- Bildquelle: getty © getty

München – Ben Roethlisberger bei den San Francisco 49ers?

Ja, das wäre vor einigen Jahren fast mal so gekommen. Das verriet jetzt der frühere 49ers-Coach Mike Singletary.

2009 waren sich die 49ers mit den Pittsburgh Steelers bereits über einen Trade einig, ehe Singletary sein Veto einlegte. Er wollte "Big Ben" nicht in seiner Mannschaft haben. Das wollte schon damals etwas heißen, denn Roethlisberger hatte in den Saisons 2005 und 2008 mit den Steelers den Super Bowl gewonnen.

Skandal um Ben Roethlisberger

Das Problem: Es gab zuvor einen Skandal um Roethlisberger, er war in einem Prozess beschuldigt worden, eine Frau in Lake Tahoe sexuell angegriffen zu haben.

Für die Steelers damals wohl der Grund, einen Trade in Erwägung zu ziehen. Für die 49ers beziehungsweise Singletary Grund genug, diesen Trade nicht zu wollen. Eine Entscheidung, die Singletary heute anders getroffen hätte.

"Ich hatte dem Klub gesagt, dass ich ein Team mit Charakter wollte", sagte Singletary zu "The Athletic". "Ich hatte das Gefühl, dass ich dem treu bleiben musste. Aber wenn ich es noch einmal tun könnte, würde ich es anders machen."

 

2009 kamen die 49ers zu einer 8-8-Saison, Ende 2010 wurde Singletary nach einem enttäuschenden sportlichen Jahr in San Francisco entlassen.

Karriere offiziell beendet

Roethlisberger blieb in Pittsburgh, wo er zwar keinen Super Bowl mehr gewann, aber zur Franchise-Legende wurde. Er hat seine Karriere offiziell beendet.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.