• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
WM 2022

Hoeneß-Anruf im Doppelpass: Rettig vermutet "Langeweile"

  • Aktualisiert: 30.09.2022
  • 18:30 Uhr
  • SID
Article Image Media
© FIRO/FIRO/SID/
Anzeige

Andreas Rettigs Schlagabtausch mit Uli Hoeneß geht in die nächste Runde. Der ehemalige DFL-Geschäftsführer stellt nun Vermutungen über den Anruf des Ehrenpräsidenten des FC Bayern im Doppelpass an.

München - Andreas Rettig hat nach den verbalen Scharmützeln am Sonntag mit Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß live in der TV-Sendung "Doppelpass" bei Sport1 eine mögliche Ursache für den Anruf des 70-Jährigen ausgemacht. "Vielleicht Langeweile", vermutete der ehemalige Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) bei "Spox" und "Goal".

Anzeige
Bayern-Leverkusen
News

Bundesliga live: So seht ihr Bayern vs. Leverkusen

Am 8. Spieltag der Bundesliga-Saison 2022/23 empfängt der FC Bayern München Bayer Leverkusen. So seht ihr die Partie am Samstagabend live im TV, Livestream und Liveticker.

  • 30.09.2022
  • 23:27 Uhr

Der 59 Jahre alte langjährige Bundesliga-Manager und Hoeneß hatten sich einen rund fünfminütigen verbalen Schlagabtausch geliefert. Hoeneß hatte Partei für WM-Gastgeber Katar ergriffen. Rettig ist ausgewiesener Kritiker der WM-Endrunde im Emirat am Persischen Golf.

"Wenn sich die Aktionäre eines Unternehmens dafür entscheiden, an Katar Anteile zu verkaufen, kann man das kritisieren. Dann ist das aber die Entscheidung der Anteilseigner. Der größte Anteilseigner des FC Bayern sind die Mitglieder. Wenn diese ein derartiges Engagement ablehnen, ist das zu akzeptieren. Für den FC Bayern scheint das Votum seiner Mitglieder eher nachrangig zu sein", betonte Rettig nun.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Rettig: Hoeneß ist ein "Katar-Lobbyist"

Die Meinungsunterschiede zwischen ihm und Hoeneß, selbst viele Jahre als Manager des FC Bayern Chef der "Abteilung Attacke" beim deutschen Rekordmeister, kämen nicht von ungefähr, so Rettig: "Das passiert, wenn ein Katar-Lobbyist auf einen Überzeugungstäter in Sachen Menschenrechte trifft."

Dass Hoeneß die katarischen Gaslieferungen in seine Argumentationskette pro des Emirats einbrachte, sei laut Rettig eine unzulässige Vermischung der Ebenen: "Man kann ein strategisch eingesetztes Sportswashing eines autokratisch geführten Staates ohne Presse- und Meinungsfreiheit und massiven Menschenrechtsverletzungen, der sich zudem durch die Ausrichtung einer WM einen persönlichen Imagetransfer verspricht, nicht mit einer unverschuldet in Energienot geratenen Volkswirtschaft aufrechnen." 

Süffisant fügte der einstige DFL-Geschäftsführer hinzu:  "Wandel durch Handel hat schon an anderer Stelle nicht zum Erfolg geführt."

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.


© 2024 Seven.One Entertainment Group