"Angepisst" aber gegen Denver siegreich: LeBron James - Bildquelle: AFPGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDMike Ehrmann"Angepisst" aber gegen Denver siegreich: LeBron James © AFPGETTY IMAGES NORTH AMERICASIDMike Ehrmann

Köln (SID) - NBA-Superstar LeBron James hat der Ausgang der Wahl zum wertvollsten Spieler der Saison (MVP) sehr verärgert. "Es hat mich angepisst. Das ist meine ehrliche Antwort", sagte der Basketballer der Los Angeles Lakers nach dem erfolgreichen Auftakt im Finale der Western Conference gegen die Denver Nuggets (126:114) am Freitag. 

James hatte bei dem Voting des weltweiten Gremiums aus Sportreportern und Rundfunkanstalten lediglich 16 von 101 möglichen Stimmen erhalten und war damit deutlich hinter dem Griechen Giannis Antetokounmpo (85) von den Milwaukee Bucks gelandet. Ihn ärgerte dabei in erster Linie nicht sein zweiter Platz, sondern die Tatsache, dass er nur 16 Stimmen erhalten hatte. 

"Das stört mich mehr als alles andere. Ich sage ja nicht, dass der Sieger den MVP nicht verdient hätte. Aber das hat mich angepisst", sagte der 35-Jährige, der bereits vier Mal in seiner Karriere MVP war: "Aber manche Dinge liegen eben nicht in meiner Hand, und ich kann sie nicht kontrollieren."

Die Abstimmung basierte auf den Leistungen zu Beginn der Saison bis zum 11. März, als die Spielzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochen wurde. Antetokounmpo hatte die Wahl bereits im vergangenen Jahr gewonnen.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien