- Bildquelle: IMAGO/USA TODAY Network © IMAGO/USA TODAY Network

München - Für die San Francisco 49ers hatte es sich nach der Verletzung von Trey Lance früh in dieser Saison ausgezahlt, Jimmy Garoppolo als Edel-Backup zu behalten. Seit Woche zwei steht der 31-Jährige als Starter auf dem Feld und führte die 49ers bisher zu einer Bilanz von 7-4.

In der Offseason war der Routinier aber noch als mögliches Trade-Paket gehandelt. Aufgrund einer Schulteroperation des Quarterbacks kam letztlich aber kein Trade zustande. Wie Garoppolo nun verriet, waren aber auch die Miami Dolphins an ihm interessiert.

Garoppolo: "Froh, wie sich alles entwickelt hat"

"Sie waren im Gespräch. Es kam nicht viel dabei rum, aber sie waren definitiv eines der interessierten Teams", sagte Jimmy G vor dem anstehenden Spiel gegen die Dolphins von Reportern. "Es schien mir ein guter Spot zu sein. Tolle Offense, mit Head Coach Mike McDaniel kenne ich auch noch von früher. Aber ich bin froh, wie sich alles entwickelt hat."

Fraglich wäre gewesen, welche Rolle Garoppolo in Miami erwartet hätte - Starter oder Backup hinter Tua Tagovailoa? Angeblich soll McDaniel im Vorfeld Tagovailoa den Job als Starter zugesichert haben.

Ob die Dolphins also den gleichen Preis für Garoppolo als Backup bezahlt hätten wie die 49ers bleibt ungeklärt.