Mac Jones erwischte nicht seinen besten Abend - Bildquelle: ImagoMac Jones erwischte nicht seinen besten Abend © Imago

München - Die Buffalo Bills haben zum Auftakt des 13. NFL-Spieltages den nächsten Sieg eingefahren. Im Thursday Night Game siegte das Team von Head Coach Sean McDermott im Division-Duell der AFC East mit 24:10 gegen die New England Patriots.

Bills-Quarteback Josh Allen zeigte dabei eine starke Vorstellung und brachte 22 von 33 geworfenen Pässen für 223 Yards und zwei Touchdowns bei seinen Mitspielern unter – allerdings musste er auch ein Fumble hinnehmen.

Sein Gegenüber Mac Jones konnte dagegen nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Über weite Teile des Spiels wirkte der Signal Caller unsicher, am Ende standen 195 Passing Yards und ein Touchdown. Seiner Frustration ließ der Spielmacher bereits während der Partie freien Lauf. So fingen Kameras laut US-Medien ein, wie er in Richtung von Play Caller Matt Patricia rief: "Wirf den verdammten Ball, das verdammte Laufspiel ist scheiße."

Defense der Bills bärenstark

Ohnehin war es nicht das Spiel der Patriots: Nach einem starken 48-Yards-Touchdown-Pass von Mac Jones auf Marcus Jones - dem Cornerback gelang dieser beeindruckende Touchdown gleich in seinem ersten Snap für die Patriots überhaupt - kamen die Gastgeber in den drei folgenden Abschnitten nicht mehr über ein Field Goal hinaus.

Vor allem die schwache Ausbeute bei dritten Versuchen (nur drei von zwölf) wurde für die Franchise zum Problem. Zudem zeigte sich die Bills-Defense stark.

Bei den Gästen aus Buffalo fingen Stefon Diggs und Gabe Davis jeweils einen Touchdown-Pass über acht Yards.

Die Bills stehen mit neuen Siegen und drei Niederlagen auf Rang eins der Division, die Patriots sind mit einer Bilanz von 6:6 Letzter.