Drake im "sportlichen Beef" mit Bucks-Erbin Mallory Edens - Bildquelle: Getty/ Instagram@champagnepapiDrake im "sportlichen Beef" mit Bucks-Erbin Mallory Edens © Getty/ Instagram@champagnepapi

Milwaukee - Das fünfte Spiel der NBA Eastern Conference Finals ging zwar an die Toronto Raptors, doch die Fehde abseits des Parketts ist wahrscheinlich immer noch ziemlich offen. US-Rapper Drake, der sein Geld schon des Öfteren mit "Beef" verdient hat, war mal wieder mittendrin. 

 

Der Edelfan und offizielle Botschafter der Toronto Raptors war bereits im vierten Spiel in der heimischen Scotiabank-Arena auffällig und sorgte für kontroverse Diskussionen. So lachte er über verworfene Freiwürfe von Bucks-Star Giannis Antetokounmpo und betrat wohl öfters das Spielfeld.

Etwas, das den Fans eigentlich strengstens untersagt ist und von Bucks-Coach Mike Budenholzer mit kritischen Worten nach dem Spiel quittiert wurde. Gut, dass Drake kein einfacher Fan ist. Der Musiker erlaubt sich ja schließlich auch, während dem Spiel Körperkontakt mit Raptors-Coach Nick Nurse aufzunehmen. 

Eine Antwort auf die Provokationen des Kanadiers lieferte nun Mallory Edens, die Tochter von Bucks-Owner Wes Edens. Die 23-Jährige saß mit einem Shirt von Rapper Pusha T am Spielfeldrand und spielte damit auf den Streit an, den Drake im vergangenen Jahr mit Pusha T hatte. 

Disstrack von Pusha T wird aufgewärmt

Der eskalierte als Pusha T in einem Disstrack (The Story of Adidon) öffentlich machte, dass Drake einen Sohn hat, den er eigentlich vor der Öffentlichkeit geheim halten wollte. Außerdem machte er sich in dem Track über die Krankheit von Drakes Produzent "40" lustig. Dieser leidet an multipler Sklerose. 

Der Raptors-Fan nahm den Affront von Edens allerdings sportlich und schoss in den sozialen Medien zurück. "Im Krieg ist alles erlaubt und glaub mir, ich besorge dir immer noch Tickets für das OVO Festival". Auf Instagram verwendet er nun ein Selfie von Edens als Profilbild und provoziert in seiner Story weiter. Unter anderem mit einer Foto-Montage, die ihn hinter Bucks-Coach Budenholzer zeigt. 

In sportlicher Hinsicht liegen die Raptors mit 3:2 in der Serie vorne und haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor heimischem Publikum die Chance, in die NBA Finals gegen Steph Curry und die Golden State Warriors einzuziehen. Ob Drake dann da weitermacht, wo er gegen die Bucks aufgehört hat, bleibt abzuwarten. Vielleicht können ja auch die Bucks noch einmal zurückschlagen. 

"Locker Room - Das US-Sport-Magazin" immer in der Nacht von Donnerstags auf Freitag auf ProSieben MAXX und On-Demand auf ran.de.