• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Fußball

"Tödliche Waffe": Inter Mailand feiert Arnautovic

Article Image Media
© AFP/SID/GABRIEL BOUYS
Anzeige

Matchwinner Marko Arnautovic war bei Inter Mailand der gefeierte Mann. "Arna ist zu Inters tödlicher Waffe geworden. Er ist ein Spieler, der nie aufgibt", schrieb die Corriere della Sera, nachdem der Ex-Bundesligaprofi die Italiener zum 1:0-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Atletico Madrid geschossen hatte. "Inter schafft mit Arnautovic eine Kraftprobe gegen Atletico. Wegen der Leistungen der Mailänder wäre ein Sieg mit mehr Toren für Inter fairer gewesen", schrieb Corriere dello Sport.

Arnautovic war in der Halbzeitpause für den Ex-Gladbacher Marcus Thuram eingewechselt worden und verschaffte Inter mit seinem Treffer in der 79. Minute eine gute Ausgangsposition für den Kampf um das Viertelfinale. "Arnautovic verschwendet mindestens drei Chancen. Die Fans spornen ihn an und er schafft am Schluss den entscheidenden Treffer", kommentierte Gazzetta dello Sport.

Der 34 Jahre alte Österreicher, der im Sommer von FC Bologna zu Inter Mailand gewechselt war, feierte seinen Treffer als "eines der wichtigsten Tore in meiner Karriere: Es war keine einfache Zeit für mich. Nach den Verletzungen habe ich Zeit gebraucht, um wieder fit zu werden. Die Fans und Mannschaftskameraden haben mich spüren lassen, dass sie hinter mir stehen. Sie haben mir Energie gegeben, um das Tor zu schießen", so Arnautovic.

Trainer Simone Inzaghi haderte mit der Chancenverwertung. "Ich habe nach dem Spiel ein sehr gutes Gefühl, was die Leistung der Jungs gegen eine starke Mannschaft angeht. Es ist bedauerlich, dass wir nur mit einem Tor gewonnen haben", sagte Inzaghi.


© 2024 Seven.One Entertainment Group