• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

WM 2022: Iran fordert WM-Ausschluss der USA wegen bearbeiteter Flagge

  • Aktualisiert: 28.11.2022
  • 11:53 Uhr
  • ran.de/SID
Article Image Media
© imago/twitter@USMNT
Anzeige

Ein Tweet des US-Fußballverbandes vor dem Duell bei der WM gegen den Iran sorgt für großes Aufsehen. Im Iran wird nun sogar der WM-Ausschluss der US-Amerikaner gefordert.

München - Irans Fußballverband hat sich vor dem Duell gegen die USA bei der FIFA beschwert, nachdem die Amerikaner ein kalligrafisches Zeichen in der iranischen Flagge in ihren Beiträgen in den Sozialen Medien entfernt hatten.

Der US-Verband löschte das Symbol, das das Wort "Allah" (Gott) darstellt. Am Sonntagabend wurden die Postings wieder aus den Netzwerken genommen.

Ein US-Sprecher hatte zuvor erklärt, es handele sich um eine "einmalige Geste, um unsere Solidarität mit den Frauen im Iran zu zeigen".

Auf der offiziellen Webseite des Verbands sei die Flagge aber "nie geändert" worden. Iran forderte vom Weltverband eine "ernste Warnung" in Richtung der Amerikaner, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur "Irna".

Anzeige

Iranische Nachrichten-Agentur plädiert für WM-Ausschluss der USA

Die regierungsnahe Nachrichtenagentur "Tasnim News Agency" verwies hingegen auf das Regelwerk der FIFA. Das besagt, dass Personen, die die Würde oder die Integrität eines Landes, einer Person oder eine Gruppe von Personen verletzt, mit einer Sperre von mindestens zehn Spielen belegt werden sollen. Daher plädiert man sogar für einen WM-Ausschluss der USA.

Die beiden Teams treffen am Dienstag (20 Uhr) bei der WM in Katar aufeinander, der Sieger steht im Achtelfinale. 

Mbappe und Messi ballern: Katar 2022 torreichste WM der Geschichte

Rekord! Katar-WM torreichstes Turnier der Geschichte

Enttäuschungen, Sensationen, Nullnummern und irre Nachspielzeiten: Die WM in Katar hat sportlich einiges zu bieten. Bereits jetzt sind viele neue Bestmarken aufgestellt worden. ran gibt einen Überblick, welche Rekorde bei der WM 2022 erreicht wurden.

  • Galerie
  • 19.12.2022
  • 22:54 Uhr

Seit dem Tod der 22-jährigen Mahsa Amini Mitte September demonstrieren iranische Frauen in der Heimat trotz brutaler Staatsgewalt gegen die Unterdrückung durch die Mullah-Regierung.


© 2024 Seven.One Entertainment Group