Aaron Rodgers führte die Green Bay Packers zum Sieg gegen die Tampa Bay Bucc... - Bildquelle: 2022 Getty ImagesAaron Rodgers führte die Green Bay Packers zum Sieg gegen die Tampa Bay Buccaneers © 2022 Getty Images

Green Bay Packers at Tampa Bay Buccaneers 14:12

Aaron Rodgers hat mit den Green Bay Packers das Duell der Superstars gegen Tom Brady und dessen Tampa Bay Buccaneers gewonnen. Rodgers brachte 27 seiner 35 Pässe für 255 Yards, zwei Touchdowns und eine Interception an. Brady verbuchte bei 31 von 42 angebrachten Pässen 271 Passing-Yards und einen Touchdown-Pass.

Beide Mannschaften vollendeten ihren ersten Drive mit Punkten. Während Tampa Bay allerdings lediglich ein Field Goal zustande brachte, gelangten die Packers das erste Mal in die Endzone. Rodgers bediente Romeo Doubs mit einem kurzen Touchdown-Pass.

Überhaupt erwischte der Spielmacher von Green Bay einen guten Start, verteilte die Bälle verlässlich und brachte elf seiner ersten 12 Pässe an den Mann. Mit einem Touchdown-Pass auf Allen Lazard vollendete er den zweiten Drive und sorgte für einen Zwischenstand von 14:3.

Brady, der aufgrund eines geschwollenen Fingers an der Wurfhand leicht gehandicapt war, brachte sogar die ersten acht Würfe an. Allerdings waren dies weitestgehend kurze Pässe. Zudem schwächte sich Tampa Bay mit unnötigen Strafen selbst.

Die Packers befanden sich in ihrem dritten Drive auf dem besten Wege zum dritten Touchdown und standen bereits an der gegnerischen 7-Yard-Linie, als Aaron Jones den Ball nach einem Pass von Rodgers fumbelte und der Ballbesitz wechselte.

In der gegnerischen Redzone unterlief den Buccaneers der gleiche Fehler. Breshad Perriman fing einen Pass von Brady und ließ den Ball daraufhin aus den Händen fallen. Der Spielstand von 14:3 für Green Bay blieb somit zur Halftime unverändert. 

 

Nach der Pause dominierten die Defensiven das Spiel. Rodgers wurde vom gegnerischen Pass Rush mehr unter Druck gesetzt und beging mit einer Interception, die von Logan Ryan abgefangen wurde, den ersten großen Fehler. Die Buccaneers konnten aus der guten Feldposition allerdings nur ein 45-Yard-Field-Goal zum 6:14 kreieren.

Überhaupt fanden die Offensiven beider Mannschaften kaum noch statt. Die ersten 13 Drives nach der Halftime gingen nie länger als sieben Plays. Erst im letzten Angriffszug der Buccaneers gelangte eine Offense wieder so richtig ins Rollen.

Begünstigt durch eine Pass Interference gelangte Tampa Bay 26 Sekunden vor Spielende an die gegnerische 3-Yard-Linie. 14 Sekunden vor Ende warf Brady einen Touchdown-Pass auf Russell Gage. Für den Ausgleich fehlte noch die Two Point Conversion. 

 

Die Buccaneers schwächten sich einmal mehr selber, indem sie den Spielzug nicht vor Ablauf der Playclock begangen und eine Raumstrafe kassierten. "Wie kann das denn passieren?", sagte der fassungslose ran-Experte Roman Motzkus. Die Two Point Conversion war daraufhin genauso erfolglos wie der Onside Kick. "Unsere Defense war stark und spielte unglaublich. Das ist ein großer Sieg für uns", freute sich Rodgers.

 

Beide Mannschaften stehen nun bei zwei Siegen und einer Niederlage.

Los Angeles Rams at Arizona Cardinals 20:12

Die Los Angeles Rams haben das zweite Spiel in Folge gewonnen und damit ihre Auftakt-Niederlage gegen die Buffalo Bills ausgemerzt. Quarterback Matthews Stafford warf für 249 Yards. Cam Akers und Cooper Kupp gelangten jeweils einmal in die Endzone. Aaron Donald gelang zudem der 100. Sack seiner NFL-Karriere.

 

Cardinals-Quarterback Kyler Murray warf für 314 Yards. Allerdings brachte die Offense keinen Touchdown zustande. Für Punkte sorgte lediglich deren Kicker Matt Prater mit vier verwandelten Field Goals.          

Atlanta Falcons at Seattle Seahawks 27:23

Die Atlanta Falcons feierten in Seattle ihren ersten Saisonsieg. Der überragende Mann war allerdings nicht Quarterback Marcus Mariota, der für 229 Yards, einen Touchdown sowie eine Interception warf und einmal selber in die Endzone gelangte. Vielmehr ragte Running Back Cordarrelle Patterson mit einem Raumgewinn von 153 Yards und zwei Touchdowns heraus.

 

Seahawks-Spielmacher Geno Smith verbuchte 325 Passing-Yards, zwei Touchdown-Pässe und eine Interception. Seattle hat nun ebenso wie Atlanta eine Bilanz von einem Sieg und zwei Niederlagen.

Jacksonville Jaguars at Los Angeles Chargers 38:10

Chargers-Quarterback Justin Herbert stand trotz einer Rippenverletzung auf dem Platz und kassierte gegen die Jaguars eine deutliche Niederlage. Der Spielmacher brachte 25 seiner 45 Pässe für 297 Yards sowie einen Touchdown ans Ziel und warf eine Interception.

 

Jaguars-Quarterback Trevor Lawrence verbuchte 262 Passing-Yards und drei Touchdown-Pässe. Zu den auffälligsten Spielern zählte auch James Robinson, der im Dienst von Jacksonville für 100 Yards und einen Touchdown lief. Während Jacksonville zwei der ersten drei Saisonspiele gewann, stehen die Chargers bei einer 1:2-Bilanz.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.