Maximilian Kleber im Trikot der Dallas Mavericks - Bildquelle: AFP/Getty Images/SID/ZACH BEEKERMaximilian Kleber im Trikot der Dallas Mavericks © AFP/Getty Images/SID/ZACH BEEKER

Köln (SID) - Basketball-Nationalspieler Maximilian Kleber hat ein paar Gründe für das bisher schwache Abschneiden der Dallas Mavericks in der laufenden NBA-Saison ausgemacht. "Die Coaches bereiten uns gut vor, wir müssen es nur besser umsetzen", sagte Kleber im Gespräch mit Sport1: "Zum einen treffen wir unsere Würfe nicht. Auf der anderen Seite können wir in der Verteidigung noch besser sein."

Zudem, so Kleber, könne es auch daran liegen, dass es dem Team an der richtigen Einstellung mangelt: "Ich habe manchmal das Gefühl, dass wir als Mannschaft nicht mit der richtigen Energie rauskommen. Sowas müssen wir ändern."

Den Vorwurf, Superstar Luka Doncic erhalte nicht immer die nötige Unterstützung, wies Kleber zurück. "Es gibt genügend Experten außerhalb vom Basketball, die nicht dabei sind und nicht wissen, was wir spielen oder was unsere Philosophie ist", sagte der 30-Jährige, der 2017 von Bayern München zu den Mavericks gewechselt war.

Dallas ist nach bislang elf Siegen und elf Niederlagen in der Tabelle der Western Conference lediglich Elfter.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien