Fabio Fognini hatte schon länger Probleme am Knöchel - Bildquelle: PIXATHLONPIXATHLONSIDFabio Fognini hatte schon länger Probleme am Knöchel © PIXATHLONPIXATHLONSID

Mailand (SID) - Der Tennis-Weltranglistenelfte Fabio Fognini hat die Corona-Zwangspause für eine Knöchel-OP genutzt. Am Samstag unterzog sich der Italiener arthroskopischen Eingriffen an beiden Knöcheln. Bei Twitter postete der 33-Jährige nach der Prozedur ein Selfie aus dem Krankenhausbett und machte das Victory-Zeichen.

"Ich habe schon seit dreieinhalb Jahren ein Problem mit meinem linken Knöchel, ich habe gelernt damit umzugehen. Dann hat mein rechter Knöchel vor zwei Jahren auch angefangen Probleme zu machen", so Fognini bei Instagram. Er habe gehofft, dass in den zwei Monaten Lockdown Besserung eintrete, doch die Probleme seien auch nach Wiederaufnahme des Trainings nach wie vor da gewesen.

Daher sei es "das Richtige sich operieren zu lassen, während die Tour in der Zwangspause ist", so Fognini weiter. Bis mindestens 31. Juli sollen keine Turniere der ATP und der WTA stattfinden.