Die vier Heisman-Finalisten (v.l.): Jalen Hurts, Justin Fields, Chase Young ... - Bildquelle: Getty ImagesDie vier Heisman-Finalisten (v.l.): Jalen Hurts, Justin Fields, Chase Young und Joe Burrow © Getty Images

München - LSU-Quarterback Joe Burrow, Ohio State-Defensive End Chase Young, Ohio State-Quarterback Justin Fields und Oklahoma Sooners-Quarterback Jalen Hurts sind die diesjährigen Nominierten für die Heisman-Trophy, die den besten Spieler im College auszeichnet.

NFL-Superstars wie Lamar Jackson, Cam Newton oder Derrick Henry konnten sich den prestigeträchtigen Award bereits sichern. ran.de stellt die vier Finalisten in diesem Jahr vor.

Joe Burrow, Quarterback, LSU

Der 23-Jährige etabliert sich in seiner vierten College-Saison zu einem der besten Quarterbacks des Landes. Burrow wird von zahlreichen Experten bereits als potentieller Nummer-eins-Pick im kommenden NFL-Draft gehandelt. 

In der laufenden Spielzeit stehen 4715 Yards, 48 Touchdowns und sechs Interceptions im Arbeitsnachweis des Spielmachers von LSU. Er führt sein Team zu einer 13-0 Bilanz und wird am 28. Dezember (live auf ran.de) das Halbfinal-Spiel um die National Championship bestreiten. 

Den Youngster zeichnet exzellente Genauigkeit (77,9 Completion Percentage), gute Wurfkraft und Antizipation aus. Zudem verfügt er über die nötige Mobilität, um sich in der Pocket bewegen zu können oder ein First-Down zu erlaufen.

Mit knapp 1,95 Meter Körpergröße und 100 Kilogramm Gewicht erfüllt er die nötigen physischen Voraussetzungen für einen NFL-Quarterback. Burrow gilt dieses Jahr als Top-Kandidat auf die Heisman-Trophy.

Chase Young, Defensive End, Ohio State

Im Duden sollte neben dem Wort Maschine ein Bild von Chase Young hängen. Der 20-Jährige ist knapp zwei Meter groß und 120 Kilogramm schwer. Spieltag für Spieltag dominiert er in der laufenden Saison gegnerische Offensive Tackles und ist ein Albtraum für jeden Defensiv-Koordinator. NFL-Star J.J. Watt erkennt bereits das Talent des Pass-Rushers

Young bricht mit 16,5 Sacks den schulinternen Rekord für die meisten Sacks in einer Saison - obwohl er zwei Spiele wegen einer Suspendierung verpasst. Der Superstar von Ohio State ist flexibel und kann sowohl per Bullrush, als auch per Speedrush zum Quarterback gelangen.

Seine ausgereifte Technik ermöglicht es ihm, Offensive Tackles schnell und effektiv zu schlagen. Das Resultat? Ständiger Druck auf den Quarterback. 

Sollte er die Heisman-Trophy gewinnen, wäre er der zweite Defensiv-Spieler der Geschichte (Charles Woodson, 1997), der den Award mit nach Hause nimmt. 

Justin Fields, Quarterback, Ohio State

Youngs Teamkollege, Justin Fields, darf sich ebenfalls Hoffnungen auf die Heisman-Trophy machen. Der 20-Jährige erwirft 2953 Yards, 40 Touchdowns und nur eine (!) Interception in seiner ersten Saison als Starter für Ohio State. Im Laufspiel fügt er weitere 471 Yards und zehn Touchdowns hinzu. 

Laut des ehemaligen Ohio State Head Coach, Urban Meyer, bringt Fields alle Fertigkeiten mit, die einen Top-Quarterback auszeichnen: "Er ist ehrgeizig, hart im Nehmen, ein Anführer, intelligent und kann Spielzüge verlängern."

Jalen Hurts, Quarterback, Oklahoma Sooners

Vor der Saison wechselt Jalen Hurts von Alabama zu den Oklahoma Sooners. Nach drei Jahren Achterbahnfahrt bei Alabama, erlebt Hurts, trotz seines jungen Alters (21 Jahres) seinen zweiten Frühling bei Oklahoma. Der Signal Caller verbucht 3634 Passing Yards, 32 Touchdowns und sechs Interceptions. 

Auch als Läufer dominiert Hurts. Seine Mobilität verhilft ihm zu 1255 Rushing Yards und 18 Touchdowns.  Sollte er die Auszeichnung ergattern, wäre er der dritte Oklahoma-Quarterback in Folge (Baker Mayfield, Kyler Murray), der den Preis gewinnt.

Du willst die wichtigsten Football-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien