National Championship ist das Ziel - Bildquelle: GettyNational Championship ist das Ziel © Getty

München - Januar 1981: Angeführt von Freshman Running Back Herschel Walker bezwingen die Georgia Bulldogs die Notre Dame Fighting Irish 17:10 und sichern sich die National Championship Trophy. Die Bulldogs zählten damals zu den stärksten Teams im College-Football. Doch dann kam die große Leere: Die National Championship konnte sich Georgia seit 1981 nicht mehr sichern. Doch gut 39 Jahre später scheinen die Bulldogs dem langersehnten Titelgewinn nah zu sein - angetrieben von einem 200-Millionen-Dollar-Projekt.

 

Trainer Kirby Smart soll die große Investition dirigieren. Zu lange schon sei Georgia hinter den Erwartungen geblieben, das soll sich ändern. Nach der Saison 2017 investierten die Verantwortlichen der Universität: Für insgesamt 174 Millionen Dollar ließ die Uni ein neues Trainingsgelände bauen. Neue Umkleiden, verbesserte medizinische Versorgung, Lounges und ein überdachter Trainingsplatz wurden errichtet. Das Ziel: Sich an der Spitze des College-Footballs zu etablieren.

Das Trainer-Team um Smart erhält von der Uni ein jährliches Gehalt von insgesamt 6,045 Millionen Dollar. 2018 erhielt Smart eine Vertragsverlängerung um sieben Jahre. 49 Millionen Dollar wird er in dieser Zeit verdienen. Zudem erhöhte Georgia das Budget für den "Recruiting"-Prozess. College-Teams buhlen jährlich um die besten High-School-Stars des Landes. 

Top-Resultate werden erwartet

Im Gegenzug für die hohen Investitionen erhofft sich Georgias Direktor für Athletik, Greg McGarity, Titelgewinne des Football-Teams. "Unsere Leistungen und Investitionen zeigen, dass wir auf dem höchsten Level mithalten können. Jetzt geht es darum, konstant auf hohem Niveau zu spielen", sagte er "ESPN".

Eric Zeier, einst Georgias Quarterback, arbeitet für das Uni-Radio und äußerte sich bei "ESPN" zu den Investitionen: "Ich denke, wir haben dadurch die Möglichkeit, zu den Top-Teams aufzuschließen. Es war eine nötige Investition."

Das Geld trägt bereits Früchte: 2017 scheiterten die Bulldogs im National-Championship-Match erst in der Verlängerung gegen die University of Alabama. Vergangene Saison erreichte das Team von Smart den Sugar Bowl, unterlag dort aber den Texas Longhorns.

Gute Aussichten in neuer Saison

Auf der Eröffnungspressekonferenz für die Saison 2019 setzte der Coach eine hohe Messlatte: "Wir haben hier einen sehr hohen Standard. Unsere Motivation ist es, die Besten zu sein. Egal, ob im Training, im Spiel oder in der Vorbereitung, wir wollen exzellent sein." 

Die hohen Erwartungen muss Quarterback Jake Fromm erfüllen. Der 21-Jährige überzeugte in den ersten beiden Spielzeiten, in seiner dritten Saison für Georgia kann er sich mit guten Leistungen für den NFL Draft 2020 empfehlen. "Er ist sehr intelligent, kann gegnerische Verteidigungen schnell lesen und hat bereits eine Menge Erfahrung", lobt Smart seinen Starter. 

Fromm erfüllt in den ersten drei Spielen der Saison die Erwartungen, brachte 75 Prozent seiner Pässe an und warf für 601 Yards und fünf Touchdowns. 

Die Investitionen scheinen sich für die Georgia Bulldogs auszuzahlen, in der neuen Spielzeit verbuchten die Universität drei Siege aus drei Spielen. Zu lange schon stehen sie im Schatten des SEC-Konkurrenten Alabama, es wird wieder Zeit für eine National Championship - die erste seit fast 40 Jahren.

US-Sport-Videos

US-Sport-News

Die nächsten Spieltage

NFL 2019 / 2020