Epilepsie als Todesursache bei Thomas bestätigt - Bildquelle: AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/AL BELLOEpilepsie als Todesursache bei Thomas bestätigt © AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/AL BELLO

Köln - Beim im Dezember im Alter von nur 33 Jahren verstorbenen früheren NFL-Star Demaryius Thomas sind Komplikationen aufgrund von Epilepsie als offizielle Todesursache bestätigt worden.

Dies geht aus dem Obduktionsbericht hervor, der ESPN in Teilen vorliegt. Demnach sei der Tod des Super-Bowl-Champions von 2016 Folge des Anfallsleidens.

Im Juli war bekannt geworden, dass Thomas wie viele andere Footballprofis unter der degenerativen Gehirnerkrankung CTE litte. Das ergab eine Untersuchung des Gehirns durch Mediziner der Boston University. Der frühere Wide Receiver Thomas war in Roswell/Georgia tot aufgefunden worden, sein Tod hatte in der US-Profiliga NFL für große Bestürzung gesorgt.

"CTE selbst verursacht keinen Tod"

Schon damals hatte die Bostoner Neuropathologin Ann McKee einen Krampfanfall als vermutliche Todesursache vermutet. "CTE selbst verursacht keinen Tod", stellte McKee bei ABC News klar: "CTE verändert das Verhalten und die Persönlichkeit." Thomas plagten nach Familienangaben vor seinem Tod Depressionen, Angstanfälle und Panikattacken.

CTE tritt als Folge häufiger Kopftraumata auf und kann nur postmortal festgestellt werden. Die Erkrankung wurde schon bei mehr als 300 ehemaligen NFL-Spielern nachgewiesen. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.