NBA-Topdraft Zion Williamson - Bildquelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICAGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDSarah StierNBA-Topdraft Zion Williamson © GETTY IMAGES NORTH AMERICAGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDSarah Stier

New York - Der deutsche Basketball-Profi Joshua Obiesie ist beim Draft der nordamerikanischen Profiliga NBA leer ausgegangen. Der 19-Jährige von Bundesligist s.Oliver Würzburg wurde bei der Talenteziehung in New York nicht ausgewählt. Der Traum von einer NBA-Karriere verwirklicht sich damit für den einzigen diesjährigen Kandidaten aus Deutschland vorerst nicht.

Als erster Pick wurde wie erwartet Zion Williamson ausgewählt. Das 18 Jahre alte Supertalent wird in der kommenden Saison für die New Orleans Pelicans auflaufen. "Ich hätte das nie für möglich gehalten", sagte Williamson, der als Forward des College-Teams von Duke in der vergangenen Serie 22,6 Punkte im Schnitt erzielt hatte, und dankte bei dem Event im Barclays Center in Brooklyn seiner Mutter: "Ohne sie wäre ich nicht hier. Sie hat ihre Träume für meinen beiseite gelegt."

Ja Morant Pick-Nummer-Zwei

An zweiter Stelle des Draft sicherten sich die Memphis Grizzlies Ja Morant. Die New York Knicks wählten an dritter Position Williamsons Teamkollegen RJ Barrett.

Obiesie gehörte dagegen nicht zu den insgesamt 60 Auserwählten. Im Vorjahr waren die Deutschen Moritz Wagner (Nr. 25) und Isaac Bonga (Nr. 39.) von den Los Angeles Lakers ausgewählt worden.

"Ich habe ein gutes Gefühl, das Feedback war durchweg positiv", hatte Obiesie, der von Experten als Kandidat für die zweite Runde (Nummern 30 bis 60) gehandelt worden war, noch vor dem Draft bei Spox gesagt. Der Youngster spielt seit November in Würzburg und erzielte in elf Ligaspielen im Schnitt 5,6 Punkte.

Im FIBA Europe Cup kam der Linkshänder in neun Begegnungen auf durchschnittlich 8,6 Zähler. Im Februar war der 1,98 m große Guard von Bundestrainer Henrik Rödl für die WM-Qualifikationsspiele gegen Israel (77:81) und Griechenland (63:69) nominiert worden, kam aber nicht zum Einsatz.

US-Sport-Galerien