer klaren Favoritenrolle wurde der frisch gebackene Triple-Gewinner gegen Inter Mailand aber nicht immer gerecht. Am Ende hielt City-Keeper Ederson den Sieg fest. Die ran-Einzelkritik.
© imago

                <strong>Ederson (Manchester City)</strong><br>
                Muss in der ersten Halbzeit selten eingreifen. Leistet sich aber zwei Slapstick-Einlagen ohne Not und eine weitere Unsicherheit im Strafraum. Nach der Pause dann mit einer Weltklasse-Aktion, als er den Winkel gegen den heranstürmenden Lautaro Martinez entscheidend verkürzt. Allerdings war die Situation erst durch ein Missverständnis zwischen Ederson und Akanji gefährlich geworden. Bei einem Dimarco-Kopfball an die Latte hat Ederson Glück. Wird in der Schlussphase aber zum Matchwinner, als er mit einem tollen Reflex auf der Linie gegen Lukaku und beherztem Eingreifen in der Nachspielzeit den Sieg für City festhält. Daher doch ran-Note: 2
Ederson (Manchester City)
Muss in der ersten Halbzeit selten eingreifen. Leistet sich aber zwei Slapstick-Einlagen ohne Not und eine weitere Unsicherheit im Strafraum. Nach der Pause dann mit einer Weltklasse-Aktion, als er den Winkel gegen den heranstürmenden Lautaro Martinez entscheidend verkürzt. Allerdings war die Situation erst durch ein Missverständnis zwischen Ederson und Akanji gefährlich geworden. Bei einem Dimarco-Kopfball an die Latte hat Ederson Glück. Wird in der Schlussphase aber zum Matchwinner, als er mit einem tollen Reflex auf der Linie gegen Lukaku und beherztem Eingreifen in der Nachspielzeit den Sieg für City festhält. Daher doch ran-Note: 2
© imago

                <strong>Manuel Akanji (Manchester City)</strong><br>
                Hat als rechter Verteidiger in der Dreierkette nicht so viel Bindung zum Spiel. Bleibt weitgehend blass. Ein Missverständnis mit Ederson in der 60. Minute nach einem Rückpasse von Silva führt zu einer dicken Inter-Chance, die Ederson aber klären kann. Bereitet das 1:0 durch Rodri vor, als er sich in der 68. Minute beherzt in den Angriff einschaltet und Silva auf die Reise schickt. Wegen seines Assists ran-Note: 3
Manuel Akanji (Manchester City)
Hat als rechter Verteidiger in der Dreierkette nicht so viel Bindung zum Spiel. Bleibt weitgehend blass. Ein Missverständnis mit Ederson in der 60. Minute nach einem Rückpasse von Silva führt zu einer dicken Inter-Chance, die Ederson aber klären kann. Bereitet das 1:0 durch Rodri vor, als er sich in der 68. Minute beherzt in den Angriff einschaltet und Silva auf die Reise schickt. Wegen seines Assists ran-Note: 3
© imago

                <strong>Ruben Dias (Manchester City)</strong><br>
                Hält das Abwehrzentrum im Großen und Ganzen dicht. Ist defensiv da, wenn er gebraucht wird. Verteidigt in der Regel stark nach vorne. Streut aber immer wieder Fehler ein. Wird bei Standards gesucht. Köpft in der 60. eine Freistoßflanke aber übers Tor. ran-Note: 3
Ruben Dias (Manchester City)
Hält das Abwehrzentrum im Großen und Ganzen dicht. Ist defensiv da, wenn er gebraucht wird. Verteidigt in der Regel stark nach vorne. Streut aber immer wieder Fehler ein. Wird bei Standards gesucht. Köpft in der 60. eine Freistoßflanke aber übers Tor. ran-Note: 3
© imago

                <strong>Nathan Ake (Manchester City)</strong><br>
                Aktiver als Akanji auf der anderen Seite, dafür aber fehleranfälliger. Erlaubt sich defensiv immer wieder Patzer, die seine Mitspieler ausbaden dürfen. ran-Note: 4
Nathan Ake (Manchester City)
Aktiver als Akanji auf der anderen Seite, dafür aber fehleranfälliger. Erlaubt sich defensiv immer wieder Patzer, die seine Mitspieler ausbaden dürfen. ran-Note: 4
© Getty Images

                <strong>John Stones (Manchester City)</strong><br>
                Wirkt in der ersten Halbzeit ziemlich verloren, findet seine Rolle an Rodris Seite nicht wirklich. Hat wenig Anteil am Spielaufbau. Klärt einmal stark gegen Lautaro Martinez, verliert aber insgesamt zu viele Zweikämpfe. Nach der Pause mit etwas mehr Durchschlagskraft. Wird in der 82. Minute für Walker ausgewechselt. ran-Note: 4
John Stones (Manchester City)
Wirkt in der ersten Halbzeit ziemlich verloren, findet seine Rolle an Rodris Seite nicht wirklich. Hat wenig Anteil am Spielaufbau. Klärt einmal stark gegen Lautaro Martinez, verliert aber insgesamt zu viele Zweikämpfe. Nach der Pause mit etwas mehr Durchschlagskraft. Wird in der 82. Minute für Walker ausgewechselt. ran-Note: 4
© imago

                <strong>Rodri (Manchester City)</strong><br>
                Ist Dreh- und Angelpunkt im defensiven Mittelfeld. Erobert Bälle und klärt immer wieder. Auch er ist in der ersten Halbzeit aber nicht so zweikampfstark wie gewohnt. Steigert sich nach der Pause deutlich. Wird in der 68. Minute nach Vorarbeit von Akanji und Silva mit seinem Gewaltschuss aus dem Hintergrund zum 1:0 zum Matchwinner. ran-Note: 2
Rodri (Manchester City)
Ist Dreh- und Angelpunkt im defensiven Mittelfeld. Erobert Bälle und klärt immer wieder. Auch er ist in der ersten Halbzeit aber nicht so zweikampfstark wie gewohnt. Steigert sich nach der Pause deutlich. Wird in der 68. Minute nach Vorarbeit von Akanji und Silva mit seinem Gewaltschuss aus dem Hintergrund zum 1:0 zum Matchwinner. ran-Note: 2
© Getty Images

                <strong>Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>
                Zeigt gleich in den ersten Minuten mit einem genialen Pass auf Haaland in die Tiefe sein Können. Findet Haaland noch zwei, drei weitere Male. Harmoniert wie gewohnt mit Gündogan. Und sucht auch selbst den Abschluss. Verletzt sich nach einer knappen halben Stunde ohne gegnerische Einwirkung und muss in der 36. Minute ausgewechselt werden. Für ihn kommt Foden. ran-Note: 2
Kevin De Bruyne (Manchester City)
Zeigt gleich in den ersten Minuten mit einem genialen Pass auf Haaland in die Tiefe sein Können. Findet Haaland noch zwei, drei weitere Male. Harmoniert wie gewohnt mit Gündogan. Und sucht auch selbst den Abschluss. Verletzt sich nach einer knappen halben Stunde ohne gegnerische Einwirkung und muss in der 36. Minute ausgewechselt werden. Für ihn kommt Foden. ran-Note: 2
© Getty Images

                <strong>Ilkay Gündogan (Manchester City)</strong><br>
                Der Kapitän macht seiner Rolle alle Ehre. Ist an jeder gelungenen City-Aktion beteiligt bzw. initiiert sie. Versteht sich blind mit De Bruyne und Haaland. Läuft sich zwar häufig in der Mailänder Defensive fest, arbeitet aber unaufhörlich. Nach der Pause im Zusammenspiel mit Foden zum Zungeschnalzen. ran-Note: 2
Ilkay Gündogan (Manchester City)
Der Kapitän macht seiner Rolle alle Ehre. Ist an jeder gelungenen City-Aktion beteiligt bzw. initiiert sie. Versteht sich blind mit De Bruyne und Haaland. Läuft sich zwar häufig in der Mailänder Defensive fest, arbeitet aber unaufhörlich. Nach der Pause im Zusammenspiel mit Foden zum Zungeschnalzen. ran-Note: 2
© imago

                <strong>Bernardo Silva (Manchester City)</strong><br>
                Stark in der Anfangsphase. Dribbelt sich auf engstem Raum in den Strafraum. Sein Torabschluss aus sehr spitzem Winkel geht nur knapp am linken oberen Kreuzeck vorbei. Ist gewohnt quirlig und bemüht, kann sich gegen die disziplinierte und kompakte Inter-Abwehr aber nur selten durchsetzen. Nach der Pause wieder auffälliger. Sein Assist von der Grundlinie zurück auf den heranrauschenden Rodri führt zum 1:0 für City. ran-Note: 2
Bernardo Silva (Manchester City)
Stark in der Anfangsphase. Dribbelt sich auf engstem Raum in den Strafraum. Sein Torabschluss aus sehr spitzem Winkel geht nur knapp am linken oberen Kreuzeck vorbei. Ist gewohnt quirlig und bemüht, kann sich gegen die disziplinierte und kompakte Inter-Abwehr aber nur selten durchsetzen. Nach der Pause wieder auffälliger. Sein Assist von der Grundlinie zurück auf den heranrauschenden Rodri führt zum 1:0 für City. ran-Note: 2
© imago

                <strong>Erling Haaland (Manchester City)</strong><br>
                Hat in der ersten Halbzeit insgesamt nur sechs Ballkontakte, davon aber zwei dicke Chancen. Setzt nach Traumpass von De Bruyne in die Gasse seine Physis im Strafraum gekonnt ein, trifft den Ball aber aus halblinker Position nicht perfekt und scheitert an Onana. Hat mit Inter-Verteidiger Acerbi einen extrem hartnäckigen und bärenstarken Gegner. Beißt sich daran ein bisschen die Zähne aus. ran-Note: 3
Erling Haaland (Manchester City)
Hat in der ersten Halbzeit insgesamt nur sechs Ballkontakte, davon aber zwei dicke Chancen. Setzt nach Traumpass von De Bruyne in die Gasse seine Physis im Strafraum gekonnt ein, trifft den Ball aber aus halblinker Position nicht perfekt und scheitert an Onana. Hat mit Inter-Verteidiger Acerbi einen extrem hartnäckigen und bärenstarken Gegner. Beißt sich daran ein bisschen die Zähne aus. ran-Note: 3
© Getty Images

                <strong>Jack Grealish (Manchester City)</strong><br>
                Kommt nicht so richtig ins Spiel. Erlaubt sich zu viele Wackler und hat mit und dribbelt sich ein ums andere Mal an den Inter-Verteidigern fest. Kommt nach der Pause besser ins Spiel. ran-Note: 4
Jack Grealish (Manchester City)
Kommt nicht so richtig ins Spiel. Erlaubt sich zu viele Wackler und hat mit und dribbelt sich ein ums andere Mal an den Inter-Verteidigern fest. Kommt nach der Pause besser ins Spiel. ran-Note: 4
© Getty Images

                <strong>Phil Foden (Manchester City)</strong><br>
                Kommt in der 36. Minute für den verletzten De Bruyne und bekommt gleich bei seiner ersten Aktion die Zweikampfstärke der Mailänder zu spüren. Braucht ein paar Minuten bis er im Spiel ankommt, ist dann aber ein nimmermüder Motor, der auch selbst den Abschluss sucht. Sorgt immer für Gefahr und hat in der 78. Minute das 2:0 auf dem Fuß. ran-Note: 2
Phil Foden (Manchester City)
Kommt in der 36. Minute für den verletzten De Bruyne und bekommt gleich bei seiner ersten Aktion die Zweikampfstärke der Mailänder zu spüren. Braucht ein paar Minuten bis er im Spiel ankommt, ist dann aber ein nimmermüder Motor, der auch selbst den Abschluss sucht. Sorgt immer für Gefahr und hat in der 78. Minute das 2:0 auf dem Fuß. ran-Note: 2
© imago

                <strong>Kyle Walker (Manchester City)</strong><br>
                In der 82. Minute eingewechselt. ran-Note: keine Bewertung
Kyle Walker (Manchester City)
In der 82. Minute eingewechselt. ran-Note: keine Bewertung
© imago

                <strong>Pep Guardiola (Trainer Manchester City)</strong><br>
                Eine Stunde lang sah es fast danach aus, als würde Inter-Trainer Simone Inzaghi den großen Pep auscoachen. Doch die individuelle Klasse von Silva und Rodri und ein genialer Moment reichen aus, dass Guardiola nach dem FC Barcelona auch mit Manchester City die Champions League gelingt. Dabei muss der Katalane nach einer halben Stunde auf die Verletzung von De Bruyne reagieren. Auch wenn das mit Foden gut gelingt, ist das Finale eine solide aber keinesfalls eine taktische Meisterleistung des vielleicht besten Trainers der Welt. ran-Note: 3
Pep Guardiola (Trainer Manchester City)
Eine Stunde lang sah es fast danach aus, als würde Inter-Trainer Simone Inzaghi den großen Pep auscoachen. Doch die individuelle Klasse von Silva und Rodri und ein genialer Moment reichen aus, dass Guardiola nach dem FC Barcelona auch mit Manchester City die Champions League gelingt. Dabei muss der Katalane nach einer halben Stunde auf die Verletzung von De Bruyne reagieren. Auch wenn das mit Foden gut gelingt, ist das Finale eine solide aber keinesfalls eine taktische Meisterleistung des vielleicht besten Trainers der Welt. ran-Note: 3
© Getty Images

                <strong>Andre Onana (Inter Mailand)</strong><br>
                Zunächst kaum gefordert. Ist aber bei den ersten Chancen von Haaland und De Bruyne auf dem Posten. Strahlt mehr Sicherheit aus als sein Gegenüber Ederson. Beim Gegentor von Rodri ohne Chance. Hält sein Team mit einer Parade gegen Foden noch im Spiel. ran-Note: 2
Andre Onana (Inter Mailand)
Zunächst kaum gefordert. Ist aber bei den ersten Chancen von Haaland und De Bruyne auf dem Posten. Strahlt mehr Sicherheit aus als sein Gegenüber Ederson. Beim Gegentor von Rodri ohne Chance. Hält sein Team mit einer Parade gegen Foden noch im Spiel. ran-Note: 2
© imago

                <strong>Matteo Darmian (Inter Mailand)</strong><br>
                Hat seine rechte Abwehrseite bis auf wenige Ausnahmen ganz gut im Griff und schaltet sich auch ab und an ins Angriffsspiel ein. Sein als Torschuss gedachter Ball fällt als Kerze vor das Tor von Ederson und bringt den City-Keeper mächtig ins Schwitzen. Ansonsten in der Defensive nur mit wenigen Schwächen. Wird kurz vor Schluss für D'Ambrosio ausgewechselt. ran-Note: 3
Matteo Darmian (Inter Mailand)
Hat seine rechte Abwehrseite bis auf wenige Ausnahmen ganz gut im Griff und schaltet sich auch ab und an ins Angriffsspiel ein. Sein als Torschuss gedachter Ball fällt als Kerze vor das Tor von Ederson und bringt den City-Keeper mächtig ins Schwitzen. Ansonsten in der Defensive nur mit wenigen Schwächen. Wird kurz vor Schluss für D'Ambrosio ausgewechselt. ran-Note: 3
© Getty Images

                <strong>Francesco Acerbi (Inter Mailand)</strong><br>
                Meldet Haaland in der ersten Halbzeit komplett ab, gewinnt viele Zweikämpfe – sowohl am Boden als auch in der Luft. Nach vorn allerdings mit wenig Dampf ran-Note: 2
Francesco Acerbi (Inter Mailand)
Meldet Haaland in der ersten Halbzeit komplett ab, gewinnt viele Zweikämpfe – sowohl am Boden als auch in der Luft. Nach vorn allerdings mit wenig Dampf ran-Note: 2
© Getty Images

                <strong>Alessandro Bastoni (Inter Mailand)</strong><br>
                Bidet zusammen mit Darmian und Acerbi eine robuste letzte Abwehrreihe, verschiebt aber auch immer wieder nach vorn. Lässt Haaland nach einer knappen halben Stunde zum ersten Mal entwischen. Ist aber in der zweiten Halbzeit zur Stelle, als der Norweger durchzubrechen droht. Wird eine Viertelstunde vor Schluss für Gosens ausgewechselt. ran-Note: 3
Alessandro Bastoni (Inter Mailand)
Bidet zusammen mit Darmian und Acerbi eine robuste letzte Abwehrreihe, verschiebt aber auch immer wieder nach vorn. Lässt Haaland nach einer knappen halben Stunde zum ersten Mal entwischen. Ist aber in der zweiten Halbzeit zur Stelle, als der Norweger durchzubrechen droht. Wird eine Viertelstunde vor Schluss für Gosens ausgewechselt. ran-Note: 3
© imago

                <strong>Denzel Dumfries (Inter Mailand)</strong><br>
                Kommt über seine rechte Seite offensiv kaum zur Geltung. Dafür aber ist er mit seiner Kopfballstärke sehr wichtig für die Defensive und fügt sich gut ein ins taktische Konzept der Nerazzurri. Wird in der Schlussphase von Bellanova ersetzt. ran-Note: 4
Denzel Dumfries (Inter Mailand)
Kommt über seine rechte Seite offensiv kaum zur Geltung. Dafür aber ist er mit seiner Kopfballstärke sehr wichtig für die Defensive und fügt sich gut ein ins taktische Konzept der Nerazzurri. Wird in der Schlussphase von Bellanova ersetzt. ran-Note: 4
© Getty Images

                <strong>Nicolo Barella (Inter Mailand)</strong><br>
                Seine offensiven Vorstöße halten ich zunächst in engen Grenzen. Auch wenn seine Spielstärke ab und an aufblitzt, konzentriert er sich doch sehr auf die Defensivarbeit. Sieht nach einem Foul an Foden nach knapp einer Stunde die erste Gelbe Karte des Spiels. ran-Note: 4
Nicolo Barella (Inter Mailand)
Seine offensiven Vorstöße halten ich zunächst in engen Grenzen. Auch wenn seine Spielstärke ab und an aufblitzt, konzentriert er sich doch sehr auf die Defensivarbeit. Sieht nach einem Foul an Foden nach knapp einer Stunde die erste Gelbe Karte des Spiels. ran-Note: 4
© Getty Images

                <strong>Marcelo Brozovic (Inter Mailand)</strong><br>
                Hat gegen Gündogan im zentralen Mittelfeld einen schweren Stand. Nimmt den Kampf aber an und ordnet das Spiel seiner Mannschaft intelligent. Ist fast überall auf dem Platz zu finden. Auch er aber kann nach dem Rückstand nicht mehr für die Wende sorgen. ran-Note: 2
Marcelo Brozovic (Inter Mailand)
Hat gegen Gündogan im zentralen Mittelfeld einen schweren Stand. Nimmt den Kampf aber an und ordnet das Spiel seiner Mannschaft intelligent. Ist fast überall auf dem Platz zu finden. Auch er aber kann nach dem Rückstand nicht mehr für die Wende sorgen. ran-Note: 2
© imago

                <strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>
                Erster mutiger Antritt nach zehn Minuten, der gleich in einer gefährlichen Flanke von Dimarco mündet. Hält sich ansonsten aber mit Offensivaktionen zurück und damit an den defensiv ausgerichteten Matchplan seines Coaches. Wird kurz vor Schluss ausgewechselt. ran-Note: 4
Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)
Erster mutiger Antritt nach zehn Minuten, der gleich in einer gefährlichen Flanke von Dimarco mündet. Hält sich ansonsten aber mit Offensivaktionen zurück und damit an den defensiv ausgerichteten Matchplan seines Coaches. Wird kurz vor Schluss ausgewechselt. ran-Note: 4
© Getty Images

                <strong>Federico Dimarco (Inter Mailand)</strong><br>
                Lässt seinen Gegenspielern zunächst auf der linken Seite viel Platz, den Bernardo Silva früh fast zum 1:0 ausgenutzt hätte. Mit zunehmender Spielzeit aber besser drin in der Partie, erobert mit seiner Galligkeit immer wieder Bälle im Mittelfeld und triebt das Spiel seiner Mannschaft unermüdlich an. Rutscht aber in der Entstehung des 0:1 unglücklich aus und scheitert praktisch im Gegenzug per Kopf an der Latte. ran-Note: 3
Federico Dimarco (Inter Mailand)
Lässt seinen Gegenspielern zunächst auf der linken Seite viel Platz, den Bernardo Silva früh fast zum 1:0 ausgenutzt hätte. Mit zunehmender Spielzeit aber besser drin in der Partie, erobert mit seiner Galligkeit immer wieder Bälle im Mittelfeld und triebt das Spiel seiner Mannschaft unermüdlich an. Rutscht aber in der Entstehung des 0:1 unglücklich aus und scheitert praktisch im Gegenzug per Kopf an der Latte. ran-Note: 3
© imago

                <strong>Edin Dzeko (Inter Mailand)</strong><br>
                Bleibt beim ersten Angriff der Nerazzurri gleich im Rasen hängen, was ihn aber im weiteren Spielverlauf nicht weiter stört. Offensiv nur selten in Aktion, dafür häufig als erster Verteidiger vor dem eigenen Sechzehner zu sehen. Reibt sich so sehr auf, dass er schon in der 57. Minute völlig ausgepumpt für Lukaku ausgewechselt wird. ran-Note: 3
Edin Dzeko (Inter Mailand)
Bleibt beim ersten Angriff der Nerazzurri gleich im Rasen hängen, was ihn aber im weiteren Spielverlauf nicht weiter stört. Offensiv nur selten in Aktion, dafür häufig als erster Verteidiger vor dem eigenen Sechzehner zu sehen. Reibt sich so sehr auf, dass er schon in der 57. Minute völlig ausgepumpt für Lukaku ausgewechselt wird. ran-Note: 3
© imago

                <strong>Lautaro Martinez (Inter Mailand)</strong><br>
                Hat schon früh eine erste Aktion, als er nach der Kerze von Darmian City-Keeper Ederson in Bedrängnis bringt. Ansonsten aber kaum zur Entfaltung gekommen und häufig auch defensiv gefordert. Hat in der zweiten Halbzeit nach einem Fehlpass in der City-Abwehr die erste dicke Inter-Chance, scheitert aber aus spitzem Winkel an Ederson. ran-Note: 3
Lautaro Martinez (Inter Mailand)
Hat schon früh eine erste Aktion, als er nach der Kerze von Darmian City-Keeper Ederson in Bedrängnis bringt. Ansonsten aber kaum zur Entfaltung gekommen und häufig auch defensiv gefordert. Hat in der zweiten Halbzeit nach einem Fehlpass in der City-Abwehr die erste dicke Inter-Chance, scheitert aber aus spitzem Winkel an Ederson. ran-Note: 3
© imago

                <strong>Romelu Lukaku (Inter Mailand)</strong><br>
                Kommt in der 57. Minute für Dzeko und gewinnt gleich sein erstes Kopfballduell. Ist aber auch schwer mit Defensivarbeit beschäftigt und steht Dimarco im Weg, als der die Doppelchance zum Ausgleich hat. Scheitert wenig später mit einem Flachschuss an Ederson. Übertreibt es im Zweikampf mit Gündogan und sieht Gelb. Vergibt eine Großchance per Kopf zum Ausgleich. ran-Note: 4
Romelu Lukaku (Inter Mailand)
Kommt in der 57. Minute für Dzeko und gewinnt gleich sein erstes Kopfballduell. Ist aber auch schwer mit Defensivarbeit beschäftigt und steht Dimarco im Weg, als der die Doppelchance zum Ausgleich hat. Scheitert wenig später mit einem Flachschuss an Ederson. Übertreibt es im Zweikampf mit Gündogan und sieht Gelb. Vergibt eine Großchance per Kopf zum Ausgleich. ran-Note: 4
© Getty Images

                <strong>Robin Gosens (Inter Mailand)</strong><br>
                Kommt in der Schlussphase für Bastoni und fügt sich mit einem Fehlpass im Mittelfeld ein. Kann der Internazionale noch einmal neuen Schwung verleihen, schlägt viele Flanken - und hat kurz vor Schluss sogar den Ausgleich auf dem Kopf. ran-Note: 3
Robin Gosens (Inter Mailand)
Kommt in der Schlussphase für Bastoni und fügt sich mit einem Fehlpass im Mittelfeld ein. Kann der Internazionale noch einmal neuen Schwung verleihen, schlägt viele Flanken - und hat kurz vor Schluss sogar den Ausgleich auf dem Kopf. ran-Note: 3
© imago

                <strong>Raoul Bellanova (Inter Mailand)</strong><br>
                Ist nach seiner Einwechslung kein Faktor, kann dem Spiel keine Wende mehr geben. ran-Note: 4
Raoul Bellanova (Inter Mailand)
Ist nach seiner Einwechslung kein Faktor, kann dem Spiel keine Wende mehr geben. ran-Note: 4
© imago

                <strong>Danilo D'Ambrosio (Inter Mailand)</strong><br>
                Für Darmian in der 85. Minute eingewechselt. ran-Note: Ohne Bewertung
Danilo D'Ambrosio (Inter Mailand)
Für Darmian in der 85. Minute eingewechselt. ran-Note: Ohne Bewertung
© Getty Images

                <strong>Henrikh Mkhitaryan (Inter Mailand)</strong><br>
                Für Calhanoglu in der 85. Minute eingewechselt. ran-Note: Ohne Bewertung
Henrikh Mkhitaryan (Inter Mailand)
Für Calhanoglu in der 85. Minute eingewechselt. ran-Note: Ohne Bewertung
© Getty Images

                <strong>Simone Inzaghi (Trainer Inter Mailand)</strong><br>
                Vertraut auf sein eingespieltes 3-5-2-System, das seine Spieler auch gegen City gut umsetzen. Nach gut zehn Minuten ist Inter drin in dem Spiel und stellt den Gegner vor große Probleme. Ist an der Seitenlinie so aktiv wie seine Spieler. Sein Matchplan, die Citizens mit einer variabel agierenden und aggressiven Defensive vor große Probleme zu stellen, geht in der ersten Halbzeit perfekt auf. Auf das Tor von Rodri reagiert er mit der Einwechslung von zwei defensiven Spielern. Fragwürdig. ran-Note: 3
Simone Inzaghi (Trainer Inter Mailand)
Vertraut auf sein eingespieltes 3-5-2-System, das seine Spieler auch gegen City gut umsetzen. Nach gut zehn Minuten ist Inter drin in dem Spiel und stellt den Gegner vor große Probleme. Ist an der Seitenlinie so aktiv wie seine Spieler. Sein Matchplan, die Citizens mit einer variabel agierenden und aggressiven Defensive vor große Probleme zu stellen, geht in der ersten Halbzeit perfekt auf. Auf das Tor von Rodri reagiert er mit der Einwechslung von zwei defensiven Spielern. Fragwürdig. ran-Note: 3
© Getty Images

                <strong>Ederson rettet ManCity den Titel</strong><br>
                Im siebten Jahr bei Manchester City holt Pep Guardiola endlich die Champions League mit den "Skyblues". Ihrer klaren Favoritenrolle wurde der frisch gebackene Triple-Gewinner gegen Inter Mailand aber nicht immer gerecht. Am Ende hielt City-Keeper Ederson den Sieg fest. Die ran-Einzelkritik.

                <strong>Ederson (Manchester City)</strong><br>
                Muss in der ersten Halbzeit selten eingreifen. Leistet sich aber zwei Slapstick-Einlagen ohne Not und eine weitere Unsicherheit im Strafraum. Nach der Pause dann mit einer Weltklasse-Aktion, als er den Winkel gegen den heranstürmenden Lautaro Martinez entscheidend verkürzt. Allerdings war die Situation erst durch ein Missverständnis zwischen Ederson und Akanji gefährlich geworden. Bei einem Dimarco-Kopfball an die Latte hat Ederson Glück. Wird in der Schlussphase aber zum Matchwinner, als er mit einem tollen Reflex auf der Linie gegen Lukaku und beherztem Eingreifen in der Nachspielzeit den Sieg für City festhält. Daher doch ran-Note: 2

                <strong>Manuel Akanji (Manchester City)</strong><br>
                Hat als rechter Verteidiger in der Dreierkette nicht so viel Bindung zum Spiel. Bleibt weitgehend blass. Ein Missverständnis mit Ederson in der 60. Minute nach einem Rückpasse von Silva führt zu einer dicken Inter-Chance, die Ederson aber klären kann. Bereitet das 1:0 durch Rodri vor, als er sich in der 68. Minute beherzt in den Angriff einschaltet und Silva auf die Reise schickt. Wegen seines Assists ran-Note: 3

                <strong>Ruben Dias (Manchester City)</strong><br>
                Hält das Abwehrzentrum im Großen und Ganzen dicht. Ist defensiv da, wenn er gebraucht wird. Verteidigt in der Regel stark nach vorne. Streut aber immer wieder Fehler ein. Wird bei Standards gesucht. Köpft in der 60. eine Freistoßflanke aber übers Tor. ran-Note: 3

                <strong>Nathan Ake (Manchester City)</strong><br>
                Aktiver als Akanji auf der anderen Seite, dafür aber fehleranfälliger. Erlaubt sich defensiv immer wieder Patzer, die seine Mitspieler ausbaden dürfen. ran-Note: 4

                <strong>John Stones (Manchester City)</strong><br>
                Wirkt in der ersten Halbzeit ziemlich verloren, findet seine Rolle an Rodris Seite nicht wirklich. Hat wenig Anteil am Spielaufbau. Klärt einmal stark gegen Lautaro Martinez, verliert aber insgesamt zu viele Zweikämpfe. Nach der Pause mit etwas mehr Durchschlagskraft. Wird in der 82. Minute für Walker ausgewechselt. ran-Note: 4

                <strong>Rodri (Manchester City)</strong><br>
                Ist Dreh- und Angelpunkt im defensiven Mittelfeld. Erobert Bälle und klärt immer wieder. Auch er ist in der ersten Halbzeit aber nicht so zweikampfstark wie gewohnt. Steigert sich nach der Pause deutlich. Wird in der 68. Minute nach Vorarbeit von Akanji und Silva mit seinem Gewaltschuss aus dem Hintergrund zum 1:0 zum Matchwinner. ran-Note: 2

                <strong>Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>
                Zeigt gleich in den ersten Minuten mit einem genialen Pass auf Haaland in die Tiefe sein Können. Findet Haaland noch zwei, drei weitere Male. Harmoniert wie gewohnt mit Gündogan. Und sucht auch selbst den Abschluss. Verletzt sich nach einer knappen halben Stunde ohne gegnerische Einwirkung und muss in der 36. Minute ausgewechselt werden. Für ihn kommt Foden. ran-Note: 2

                <strong>Ilkay Gündogan (Manchester City)</strong><br>
                Der Kapitän macht seiner Rolle alle Ehre. Ist an jeder gelungenen City-Aktion beteiligt bzw. initiiert sie. Versteht sich blind mit De Bruyne und Haaland. Läuft sich zwar häufig in der Mailänder Defensive fest, arbeitet aber unaufhörlich. Nach der Pause im Zusammenspiel mit Foden zum Zungeschnalzen. ran-Note: 2

                <strong>Bernardo Silva (Manchester City)</strong><br>
                Stark in der Anfangsphase. Dribbelt sich auf engstem Raum in den Strafraum. Sein Torabschluss aus sehr spitzem Winkel geht nur knapp am linken oberen Kreuzeck vorbei. Ist gewohnt quirlig und bemüht, kann sich gegen die disziplinierte und kompakte Inter-Abwehr aber nur selten durchsetzen. Nach der Pause wieder auffälliger. Sein Assist von der Grundlinie zurück auf den heranrauschenden Rodri führt zum 1:0 für City. ran-Note: 2

                <strong>Erling Haaland (Manchester City)</strong><br>
                Hat in der ersten Halbzeit insgesamt nur sechs Ballkontakte, davon aber zwei dicke Chancen. Setzt nach Traumpass von De Bruyne in die Gasse seine Physis im Strafraum gekonnt ein, trifft den Ball aber aus halblinker Position nicht perfekt und scheitert an Onana. Hat mit Inter-Verteidiger Acerbi einen extrem hartnäckigen und bärenstarken Gegner. Beißt sich daran ein bisschen die Zähne aus. ran-Note: 3

                <strong>Jack Grealish (Manchester City)</strong><br>
                Kommt nicht so richtig ins Spiel. Erlaubt sich zu viele Wackler und hat mit und dribbelt sich ein ums andere Mal an den Inter-Verteidigern fest. Kommt nach der Pause besser ins Spiel. ran-Note: 4

                <strong>Phil Foden (Manchester City)</strong><br>
                Kommt in der 36. Minute für den verletzten De Bruyne und bekommt gleich bei seiner ersten Aktion die Zweikampfstärke der Mailänder zu spüren. Braucht ein paar Minuten bis er im Spiel ankommt, ist dann aber ein nimmermüder Motor, der auch selbst den Abschluss sucht. Sorgt immer für Gefahr und hat in der 78. Minute das 2:0 auf dem Fuß. ran-Note: 2

                <strong>Kyle Walker (Manchester City)</strong><br>
                In der 82. Minute eingewechselt. ran-Note: keine Bewertung

                <strong>Pep Guardiola (Trainer Manchester City)</strong><br>
                Eine Stunde lang sah es fast danach aus, als würde Inter-Trainer Simone Inzaghi den großen Pep auscoachen. Doch die individuelle Klasse von Silva und Rodri und ein genialer Moment reichen aus, dass Guardiola nach dem FC Barcelona auch mit Manchester City die Champions League gelingt. Dabei muss der Katalane nach einer halben Stunde auf die Verletzung von De Bruyne reagieren. Auch wenn das mit Foden gut gelingt, ist das Finale eine solide aber keinesfalls eine taktische Meisterleistung des vielleicht besten Trainers der Welt. ran-Note: 3

                <strong>Andre Onana (Inter Mailand)</strong><br>
                Zunächst kaum gefordert. Ist aber bei den ersten Chancen von Haaland und De Bruyne auf dem Posten. Strahlt mehr Sicherheit aus als sein Gegenüber Ederson. Beim Gegentor von Rodri ohne Chance. Hält sein Team mit einer Parade gegen Foden noch im Spiel. ran-Note: 2

                <strong>Matteo Darmian (Inter Mailand)</strong><br>
                Hat seine rechte Abwehrseite bis auf wenige Ausnahmen ganz gut im Griff und schaltet sich auch ab und an ins Angriffsspiel ein. Sein als Torschuss gedachter Ball fällt als Kerze vor das Tor von Ederson und bringt den City-Keeper mächtig ins Schwitzen. Ansonsten in der Defensive nur mit wenigen Schwächen. Wird kurz vor Schluss für D'Ambrosio ausgewechselt. ran-Note: 3

                <strong>Francesco Acerbi (Inter Mailand)</strong><br>
                Meldet Haaland in der ersten Halbzeit komplett ab, gewinnt viele Zweikämpfe – sowohl am Boden als auch in der Luft. Nach vorn allerdings mit wenig Dampf ran-Note: 2

                <strong>Alessandro Bastoni (Inter Mailand)</strong><br>
                Bidet zusammen mit Darmian und Acerbi eine robuste letzte Abwehrreihe, verschiebt aber auch immer wieder nach vorn. Lässt Haaland nach einer knappen halben Stunde zum ersten Mal entwischen. Ist aber in der zweiten Halbzeit zur Stelle, als der Norweger durchzubrechen droht. Wird eine Viertelstunde vor Schluss für Gosens ausgewechselt. ran-Note: 3

                <strong>Denzel Dumfries (Inter Mailand)</strong><br>
                Kommt über seine rechte Seite offensiv kaum zur Geltung. Dafür aber ist er mit seiner Kopfballstärke sehr wichtig für die Defensive und fügt sich gut ein ins taktische Konzept der Nerazzurri. Wird in der Schlussphase von Bellanova ersetzt. ran-Note: 4

                <strong>Nicolo Barella (Inter Mailand)</strong><br>
                Seine offensiven Vorstöße halten ich zunächst in engen Grenzen. Auch wenn seine Spielstärke ab und an aufblitzt, konzentriert er sich doch sehr auf die Defensivarbeit. Sieht nach einem Foul an Foden nach knapp einer Stunde die erste Gelbe Karte des Spiels. ran-Note: 4

                <strong>Marcelo Brozovic (Inter Mailand)</strong><br>
                Hat gegen Gündogan im zentralen Mittelfeld einen schweren Stand. Nimmt den Kampf aber an und ordnet das Spiel seiner Mannschaft intelligent. Ist fast überall auf dem Platz zu finden. Auch er aber kann nach dem Rückstand nicht mehr für die Wende sorgen. ran-Note: 2

                <strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>
                Erster mutiger Antritt nach zehn Minuten, der gleich in einer gefährlichen Flanke von Dimarco mündet. Hält sich ansonsten aber mit Offensivaktionen zurück und damit an den defensiv ausgerichteten Matchplan seines Coaches. Wird kurz vor Schluss ausgewechselt. ran-Note: 4

                <strong>Federico Dimarco (Inter Mailand)</strong><br>
                Lässt seinen Gegenspielern zunächst auf der linken Seite viel Platz, den Bernardo Silva früh fast zum 1:0 ausgenutzt hätte. Mit zunehmender Spielzeit aber besser drin in der Partie, erobert mit seiner Galligkeit immer wieder Bälle im Mittelfeld und triebt das Spiel seiner Mannschaft unermüdlich an. Rutscht aber in der Entstehung des 0:1 unglücklich aus und scheitert praktisch im Gegenzug per Kopf an der Latte. ran-Note: 3

                <strong>Edin Dzeko (Inter Mailand)</strong><br>
                Bleibt beim ersten Angriff der Nerazzurri gleich im Rasen hängen, was ihn aber im weiteren Spielverlauf nicht weiter stört. Offensiv nur selten in Aktion, dafür häufig als erster Verteidiger vor dem eigenen Sechzehner zu sehen. Reibt sich so sehr auf, dass er schon in der 57. Minute völlig ausgepumpt für Lukaku ausgewechselt wird. ran-Note: 3

                <strong>Lautaro Martinez (Inter Mailand)</strong><br>
                Hat schon früh eine erste Aktion, als er nach der Kerze von Darmian City-Keeper Ederson in Bedrängnis bringt. Ansonsten aber kaum zur Entfaltung gekommen und häufig auch defensiv gefordert. Hat in der zweiten Halbzeit nach einem Fehlpass in der City-Abwehr die erste dicke Inter-Chance, scheitert aber aus spitzem Winkel an Ederson. ran-Note: 3

                <strong>Romelu Lukaku (Inter Mailand)</strong><br>
                Kommt in der 57. Minute für Dzeko und gewinnt gleich sein erstes Kopfballduell. Ist aber auch schwer mit Defensivarbeit beschäftigt und steht Dimarco im Weg, als der die Doppelchance zum Ausgleich hat. Scheitert wenig später mit einem Flachschuss an Ederson. Übertreibt es im Zweikampf mit Gündogan und sieht Gelb. Vergibt eine Großchance per Kopf zum Ausgleich. ran-Note: 4

                <strong>Robin Gosens (Inter Mailand)</strong><br>
                Kommt in der Schlussphase für Bastoni und fügt sich mit einem Fehlpass im Mittelfeld ein. Kann der Internazionale noch einmal neuen Schwung verleihen, schlägt viele Flanken - und hat kurz vor Schluss sogar den Ausgleich auf dem Kopf. ran-Note: 3

                <strong>Raoul Bellanova (Inter Mailand)</strong><br>
                Ist nach seiner Einwechslung kein Faktor, kann dem Spiel keine Wende mehr geben. ran-Note: 4

                <strong>Danilo D'Ambrosio (Inter Mailand)</strong><br>
                Für Darmian in der 85. Minute eingewechselt. ran-Note: Ohne Bewertung

                <strong>Henrikh Mkhitaryan (Inter Mailand)</strong><br>
                Für Calhanoglu in der 85. Minute eingewechselt. ran-Note: Ohne Bewertung

                <strong>Simone Inzaghi (Trainer Inter Mailand)</strong><br>
                Vertraut auf sein eingespieltes 3-5-2-System, das seine Spieler auch gegen City gut umsetzen. Nach gut zehn Minuten ist Inter drin in dem Spiel und stellt den Gegner vor große Probleme. Ist an der Seitenlinie so aktiv wie seine Spieler. Sein Matchplan, die Citizens mit einer variabel agierenden und aggressiven Defensive vor große Probleme zu stellen, geht in der ersten Halbzeit perfekt auf. Auf das Tor von Rodri reagiert er mit der Einwechslung von zwei defensiven Spielern. Fragwürdig. ran-Note: 3

© 2023 Seven.One Entertainment Group