Freiwürfe ziehen die Spiele oftmals in die Länge - Bildquelle: GETTY AFPSIDChristian PetersenFreiwürfe ziehen die Spiele oftmals in die Länge © GETTY AFPSIDChristian Petersen

Köln - Die Basketball-Profiliga NBA nutzt ihren Unterbau als Experimentierfeld. In der G League wird in der nächsten Saison zur Verkürzung der Spielzeit eine neue Freiwurfregel angewendet. Nach Fouls gibt es nur noch einen Freiwurf, dieser kann einen, zwei oder drei Punkte einbringen.

Wird ein Spieler bei einem erfolglosen Dreierversuch gefoult, bringt der fällige Freiwurf drei Punkte. Geht ein Wurf innerhalb der Dreierlinie vorbei und es wird von den Schiedsrichtern auf Foul entschieden, gibt es an der Linie zwei Punkte. Geht ein Wurf innerhalb der Dreierlinie in den Korb und es erfolgt dabei ein Foul, bringt der Freiwurf nur einen Punkt.

Übernahme in NBA denkbar

Die Regel gilt nicht in den letzten beiden Minuten der regulären Spielzeit und auch nicht in der Verlängerung. Sollte sich die Maßnahme in der Liga der Farmteams bewähren, ist eine Übernahme in die NBA zumindest denkbar.

Die Dauer der NBA-Spiele ist seit einiger Zeit ein Kritikpunkt, besonders durch Auszeiten, Fouls und die daraus resultierenden Freiwürfe ziehen sich die Partien gerade in der Schlussphase häufig sehr in die Länge. Die G-League-Saison beginnt am 8. November.

Du willst die wichtigsten Sport-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events.

Hier geht es zum App-Store zum Download der ran App für iPad und iPhone.

Hier geht es zum Google-Play-Store zum Download der ran App für Android-Smartphones.