• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Ousmane Dembele: Zweite Bonuszahlung von Barcelona an Borussia Dortmund fällig


                <strong>Zahlen zum Wechsel von Ousmane Dembele</strong><br>
                Nach seinem erfolgreichen Streik bei Borussia Dortmund im Sommer 2017 darf Ousmane Dembele bekanntlich im Trikot des FC Barcelona auflaufen. Nun ist die zweite Bonuszahlung an den BVB fällig. Bis zu 148 Millionen Euro kann der Flügelflitzer die Katalanen am Ende kosten. ran.de erklärt, wie sich diese Wahnsinnssumme zusammensetzt.
Zahlen zum Wechsel von Ousmane Dembele
Nach seinem erfolgreichen Streik bei Borussia Dortmund im Sommer 2017 darf Ousmane Dembele bekanntlich im Trikot des FC Barcelona auflaufen. Nun ist die zweite Bonuszahlung an den BVB fällig. Bis zu 148 Millionen Euro kann der Flügelflitzer die Katalanen am Ende kosten. ran.de erklärt, wie sich diese Wahnsinnssumme zusammensetzt.
© imago/Pro Shots

                <strong>Fixe Summe </strong><br>
                Der Fix-Betrag belief sich auf 105 Millionen Euro - exakt diese Summe blätterte übrigens auch Manchester United im Sommer 2016 für Paul Pogba von Juventus Turin hin. Welche Rolle das Financial Fairplay der UEFA bei dieser Aufteilung gespielt hat, ist nicht überliefert.
Fixe Summe
Der Fix-Betrag belief sich auf 105 Millionen Euro - exakt diese Summe blätterte übrigens auch Manchester United im Sommer 2016 für Paul Pogba von Juventus Turin hin. Welche Rolle das Financial Fairplay der UEFA bei dieser Aufteilung gespielt hat, ist nicht überliefert.
© imago/Pro Shots

                <strong>Bonuszahlungen</strong><br>
                Damit verbleiben Bonuszahlungen in Höhe von 43 Millionen Euro, die laut der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" gedrittelt werden sollen. Ein Teil davon sei jedoch nicht verhandelbar und muss somit von Barca gezahlt werden - und zwar "ohne etwaige Schlupflöcher". Wie hoch diese Summe jedoch ist, ist nicht bekannt.
Bonuszahlungen
Damit verbleiben Bonuszahlungen in Höhe von 43 Millionen Euro, die laut der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" gedrittelt werden sollen. Ein Teil davon sei jedoch nicht verhandelbar und muss somit von Barca gezahlt werden - und zwar "ohne etwaige Schlupflöcher". Wie hoch diese Summe jedoch ist, ist nicht bekannt.
© imago/Pro Shots

                <strong>Bonuszahlung Nummer eins</strong><br>
                Die erste "offizielle" Bonuszahlung von Barcelona an Borussia Dortmund wurde bereits zum Ende der vergangenen Saison fällig. Durch die Qualifikation der Katalanen für die Champions-League-Saison 2018/2019 war eine Rate von fünf Millionen Euro an den BVB zu zahlen. Dieselbe Summe würden die "Schwarz-Gelben" auch nächste Saison erhalten, sollte sich Barca wieder für die Champions League qualifizieren. Ein Sieg in der Königsklasse der Katalanen würde dem BVB weitere fünf Millionen einbringen.
Bonuszahlung Nummer eins
Die erste "offizielle" Bonuszahlung von Barcelona an Borussia Dortmund wurde bereits zum Ende der vergangenen Saison fällig. Durch die Qualifikation der Katalanen für die Champions-League-Saison 2018/2019 war eine Rate von fünf Millionen Euro an den BVB zu zahlen. Dieselbe Summe würden die "Schwarz-Gelben" auch nächste Saison erhalten, sollte sich Barca wieder für die Champions League qualifizieren. Ein Sieg in der Königsklasse der Katalanen würde dem BVB weitere fünf Millionen einbringen.
© imago/Uwe Kraft

                <strong>Bonuszahlung Nummer zwei</strong><br>
                Jetzt ist auch die zweite Bonuszahlung an Borussia Dortmund fällig. Beim Ligaauftakt stand Ousmane Dembele gegen Deportivo Alaves zum 25. Mal für Barcelona auf dem Platz. Damit fließen weitere fünf Millionen Euro auf das Konto von Borussia Dortmund. Laut dem "Spiegel" wird dieselbe Summe jeweils nach dem 50., 75. und 100. Pflichtspiel fällig. Für diese Zahl an Pflichtspiel-Einsätzen hat Dembele bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit (2022) Zeit. Bei einem vorzeitigen Wechsel des französischen Nationalspielers würden die insgesamt 20 Millionen Euro sofort fällig werden.
Bonuszahlung Nummer zwei
Jetzt ist auch die zweite Bonuszahlung an Borussia Dortmund fällig. Beim Ligaauftakt stand Ousmane Dembele gegen Deportivo Alaves zum 25. Mal für Barcelona auf dem Platz. Damit fließen weitere fünf Millionen Euro auf das Konto von Borussia Dortmund. Laut dem "Spiegel" wird dieselbe Summe jeweils nach dem 50., 75. und 100. Pflichtspiel fällig. Für diese Zahl an Pflichtspiel-Einsätzen hat Dembele bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit (2022) Zeit. Bei einem vorzeitigen Wechsel des französischen Nationalspielers würden die insgesamt 20 Millionen Euro sofort fällig werden.
© imago/Pro Shots

                <strong>Auch Stade Rennes profitiert</strong><br>
                Stade Rennes durfte sich ebenfalls über einen warmen Geldregen freuen. Die Franzosen haben sich beim Verkauf Dembeles an den BVB im Sommer 2016 eine Abschlagszahlung beim nächsten Transfer des Supertalents gesichert. Laut "Sport Bild" kassierte Dembeles Ausbildungsklub 20 Millionen Euro - das sind fünf Millionen mehr als bei dessen Wechsel zu Borussia Dortmund.
Auch Stade Rennes profitiert
Stade Rennes durfte sich ebenfalls über einen warmen Geldregen freuen. Die Franzosen haben sich beim Verkauf Dembeles an den BVB im Sommer 2016 eine Abschlagszahlung beim nächsten Transfer des Supertalents gesichert. Laut "Sport Bild" kassierte Dembeles Ausbildungsklub 20 Millionen Euro - das sind fünf Millionen mehr als bei dessen Wechsel zu Borussia Dortmund.
© imago/PanoramiC

                <strong>Hohe Ausstiegsklausel </strong><br>
                Der FC Barcelona beugte seinerseits bereits vor, um einen schnellen Weiterzug Dembeles zu verhindern. So haben die Katalanen eine Ablösesumme von 400 Millionen Euro für den Franzosen festschreiben lassen. 
Hohe Ausstiegsklausel
Der FC Barcelona beugte seinerseits bereits vor, um einen schnellen Weiterzug Dembeles zu verhindern. So haben die Katalanen eine Ablösesumme von 400 Millionen Euro für den Franzosen festschreiben lassen. 
© imago/ZUMA Press

                <strong>Zahlen zum Wechsel von Ousmane Dembele</strong><br>
                Nach seinem erfolgreichen Streik bei Borussia Dortmund im Sommer 2017 darf Ousmane Dembele bekanntlich im Trikot des FC Barcelona auflaufen. Nun ist die zweite Bonuszahlung an den BVB fällig. Bis zu 148 Millionen Euro kann der Flügelflitzer die Katalanen am Ende kosten. ran.de erklärt, wie sich diese Wahnsinnssumme zusammensetzt.

                <strong>Fixe Summe </strong><br>
                Der Fix-Betrag belief sich auf 105 Millionen Euro - exakt diese Summe blätterte übrigens auch Manchester United im Sommer 2016 für Paul Pogba von Juventus Turin hin. Welche Rolle das Financial Fairplay der UEFA bei dieser Aufteilung gespielt hat, ist nicht überliefert.

                <strong>Bonuszahlungen</strong><br>
                Damit verbleiben Bonuszahlungen in Höhe von 43 Millionen Euro, die laut der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" gedrittelt werden sollen. Ein Teil davon sei jedoch nicht verhandelbar und muss somit von Barca gezahlt werden - und zwar "ohne etwaige Schlupflöcher". Wie hoch diese Summe jedoch ist, ist nicht bekannt.

                <strong>Bonuszahlung Nummer eins</strong><br>
                Die erste "offizielle" Bonuszahlung von Barcelona an Borussia Dortmund wurde bereits zum Ende der vergangenen Saison fällig. Durch die Qualifikation der Katalanen für die Champions-League-Saison 2018/2019 war eine Rate von fünf Millionen Euro an den BVB zu zahlen. Dieselbe Summe würden die "Schwarz-Gelben" auch nächste Saison erhalten, sollte sich Barca wieder für die Champions League qualifizieren. Ein Sieg in der Königsklasse der Katalanen würde dem BVB weitere fünf Millionen einbringen.

                <strong>Bonuszahlung Nummer zwei</strong><br>
                Jetzt ist auch die zweite Bonuszahlung an Borussia Dortmund fällig. Beim Ligaauftakt stand Ousmane Dembele gegen Deportivo Alaves zum 25. Mal für Barcelona auf dem Platz. Damit fließen weitere fünf Millionen Euro auf das Konto von Borussia Dortmund. Laut dem "Spiegel" wird dieselbe Summe jeweils nach dem 50., 75. und 100. Pflichtspiel fällig. Für diese Zahl an Pflichtspiel-Einsätzen hat Dembele bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit (2022) Zeit. Bei einem vorzeitigen Wechsel des französischen Nationalspielers würden die insgesamt 20 Millionen Euro sofort fällig werden.

                <strong>Auch Stade Rennes profitiert</strong><br>
                Stade Rennes durfte sich ebenfalls über einen warmen Geldregen freuen. Die Franzosen haben sich beim Verkauf Dembeles an den BVB im Sommer 2016 eine Abschlagszahlung beim nächsten Transfer des Supertalents gesichert. Laut "Sport Bild" kassierte Dembeles Ausbildungsklub 20 Millionen Euro - das sind fünf Millionen mehr als bei dessen Wechsel zu Borussia Dortmund.

                <strong>Hohe Ausstiegsklausel </strong><br>
                Der FC Barcelona beugte seinerseits bereits vor, um einen schnellen Weiterzug Dembeles zu verhindern. So haben die Katalanen eine Ablösesumme von 400 Millionen Euro für den Franzosen festschreiben lassen. 

© 2024 Seven.One Entertainment Group