- Bildquelle: 2019 Getty Images © 2019 Getty Images

Wimbledon - Die Rumänin Simona Halep hat zum ersten Mal das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewonnen. Die 27-Jährige setzte sich im Finale am Samstag in nur 56 Minuten mit 6:2, 6:2 gegen die US-Amerikanerin Serena Williams durch. Für Halep ist es der zweite Major-Titel nach dem Gewinn der French Open 2018. Ihr Sieg ist der erste rumänische Wimbledon-Triumph überhaupt.

Für Williams war es dagegen die dritte Finalniederlage bei einem der vier Majors seit dem Australian-Open-Sieg 2017. Im Vorjahr hatte sie im Endspiel in Wimbledon gegen die Kielerin Angelique Kerber, anschließend bei den US Open gegen Naomi Osaka (Japan) verloren. Die 37-Jährige wartet damit weiterhin auf ihren 24. Grand-Slam-Titel, mit dem sie die Bestmarke der Australierin Margaret Court einstellen würde.

Halep erwischt hervorragenden Start, Williams mit vielen Fehlern

Die frühere Weltranglistenerste Halep, die von zuvor zehn Duellen mit Williams nur eines hatte gewinnen können, erwischte einen hervorragenden Start. Mit einer guten Länge in ihren Grundschlägen und präzisem Spiel in die Ecken des Courts scheuchte sie Williams über den Platz. Nach zwölf Minuten führte Halep mit 4:0, nach weiteren acht mit 5:1.

Williams versuchte auch im zweiten Durchgang mit aller Macht, das Momentum auf ihre Seite zu ziehen. Doch Halep zwang sie mit beinahe fehlerlosem Defensivspiel immer wieder zu Fehlern und schaffte beim Stand von 2:2 ein erneutes Break, wenig später baute sie ihre Führung aus. Ein Vorhandfehler von Williams beendete das Match.

Tennis-Galerien