- Bildquelle: IMAGO/USA TODAY Network © IMAGO/USA TODAY Network

Jalen Hurts lässt mit dem 38:7-Erfolg über die New York Giants in der Divisional Round der NFL-Playoffs seine Kritiker alt aussehen. Auch für NBA-Star LeBron James war der Auftritt des Quarterbacks der Philadelphia Eagles ein Ausrufezeichen. Deshalb setzte er sogleich ein Statement an alle Zweifler des 24-Jährigen via Twitter ab.

Dort schrieb der Superstar der Los Angeles Lakers mit unübersehbarem Sarkasmus: "Es ist genauso, wie sie immer gesagt haben. Jeder würde im Moment als Quarterback der Eagles gut aussehen."

Doch um innerhalb einer Halbzeit zwei Touchdown-Pässe und einen Rushing Touchdown selbst zu erzielen, braucht es einen äußerst talentierten Quarterback. Der viermalige NBA-Champion stellt sich deshalb den Kritikern entgegen: "Das sind nur Hater! Jalen Hurts ist besonders. Das sind Clowns."

Hurts: Ein überbewerteter Quarterback?

Aufgrund des starken Kaders der Eagles gab es in der Vergangenheit auch immer wieder Zweifler an Hurts. Der Vorwurf: Er würde nur deshalb so starke Zahlen auflegen, da er von großartigen Teamkollegen und einem starken System profitiere. 

Vor allem Micah Parsons, der Linebacker der Dallas Cowboys, war in der Vergangenheit dafür bekannt, die Leistungen des 24-Jährigen herunterzuspielen. "Hurts bekommt Hilfe von einer großartigen Defensive und einer großartigen Offensive Line", sagte er im Dezember. Und weiter: "Hurts hat AJ Brown und DeVonta Smith. Und er kann sich auf ein gutes Laufspiel verlassen."