Dominic Koepfer verlor überraschend sein Davis-Cup-Match - Bildquelle: AFP/SID/JOE KLAMARDominic Koepfer verlor überraschend sein Davis-Cup-Match © AFP/SID/JOE KLAMAR

Innsbruck (SID) - Trotz seiner Favoritenrolle gegen Österreich muss das deutsche Davis-Cup-Team um den Viertelfinaleinzug bangen. Dominik Koepfer verlor am Sonntag in Innsbruck das erste Einzel gegen Jurij Rodionov überraschend klar mit 1:6, 5:7 und brachte die deutschen Tennisprofis mit 0:1 in Rückstand. Nun müssen Jan-Lennard Struff im zweiten Einzel und das Doppel Kevin Krawietz/Tim Pütz gewinnen, um den Gruppensieg und damit den Einzug ins Viertelfinale gegen Großbritannien klarzumachen.

Gegen Österreich, das ohne den lange verletzten Starspieler Dominic Thiem antritt, weist Deutschland im Davis Cup bislang eine makellose Bilanz auf. Alle bisherigen fünf Begegnungen gingen an den Deutschen Tennis Bund (DTB), der in Innsbruck auf Olympiasieger Alexander Zverev verzichten muss. Zum Auftakt hatte das Team von Kapitän Michael Kohlmann überraschend 2:1 gegen Serbien um Grand-Slam-Rekordchampion Novak Djokovic gewonnen. 

Einen Tag später verschlief der Weltranglisten-54. Koepfer den Start gegen den 85 Plätze schlechter klassierten Rodionov aber komplett und fand überhaupt keinen Rhythmus, den ersten Satz gab er in nur 26 Minuten ab. Auch nach einer Toilettenpause in der Satzpause agierte Koepfer (27) viel zu verunsichert und fehlerhaft, der fünf Jahre jüngere Rodionov bot erst ab Mitte des zweiten Durchgangs Schwächen an - Koepfer durfte aber nur kurz ans Comeback glauben.