• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Nach Lorient-Pleite

Paris Saint-Germain: Ultra-Proteste gegen Neymar und Lionel Messi

  • Aktualisiert: 04.05.2023
  • 18:46 Uhr
  • SID
Article Image Media
© AFP/SID/FRANCK FIFE
Anzeige

Nach Fanprotesten vor dem Trainingsgelände mit Schmähungen gegen die Profis hat Paris St. Germain seine Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.

Nach Fanprotesten vor dem Trainingsgelände mit Schmähungen gegen die Stars Lionel Messi, Neymar und Marco Verratti sowie Trainer Christophe Galtier hat Frankreichs Fußballmeister Paris St. Germain seine Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur "AFP" aus nicht genannten Quellen.

Am Mittwoch hatten sich mehrere Hundert Anhänger, vorwiegend Ultras, vor dem Camp des Loges versammelt.

Einhundert dieser aufgebrachten Fans suchten gegen 20 Uhr auch noch das Haus des Brasilianers Neymar auf.

Anzeige
Al-Hilal plante offenbar schon Messi-Präsentation

Doch nicht Saudi-Arabien! Neuer Messi-Klub wohl fix

Lionel Messis Abgang bei PSG wurde von Trainer Christophe Galtier bestätigt. Wohin könnte der Weltmeister von 2022 wechseln? ran fasst Messis Landing Spots zusammen.

  • Galerie
  • 07.06.2023
  • 17:10 Uhr

PSG erhöht wohl Sicherheitsmaßnahmen

"Hau ab, Neymar", sangen sie, gingen nach wenigen Minuten aber wieder.

"Paris Saint-Germain verurteilt die unerträglichen und beleidigenden Handlungen einer kleinen Gruppe von Einzelpersonen aufs Schärfste", teilte der Klub noch am Abend in einer Erklärung mit. Danach wurde offenbar die Präsenz von Sicherheitskräften erhöht.

Die Proteste fanden drei Tage nach der Niederlage gegen den FC Lorient (1:3) statt, es war die dritte Pleite für PSG in den vergangenen vier Heimspielen.

Danach hatte Messi mit einer nicht genehmigten Saudi-Arabien-Reise für Aufregung gesorgt und war suspendiert worden.


© 2024 Seven.One Entertainment Group