Die NFL-Saison 2022 wird Baker Mayfield so schnell nicht vergessen. Nur zwei Jahre nachdem er die chronisch erfolglosen Cleveland Browns in die Playoffs führte, wurde er dort vom Hof gejagt.

Mit der Zwischenstation Carolina Panthers landete Mayfield nun bei den Los Angeles Rams. Dem amtierenden Super-Bowl-Champion. Dort soll er für die restlichen fünf Saisonspiele Matthew Stafford vertreten. Ob er sein Debüt jedoch schon gegen die Las Vegas Raiders (die Highlights am Freitag morgen auf ran.de) feiert, entscheidet sich wohl kurz vor Spielbeginn.

Der eigentliche Stafford-Ersatz John Wolford wird aktuell mit einer Nackenverletzung als "fraglich" eingestuft. Dementsprechend wolle man bei den Pregame Warmups schauen, ob Wolford fit genug ist. Sollte Mayfield starten, wäre er der erste Quarterback seit 2015, der in einer Saison für zwei verschiedene Teams startet. Vor sieben Jahren waren es gleich vier (Ryan Mallett, Brandon Weeden, Jimmy Clausen und Matt Cassel).

McVay über Mayfield: "Müssen uns das anschauen"

Auf der Medienrunde am Mittwoch stellte McVay, der erstmals in seiner NFL-Karriere eine Saison mit mehr Niederlagen als Siegen beendet wird, den Startplatz zumindest in Aussicht. "Er wird aller Voraussicht nach im Kader sein. Aber ob er spielt oder nur für einen Notfall bereitstehen wird, müssen wir uns noch anschauen", erklärte der 36-Jährige.

Grund dafür ist nicht die Fitness von Mayfield, sondern das Playbook der Rams. "Wir tun alles, damit er die nötigen Informationen bekommt. Als Quarterback ist man für eine ganze Menge verantwortlich", sagte McVay weiter.

Der Hauptübungsleiter freut sich jedoch auf die Zusammenarbeit mit dem First Overall Pick von 2018: "Ich bin unheimlich gespannt darauf, mit ihm zu arbeiten. Ob er nun vier Spiele spielt oder fünf, das ist am Ende unwichtig."

Starting Quarterback Matthew Stafford steht auf der Injured-Reserve-Liste und wird den Rest der Saison verpassen.