Drohen bis zu 20 Jahre Haft: Ex-Raiders-Receiver Henry Ruggs III - Bildquelle: GettyDrohen bis zu 20 Jahre Haft: Ex-Raiders-Receiver Henry Ruggs III © Getty

München/Las Vegas - Der ehemalige Raiders-Receiver Henry Ruggs III hat unter Alkoholeinfluss einen schweren Verkehrsunfall gebaut, bei dem eine Frau ums Leben gekommen ist. Mittlerweile kommen immer mehr Details ans Licht. Eine Chronologie der Ereignisse. 

+++ 14. Januar, 10:15 Uhr: Anwalt von Ruggs-Freundin legt Berufung gegen Einsicht in die Krankenakte ein +++

Ein Anwalt der Freundin von Ex-Raiders-Wide-Receiver Henry Ruggs kündigte am Donnerstag an, er werde Berufung gegen die Entscheidung eines Richters in Las Vegas einlegen, dass die Staatsanwälte Einsicht in die Krankenakte der Frau haben dürften.

Kiara Je'nai Kilgo-Washington, die mit dem Ex-NFL-Spieler eine gemeinsame Tochter hat, saß mit diesem im Auto, als Ruggs den Unfall mit Todesfolge fabrizierte. Der Anwalt argumentierte, dass Kilgo-Washington nicht wegen eines Verbrechens angeklagt und ihre Gesundheitsinformationen deshalb durch die Schweigepflicht der Ärzte geschützt sei.

Die Staatsanwältin hat Interesse an den Akten, weil diese laut ihrer Einschätzung beweisen könnten, dass auch Kilgo-Washington bei dem Unfall erhebliche Verletzungen davongetragen habe.

Laut ihrer Information erlitt sie eine Armverletzung und musste operiert werden. Ruggs selbst verletzte sich am Bein. In dem anderen Auto verstarben eine 23-jährige Frau und deren Hund.

 

+++ 15. Dezember, 17:30 Uhr: Gericht bestätigt - Unfallopfer verbrannte in Auto zu Tode +++

Das zuständige Gericht hat nach der Obduktion Details zu den genauen Todesumständen von Tina Tintor in Folge des Autounfalls mit Henry Ruggs III bekanntgegeben.

Die 23-Jährige "starb an den Brandverletzungen, die sie sich bei einem Zusammenstoß mit einem Kraftfahrzeug am 2. November zugezogen hatte", heißt es in einer Erklärung der Gerichtsmedizinerin von Clark County, Melanie Rouse, die durch einen Sprecher des Bezirks veröffentlicht wurde.

"Andere wichtige Umstände, die zu ihrem Tod beitrugen, waren das Einatmen von Brandfolgeprodukten, Frakturen der Nasenknochen, der Rippen auf der rechten Seite (...), des linken Unterarms und der (Brust)", heißt es in der Erklärung: "Die Art und Weise ihres Todes war ein Unfall."

Eine vorläufige Anhörung der Beweise in Ruggs' Fall wurde laut "ESPN" von dieser Woche auf den 10. März verschoben.

Der Sprecher von Clark County, Erik Pappa, bestritt in einer Erklärung vom 11. November, dass es "Verzögerungen bei der Hilfeleistung oder bei der Bekämpfung des Feuers" gegeben habe.

+++ 23. November, 11:30 Uhr: Ruggs nach verpasstem Alkoholtest mit verschärftem Hausarrest +++

Nach seinem verpassten Alkoholtest wurde Henry Ruggs mit einem verschärftem Hausarrest belegt. Ein permanentes Alkoholmessgerät an einem Fußgelenk und ein GPS-Monitor am anderen wurden vom zuständigen Gericht in Las Vegas festgelegt.

Seit er am 3. November gegen eine Kaution von 150.000 Dollar aus dem Gefängnis entlassen wurde, hat der ehemalige Raiders-Receiver laut seinen Anwälten mehr als 77 Atemalkoholtests bestanden.

Ruggs wird am 16. Dezember zu einer Beweisanhörung erwartet, bei der es um zwei Straftaten wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss geht, die im Falle einer Verurteilung zu einer Haftstrafe von zwei bis 20 Jahren führen können, sowie um eine Anklage wegen rücksichtslosen Fahrens und ein Vergehen wegen Waffenbesitzes.

 

+++ 19. November, 10:40 Uhr: Ruggs-Kollege Jacobs berichtet von Besuchen +++

Unter Hausarrest wartet Henry Ruggs III auf seinen Prozess wegen des von ihm unter Alkoholeinfluss verursachten tödlichen Verkehrsunfalls. Josh Jacobs, Running Back der Las Vegas Raiders, leistet ihm dabei ab und zu Gesellschaft.

"Ich habe ihn ein paar Mal zu Hause besucht und mit ihm und seiner Familie geredet", wird der an einer Knieverletzung laborierende Profi im "Las Vegas Review-Journal" zitiert, der auf dem College und zuletzt bei den Raiders Teamkollege von Ruggs war.

Und weiter: "Ich stehe mit ihnen den ganzen Prozess über in Kontakt. Ich kenne jeden von ihnen. Deswegen ist es für mich definitiv emotional."

Er werde jeden Tag an die gemeinsame Zeit erinnert: "Wenn wir uns gedehnt haben, war er direkt neben mir. Wenn wir die Offense oder Defense besprochen haben, war er bei mir. Ich habe die vergangenen fünf Jahre mit ihm verbracht." Es habe sich für Jacobs seltsam angefühlt, zum Training zu kommen oder unter Menschen zu sein.

Ruggs habe ihm sogar geholfen, ihm geraten, sich nur auf seine Aufgabe auf dem Feld zu konzentrieren. "Ich wollte mich beim nächsten Spiel beweisen und einfach nur meine Leistung bringen", verwies Jacobs auf das 16:23 bei den Giants in Week 9, als er mit 76 Rushing Yards einen persönlichen Saisonrekord aufstellte.

"Ich war schon sehr emotional vor dem Spiel, aber als ich das Feld betrat, war mir klar, dass ich das alles an der Seitenlinie lassen muss. Es war wahrscheinlich mein bestes Spiel in diesem Jahr", betonte der Erstrunden-Pick des Draft 2019.

+++ 18. November, 12:10 Uhr: Ruggs verpasst Alkoholtest  +++

Henry Ruggs muss am 22. November vor Gericht erscheinen.

Eine Bedingung seiner Freilassung auf Kaution war, dass der ehemalige Wide Receiver der Las Vegas Raiders vier Mal am Tag nachweisen kann, dass er nüchtern ist. Der 22-Jährige bekommt dafür vier Mal täglich eine SMS und muss daraufhin einen Alkoholtest absolvieren. Das Gerät dazu hat er zu Hause. Dieses übermittelt die Daten sofort. 

Einen dieser Tests verpasste er nun. Somit gibt es keine Beweise, dass Ruggs zu diesem Zeitpunkt nüchtern war. Sein Anwalt David Chesnoff ließ verlauten, dass es ein Problem mit dem Testgerät gegeben habe.

Ruggs, der momentan unter Hausarrest steht, könnte bei mehrmaligen Verstößen gegen die Kautionsauflagen Haft drohen. Sollte er am Montag nicht vor Gericht erscheinen, scheint dies ohnehin unausweichlich.

 

+++ 17. November, 11:30 Uhr: Henry Ruggs zockt wohl Videospiele +++

Mit Verwunderung haben einige Fans darauf reagiert, wie sich Henry Ruggs III offenbar die Zeit bis zu seinem Gerichtsprozess vertreibt.

Nachdem der frühere Wide Receiver der Las Vegas Raiders gegen eine Kaution von 150.000 Dollar aus dem Gefängnis entlassen worden war, wurde er am Dienstagabend beim Zocken von Videospielen beobachtet.

Gemeinsam mit seinem Freund und Eagles-Receiver Devonta Smith ließ es sich Ruggs nicht nehmen, an einem Online-Spiel von NBA 2K teilzunehmen. Ein Verhalten, das bei Twitter für Unverständnis sorgte.

Der 22-Jährige hatte in den frühen Morgenstunden des 2. November einen Autounfall verursacht, bei dem eine 22-jährige Frau und ihr Hund ums Leben gekommen waren. Ihm droht eine lange Haftstrafe.

+++ 12. November, 10:30 Uhr: Ruggs-Verteidiger erheben Vorwürfe gegen Feuerwehr +++

Nach dem tödlichen Unfall, den Henry Ruggs III verursacht haben soll, gerät nun offenbar auch die Feuerwehr ins Visier der Verteidiger des ehemaligen Profis der Las Vegas Raiders.

Diese haben laut einem "ESPN"-Bericht in den Gerichtsakten vermerkt, dass ein Zeuge, der nahe des Unfallortes wohnt, die Rettungsarbeiten der Einsatzkräfte als langsam beschrieben habe. Im zweiten Auto war eine Frau bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Ohne ihre Quelle zu benennen, betonten die Anwälte David Chesnoff und Richard Schonfeld demnach: "Die Feuerwehrleute versuchten erst nach 20 Minuten, das brennende Fahrzeug zu löschen, als dieses bereits komplett in Flammen stand."

Weiter soll das Ruggs-Lager beantragt haben, die entsprechenden Unterlagen der zuständigen Feuerwehr von Clark County ausgehändigt zu bekommen. Für den 17. November wurde eine Anhörung vor Gericht angesetzt.

Derweil bestritt ein County-Sprecher, dass es Verzögerungen bei den Rettungsarbeiten gegeben habe. In einem Statement heißt es: "Der Captain vor Ort erklärte, dass das Fahrzeug bei seiner Ankunft komplett brannte und im Inneren keine Überlebenschance bestand."

Mittlerweile spricht Bezirksstaatsanwalt Steve Wolfson sogar davon, dass Ruggs zu mehr als 50 Jahren Haft verurteilt werden könnte. Aktuell befindet sich der Wide Receiver unter strengen Auflagen unter Hausarrest. So wird er vier Mal am Tag Alkoholkontrollen unterzogen. Um nicht hinter Gittern auf seinen Prozess warten zu müssen, hinterlegte der 22-Jährige eine Kaution von 150.000 US-Dollar.

Über das Opfer heißt es derweil, sie sei im Kindesalter aus Serbien in die USA immigriert und stand laut einem Freund kurz davor, die US-Staatsbürgerschaft annehmen zu können. Bei der öffentlichen Trauerfeier in Las Vegas war Raiders-Besitzer Mark Davis unter den mehr als 100 Anwesenden. Die Beerdigung soll im privaten Kreis stattfinden.

+++ 11. November, 11.45 Uhr: Anwälte wollen Akten zurückhalten +++

Neues im Fall von Henry Ruggs III. Die Anwälte des früheren Raiders-Receivers kämpfen laut "ESPN" aktuell darum, dass seine medizinischen Unterlagen, und auch die seiner Freundin, die ebenfalls mit im Wagen saß, nicht an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden.

Die Juristen versuchen den Richter davon zu überzeugen, die Krankenakten vorübergehend zu sperren. Grundlage der Bitte sind Datenschutzbestimmungen des Bundesstaats Nevada. Für den 8. Dezember ist eine Anhörung angesetzt worden, um den Sachverhalt zu klären. 

Ruggs, der am gestrigen Mittwoch nicht persönlich vor Gericht erschien, wird bereits wegen Trunkenheit am Steuer mit Todesfolge sowie rücksichtslosem Fahrens angeklagt. Nun sieht er sich einer zweiten Klage wegen Trunkenheit am Steuer, rücksichtslosen Fahrens sowie wegen Besitzes einer Schusswaffen unter Alkoholeinfluss konfrontiert.

"Die Beweise sprechen für eine zweite Anklage wegen Trunkenheit am Steuer", erklärte dazu Steve Wolfson, Staatsanwalt von Clark County, gegenüber US-Reportern. Grundlage für die zweite Anklage sind die Verletzungen, die die Freundin des Sportlers erlitt. 

Weil eine zweite Anklage zusätzliche Zeit im Gefängnis bedeuten würde, versuchen die Anwälte, die Krankenakten unter Verschluss zu halten.

Staatsanwalt Wolfson äußerte sich zudem zum möglichen Strafmaß: "Das absolute Minimum wären zwei Jahre Gefängnis, bis hin zu 50 Jahren. Dies sind Straftaten, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden können. Wenn Mr. Ruggs also wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt wird, kann er keine Bewährung bekommen. Er muss eine Haftstrafe antreten."

+++ 6. November, 08:41 Uhr: Henry Ruggs III drohen bis zu 46 Jahre Haft +++

Nach seinem Autounfall mit Todesfolge droht Henry Ruggs III eine lange Zeit hinter Gittern.

Laut "TMZ" wurde der ehemalige Raiders-Receiver in fünf Punkten angeklagt. Aufgrund der Schwere der Vergehen drohen ihm bis zu 46 Jahre Haft. 

Bei seinem Crash in Las Vegas wurde bei Ruggs III, zwei Sekunden vor dem Aufprall, eine Geschwindigkeit von 250 km/h festgestellt. Eine 23-Jährige starb bei dem Unfall. 

+++ 4. November, 07:25 Uhr: Henry Ruggs III meldete sich vor dem Unfall bei Derek Carr +++ 

Las-Vegas-Raiders-Quarterback Derek Carr hat sich in einer emotionalen Pressekonferenz zum schrecklichen Vorfall rund um Henry Ruggs III geäußert und erzählt, dass sich der Receiver um Mitternacht, wenige Stunden vor dem Unfall, bei ihm und Receiver-Kollege Hunter Renfrow gemeldet habe.

"Er hat mir und Hunter um Mitternacht geschrieben und gefragt, wie sein Golf-Swing ausschaue und er dabei Hilfe brauche. Ich sehe das, wache am nächsten Morgen auf und frage mich, wie ich damit überhaupt umgehen soll", so der 30-Jährige. 

Carr sei außerdem emotional geworden, als er in der Kabine an Ruggs' Platz vorbei gekommen ist: "Das hat mich echt erwischt, er wird nicht mehr hier sein. Das sage ich nicht aufgrund seiner Fähigkeiten, sondern weil ich ihn liebe", erläuterte Carr weiter.

Unabhängig von seiner Beziehung zu Ruggs ließ Carr wissen, mit dem Herzen bei der Familie des Unfallopfers zu sein. Es gebe Dinge, über die man keine Kontrolle hat, und er würde sich bei solchen Themen weiterhin an seinen Glauben halten, auch wenn dies manchmal hart sei. 

+++ 3. November, 17:30 Uhr: Ruggs war wohl mit rund 250 km/h unterwegs +++

Laut Bezirksstaatsanwalt Eric Bauman war Henry Ruggs zum Zeitpunkt des Unfalls mit einer stark überhöhten Geschwindigkeit von rund 250 km/h unterwegs. 

Beim Aufprall mit dem vor ihm fahrenden Toyota hatte das Fahrzeug des ehemaligen Raiders-Receiver wohl noch immer über 200 km/h auf der Anzeige. 

Darüber hinaus ist nun auch klar, dass Ruggs stark alkoholisiert hinter dem Steuer saß. Bauman spricht von einem Blutalkoholspiegel, der "mehr als das Doppelte der gesetzlichen Höchstgrenze betrug".

+++ 3. November, 16:45 Uhr: Waffe im Auto von Ruggs gefunden +++ 

Wie die Polizei in Las Vegas mitteilte, wurde nach dem Unfall auch eine Waffe im Auto von Henry Ruggs gefunden. 

Darüber hinaus gaben die Behörden an, dass sich der 22-Jährige unmittelbar nach dem Unfall einem Alkoholtest verweigerte. Dieser wurde dann wenig später aber im Krankenhaus gemacht. 

+++ 3. November, 12:00 Uhr: Gerichtsprozess beginnt - Ruggs aus Krankenhaus entlassen +++

Am frühen Mittwochmorgen startete der Gerichtsprozess. Ruggs hatte das Krankenhaus zuvor verlassen und erschien mit einer Wunde im Gesicht sowie einer Halskrause im Gerichtssaal. 

Derzeit befindet er sich in Untersuchungshaft. 

Aus den Gerichtsunterlagen geht hervor, dass er in zwei Punkten angeklagt ist: Trunkenheit am Steuer mit erheblicher Körperverletzung und rücksichtsloses Fahren.

+++ 2. November, 21:00 Uhr: Ruggs wird wegen Fahrens unter Drogeneinfluss angeklagt

Während der Unfallaufnahme war Henry Ruggs laut Polizeibericht unaufmerksam und stand offenbar unter Alkoholeinfluss. 

Wie die Polizei in Las Vegas bekanntgab, wird Ruggs wegen unerlaubten Fahrens unter Drogeneinfluss mit Todesfolge angeklagt.

Einem "ESPN"-Bericht zufolge saß im Auto des Raiders-Profis seine Freundin, die ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden musste.

Am Dienstagnachmittag wurde Ruggs ins Clark County Detention Center eingeliefert, um seine Verletzungen behandeln zu lassen. 

Falls es zu einer Verurteilung kommt, drohen ihm anscheinend bis zu 20 Jahre Haft. 

+++ 2. November, 18:30 Uhr: Henry Ruggs III baut Verkehrsunfall mit Todesfolge +++

Demolierte Autos und ein Todesopfer: Raiders-Receiver Henry Ruggs III ist am frühen Dienstagmorgen in einen Verkehrsunfall in Las Vegas verwickelt gewesen. 

Laut eines Polizeiberichts ist der Receiver der Raiders mit einem anderen Auto kollidiert, offenbar fuhr er dem anderen Fahrzeug ins Heck. Während der 22-Jährige nicht lebensbedrohlich verletzt wurde, ging der Wagen des Unfallgegners in Flammen auf. 

Die Person im Inneren des Toyota starb noch an der Unfallstelle. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.