München - Während die Arizona Cardinals nach einem souveränen 47:7 gegen die San Francisco 49ers nach der dritten Woche der NFL-Saison erste Playoff-Hoffnungen wecken, erlebte 49ers-Quarterback Colin Kaepernick einen rabenschwarzen Tag. Auf Seiten der Cardinals glänzten vor allem Larry Fitzgerald und Running Back Chris Johnson.

 

Kaepernick katastrophal

Colin Kaepernick erlebte ein furchtbares erstes Viertel. Direkt sein erster Wurfversuch landete bei Cardinal Justin Bethel, welcher den Ball in die Endzone trug. Doch damit nicht genug: Kaepernick warf in seinem nächsten Drive erneut eine Interception zu Tyrann Mathieu und die Cardinals bedankten sich mit einem weiteren Turnover-Touchdown zum 14:0-Zwischenstand.

In den darauffolgenden Minuten leistete sich das Team von Jim Tomsula mehrere Fehler, welche die Cardinals-Offense in Form von Running Back Chris Johnson gnadenlos ausnutzte. Gleich zweimal schaffte es Johnson in die gegnerische Endzone und Arizona ging früh mit 28:0 in Führung. 

Kaepernick konnte zwar selbst noch einen Touchdown erzielen, ermöglichte den Cardinals durch seine dritte Interception jedoch noch einen Field-Goal-Versuch. Kicker Chandler Catanzaro ließ sich nicht lange bitten und besorgte den 31:7 Halbzeit-Stand. Für die 49ers eine Halbzeit zum Vergessen.

 

Cardinals ohne Gnade

Colin Kaepernick machte da weiter, wo er aufgehört hatte: Mit seinem ersten Wurf warf der 49ers-Quarterback seine vierte Interception. Auch diesen Fehler nutzten Quarterback Carson Palmer und seine Cardinals eiskalt aus. Vier Snaps später hieß es Palmer-Pass zu Larry Fitzgerald, Touchdown und 38:7 für Arizona.

Doch die Cardinals-Defense hatte noch lange nicht genug und brachte drei Drives später 49ers-Running Back Jarryd Hayne zum Safety in der eigenen Endzone zu Fall. Linebacker Kevin Minter tackelte den ehemaligen Rugby-Star für zwei Punkte zum 40:7.

Beide Teams nahmen im Anschluss deutlich das Tempo aus dem Spiel und die Partie plätscherte vor sich hin. Cardinals-Legende Larry Fitzgerald gönnte sich trotzdem noch einen weiteren Touchdown und besiegelte so eine deutliche Niederlage für die San Francisco 49ers.

Christian Leukel