• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Real Madrid: Strafenkatalog geleakt


                <strong>Real-Strafenkatalog</strong><br>
                Ein Fußballerleben besteht außerhalb des Platzes vor allem aus Regeln, an die man sich zu halten hat. Bei Zuwiderhandlung werden häufig saftige Geldstrafen fällig. Sollte man meinen. Der spanische TV-Sender "Cuatro" hat jetzt Details aus dem Strafenkatalog von Real Madrid veröffentlicht. Zweifelhaft, dass diese Summen die Fußball-Millionäre wirklich abschrecken. ran.de gibt einen Überblick.
Real-Strafenkatalog
Ein Fußballerleben besteht außerhalb des Platzes vor allem aus Regeln, an die man sich zu halten hat. Bei Zuwiderhandlung werden häufig saftige Geldstrafen fällig. Sollte man meinen. Der spanische TV-Sender "Cuatro" hat jetzt Details aus dem Strafenkatalog von Real Madrid veröffentlicht. Zweifelhaft, dass diese Summen die Fußball-Millionäre wirklich abschrecken. ran.de gibt einen Überblick.
© 2019 Getty Images

                <strong>Training</strong><br>
                Die Spieler sind verpflichtet, sich 45 Minuten vor Trainingsbeginn auf dem Gelände einzufinden. Wer fünf Minuten zu spät kommt, muss 250 Euro Strafe zahlen. Bei bis zu 15 Minuten werden 500 Euro fällig. Wer noch später eintrudelt, zahlt 1000 Euro. Schwänzt ein Spieler die komplette Einheit, kostet das 3000 Euro. 
Training
Die Spieler sind verpflichtet, sich 45 Minuten vor Trainingsbeginn auf dem Gelände einzufinden. Wer fünf Minuten zu spät kommt, muss 250 Euro Strafe zahlen. Bei bis zu 15 Minuten werden 500 Euro fällig. Wer noch später eintrudelt, zahlt 1000 Euro. Schwänzt ein Spieler die komplette Einheit, kostet das 3000 Euro. 
© 2019 Getty Images

                <strong>Handynutzung</strong><br>
                Die Nutzung von Smartphones in der Kabine und im Mannschaftsbus sind strikt verboten. Wer sich nicht an die Vorgabe hält, muss zwischen 500 und 1000 Euro berappen. Wer sich auf der Liege eines Physios mit seinem Smartphone ablenken will, zahlt immerhin 250 Euro.
Handynutzung
Die Nutzung von Smartphones in der Kabine und im Mannschaftsbus sind strikt verboten. Wer sich nicht an die Vorgabe hält, muss zwischen 500 und 1000 Euro berappen. Wer sich auf der Liege eines Physios mit seinem Smartphone ablenken will, zahlt immerhin 250 Euro.
© 2018 Getty Images

                <strong>Interviews</strong><br>
                Spieler und Trainer werden angehalten, jedes Interview zuvor mit dem Klub abzusprechen. Wer sich den Fragen der Journalisten stellt, ohne vorher grünes Licht erhalten zu haben, wird mit einer Geldstrafe von 250 bis 1000 Euro belegt. Das gleiche gilt für den Besuch öffentlicher Veranstaltungen. 
Interviews
Spieler und Trainer werden angehalten, jedes Interview zuvor mit dem Klub abzusprechen. Wer sich den Fragen der Journalisten stellt, ohne vorher grünes Licht erhalten zu haben, wird mit einer Geldstrafe von 250 bis 1000 Euro belegt. Das gleiche gilt für den Besuch öffentlicher Veranstaltungen. 
© imago images / ZUMA Press

                <strong>Übergewicht </strong><br>
                Wie bei allen europäischen Topklubs legt Real Madrid großen Wert auf gesunde Ernährung. Genau überprüfen kann das aber keiner. Deshalb werden die Spieler regelmäßig gewogen. Wer zu viele Pfunde auf die Waage bringt, zahlt zwischen 250 und 1000 Euro. 
Übergewicht
Wie bei allen europäischen Topklubs legt Real Madrid großen Wert auf gesunde Ernährung. Genau überprüfen kann das aber keiner. Deshalb werden die Spieler regelmäßig gewogen. Wer zu viele Pfunde auf die Waage bringt, zahlt zwischen 250 und 1000 Euro. 
© imago images/Marca

                <strong>Freizeit</strong><br>
                Auch an freien Tagen dürfen die Real-Stars nicht tun und lassen, was sie wollen. Wer plant, die Stadt zu verlassen oder Ausflüge zu unternehmen, muss sich vorher eine Genehmigung vom Verein einholen. Bei Zuwiderhandlung werden 250 bis 1000 Euro fällig.
Freizeit
Auch an freien Tagen dürfen die Real-Stars nicht tun und lassen, was sie wollen. Wer plant, die Stadt zu verlassen oder Ausflüge zu unternehmen, muss sich vorher eine Genehmigung vom Verein einholen. Bei Zuwiderhandlung werden 250 bis 1000 Euro fällig.
© 2019 Getty Images

                <strong>Ersatzspieler</strong><br>
                Auch Spieler, die nicht im Kader stehen, müssen sich vor dem Spiel in der Kabine einfinden. Dies soll offenbar den Teamspirit stärken. Außerdem dürfen die nicht berücksichtigten Spieler das Stadion nicht vor der 80. Minute verlassen. Gareth Bale interessierte das zuletzt wenig. Zum Champions-League-Gruppenspiel gegen Brügge kam der Waliser erst Minuten nach Anpfiff ins Stadion. Bei einem Wochengehalt von rund 300.000 Euro entlocken die Geldstrafen dem Stürmer wohl nur ein müdes lächeln.
Ersatzspieler
Auch Spieler, die nicht im Kader stehen, müssen sich vor dem Spiel in der Kabine einfinden. Dies soll offenbar den Teamspirit stärken. Außerdem dürfen die nicht berücksichtigten Spieler das Stadion nicht vor der 80. Minute verlassen. Gareth Bale interessierte das zuletzt wenig. Zum Champions-League-Gruppenspiel gegen Brügge kam der Waliser erst Minuten nach Anpfiff ins Stadion. Bei einem Wochengehalt von rund 300.000 Euro entlocken die Geldstrafen dem Stürmer wohl nur ein müdes lächeln.
© 2019 Getty Images

                <strong>Real-Strafenkatalog</strong><br>
                Ein Fußballerleben besteht außerhalb des Platzes vor allem aus Regeln, an die man sich zu halten hat. Bei Zuwiderhandlung werden häufig saftige Geldstrafen fällig. Sollte man meinen. Der spanische TV-Sender "Cuatro" hat jetzt Details aus dem Strafenkatalog von Real Madrid veröffentlicht. Zweifelhaft, dass diese Summen die Fußball-Millionäre wirklich abschrecken. ran.de gibt einen Überblick.

                <strong>Training</strong><br>
                Die Spieler sind verpflichtet, sich 45 Minuten vor Trainingsbeginn auf dem Gelände einzufinden. Wer fünf Minuten zu spät kommt, muss 250 Euro Strafe zahlen. Bei bis zu 15 Minuten werden 500 Euro fällig. Wer noch später eintrudelt, zahlt 1000 Euro. Schwänzt ein Spieler die komplette Einheit, kostet das 3000 Euro. 

                <strong>Handynutzung</strong><br>
                Die Nutzung von Smartphones in der Kabine und im Mannschaftsbus sind strikt verboten. Wer sich nicht an die Vorgabe hält, muss zwischen 500 und 1000 Euro berappen. Wer sich auf der Liege eines Physios mit seinem Smartphone ablenken will, zahlt immerhin 250 Euro.

                <strong>Interviews</strong><br>
                Spieler und Trainer werden angehalten, jedes Interview zuvor mit dem Klub abzusprechen. Wer sich den Fragen der Journalisten stellt, ohne vorher grünes Licht erhalten zu haben, wird mit einer Geldstrafe von 250 bis 1000 Euro belegt. Das gleiche gilt für den Besuch öffentlicher Veranstaltungen. 

                <strong>Übergewicht </strong><br>
                Wie bei allen europäischen Topklubs legt Real Madrid großen Wert auf gesunde Ernährung. Genau überprüfen kann das aber keiner. Deshalb werden die Spieler regelmäßig gewogen. Wer zu viele Pfunde auf die Waage bringt, zahlt zwischen 250 und 1000 Euro. 

                <strong>Freizeit</strong><br>
                Auch an freien Tagen dürfen die Real-Stars nicht tun und lassen, was sie wollen. Wer plant, die Stadt zu verlassen oder Ausflüge zu unternehmen, muss sich vorher eine Genehmigung vom Verein einholen. Bei Zuwiderhandlung werden 250 bis 1000 Euro fällig.

                <strong>Ersatzspieler</strong><br>
                Auch Spieler, die nicht im Kader stehen, müssen sich vor dem Spiel in der Kabine einfinden. Dies soll offenbar den Teamspirit stärken. Außerdem dürfen die nicht berücksichtigten Spieler das Stadion nicht vor der 80. Minute verlassen. Gareth Bale interessierte das zuletzt wenig. Zum Champions-League-Gruppenspiel gegen Brügge kam der Waliser erst Minuten nach Anpfiff ins Stadion. Bei einem Wochengehalt von rund 300.000 Euro entlocken die Geldstrafen dem Stürmer wohl nur ein müdes lächeln.

© 2024 Seven.One Entertainment Group