- Bildquelle: IMAGO/USA TODAY Network © IMAGO/USA TODAY Network

München/Atlanta - Die Atlanta Falcons gewinnen einen Krimi gegen die Chicago Bears mit 27:24 und rücken den Tampa Bay Buccaneers in der NFC South auf die Pelle. 

Gleich im Opening Drive führte Marcus Mariota seine Falcons mühelos übers Feld und fand Wide Receiver Drake London für den ersten Touchdown des Spiels. Am Ende stand der Quarterback bei 131 Yards und je einem Touchdown durch die Luft sowie am Boden.

Im Gegenzug nutzten aber auch die Bears den Schwung des ersten Offense-Drives. Nach einem starken Kickoff Return von Velus Jones Jr. durfte Justin Fields an der Mittellinie starten. Ein völlig offener Darnell Mooney besorgte mit einem Diving Catch den ersten Score der Bears.

Im Anschluss waren vor allem die Special Teams im Rampenlicht. Returner Cordarelle Patterson ließ den Kickoff fallen und die Bears sammelten den zweiten Fumble des Spiels auf.

Fields nahm die Angelegenheit selbst in die Hand und lief kurz vor der Endzone aus fünf Yards zum 17:7 in die Endzone. Der 23-Jährige warf insgesamt 153 Yards und einen Touchdown durch die Luft, sammelte aber auch am Boden mal wieder 85 Yards und einen Score.

Cordarelle Patterson mit NFL-Rekord

Die Freude über die Führung hielt nur kurz. Patterson machte seinen Fehler umgehend vergessen und lief den Kickoff 103 Yards zum Touchdown zurück. Mit diesem Lauf stellte der 31-Jahre alte Running Back gleichzeitig einen neuen Rekord auf.

Die Bears verpassten es kurz vor der Pause aufgrund eines zu kurzen Field Goals, die Führung auszubauen - stattdessen flog Atlanta in nur 70 Sekunden übers Feld und Kicker Younghoe Koo glich zum 17:17-Halbzeitstand aus.

Im dritten Viertel machte die Defense der Falcons Fields und Co. das Leben schwer. Vier Mal ging der Quarterback zu Boden, in der Folge endeten die Drives in Punts. Mariota musste zunächst zwar auch schnell wieder vom Feld, legte vor dem Viertelende aber in sechs Plays 61 Yards zurück und besorgte dann in bester Fields-Manier mit einem eigenen Powerlauf den Touchdown zur erneuten Falcons-Führung.

Im Gegenzug legten die Bears einen Drive über 13 Plays hin, den David Montgomery in die Endzone lief.

 

Das letzte Wort aber hatten dann die Falcons. Koo besorgte gut eine Minute vor Schluss aus 53 Yards das 27:24. Gegen den Druck und die ablaufende Uhr warf Fields noch die entscheidende Interception in die Arme von Jaylinn Hawkins.

Die Falcons verbessern ihre Bilanz mit dem Sieg auf 5-6, Chicago rutscht auf 3-8 ab und bleibt Schlusslicht der NFC North. In Woche 12 geht es für die Falcons nach Washington, die Bears müssen bei den New York Jets ran.