• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Gareth Bale: Ist seine Zeit bei Real Madrid abgelaufen?

  • Aktualisiert: 11.01.2019
  • 18:51 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© Getty Images
Anzeige

Mit seinen vielen Verletzungen und auch mit seinem Verhalten fällt Bale in Madrid immer wieder negativ auf. Nun könnte sich seine Zeit bei Real dem Ende entgegen neigen.

München – Real Madrid befindet sich in einer Krise. Die Madrilenen können das legendäre "Estadio Santiago Bernabéu" nicht mehr mit ihren Fans füllen, der Kampf um die Meisterschaft der Primera Divisíon scheint schon jetzt so gut wie verloren zu sein – Erzrivale Barcelona zählt geschmeidige zehn Punkte Vorsprung. Einzige Lichtblicke sind die Champions League und der spanische Pokal, indem die Königlichen eine gute Ausgangslage für das Rückspiel im Achtelinfale haben.

Real-Trainer Santiago Solari hat, wie seine Vorgänger auch, in diesen schwierigen Zeiten ein ganz großes Problem in seinem Kader – den Rechtsaußen Superstar Gareth Bale. Nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin hätte der walisische Nationalspieler auf dem Thron der Königlichen Platz nehmen und endlich die Führungsposition, die viele von ihm erwarten, einnehmen können.

Sportlich zeigt Bale immer wieder seine Weltklasse. Zuletzt brachte sein Dreierpack Real Madrid ins Endspiel der Klub-WM 2018, das die Madrilenen kurz vor Weihnachten locker für sich entscheiden konnten. Doch zwei große Makel hat der 29-Jährige – seine Verletzungsanfälligkeit und sein Verhalten.

Anzeige

Insgesamt fast ein Kalenderjahr verletzt

In fünf Jahren bei Real Madrid schafft es Gareth Bale auf unglaubliche 364 Verletzungstage. Knie, Rücken, Oberschenkel, Knöchel, Meniskus, Sprunggelenk, Hüfte und aktuell erneut die Wade. Bale hat Problemzonen und anscheinend nicht richtig verheilte Verletzungen, die ihn jagen und immer wieder einholen.

Gegen Villareal musste er mit Schmerzen in der linken Wade zur Halbzeit ausgewechselt werden. Es ist bereits die fünfte Verletzung an diesem Körperteil. Alleine durch Probleme mit seinen Waden hat der Waliser bereits 133 Tage bei den Königlichen verpasst. Seit seiner Verpflichtung 2013 hat Bale 82 Spiele nicht auflaufen können – durchschnittlich ist das jedes vierte Match.

Real-Bosse, Kollegen und Fans stinksauer

Kürzlich hat es Gareth Bale geschafft, die ganze Führungsriege gegen sich aufzubringen. Bei der peinlichen Ligapleite gegen Real Sociedad San Sebastian verließ er, laut der spanischen Zeitung "Marca", bereits in der 78. Minute das Stadion. Mit dieser Aktion hat Bale nicht nur die Vereinsbosse vor den Kopf gestoßen, sondern sich auch schlecht bei Fans und Teamkollegen präsentiert.

Bei Real ist es Gesetz, dass, falls es die Verletzung zulässt, der Spieler das ganze Spiel auf der Tribüne verbringt und sich nach Abpfiff auf den Weg zu seinen Teamkollegen in die Kabine macht. Für Real-Präsident Florentino Pérez reicht diese Respektlosigkeit, um seinem einstigen Liebling eine "saftige Geldstrafe" zu verpassen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Zeit, Real zu verlassen

Obwohl sich Trainer Solari schützend vor Gareth Bale stellt und ihm stets sein Vertrauen ausspricht, muss Solari Bale auf der Bank lassen, wenn dieser nicht komplett fit ist. Er hat Alternativen, was Bale die nächsten Monate sicherlich weiterhin frustrieren wird.

Auch während der Zeit von Zidane als Coach der Königlichen, rutschte Bale oft in die zweite Reihe. Zusätzlich leidet durch seine dauernden Verletzungen seine Akzeptanz in der Mannschaft. Vielleicht ist es an der Zeit, dass Gareth Bale in einer anderen Liga einen Neustart probiert. Laut Bales Berater, Jonathan Barnett, sei in Zukunft auf dem Transfermarkt nichts unmöglich. Dieser betonte im November in einem Interview mit der italienischen Sportzeitung "TUTTOSPORT", dass seit dem Wechsel von Cristiano Ronaldo in die Serie A viele Topstars ein Auge auf die erste italienische Liga werfen würden. Könnte Barnett Bale also einen Wechsel nach Italien nahelegen oder bereits nahegelegt haben?

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp


© 2024 Seven.One Entertainment Group