Packers-Quarterback Aaron Rodgers wurde im Draft 2005 von Green Bay an 24. S... - Bildquelle: 2021 Getty ImagesPackers-Quarterback Aaron Rodgers wurde im Draft 2005 von Green Bay an 24. Stelle geholt. © 2021 Getty Images

Los Angeles Rams at Green Bay Packers 28:36

Die Green Bay Packers mit dem deutsch-amerikanischen Receiver Equanimeous St. Brown (sieben Receiving Yards) haben im Duell zweier Spitzenteams ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Franchise aus Wisconsin bezwang im heimischen Lambeau Field die Los Angeles Rams mit 36:28.

Die Packers stehen nun bei 9-3, führen die NFC North an und sind hinter den Arizona Cardinals das zweitbeste Team der NFC. Die Rams, die sich erst kürzlich mit Von Miller und Odell Beckham Jr. verstärkt hatten, kassierten die dritte Niederlage in Folge und müssen einen weiteren Rückschlag für ihre Super-Bowl-Ambitionen hinnehmen.

Packers-Quarterback Aaron Rodgers zeigte mit 307 Passing Yards und zwei Touchdown-Pässen eine blitzsaubere Leistung. Einen weiteren Touchdown erlief der Signal Caller selbst. Weniger gut lief es für Rams-Quarterback Matthew Stafford, trotz 302 Passing Yards und drei Touchdown-Pässen unterlief ihm eine bittere Interception, die von Cornerback Rasul Douglas für sechs Punkte zurückgetragen wurde. Stafford hat nun in den letzten drei Spielen je einen Pick Six geworfen. Seit 1950 hat nur Matt Schaub (4) eine längere Pick-Six-Serie.

Interessant aus Rams-Sicht: Beckham Jr. gelang der erste Touchdown für sein neues Team.

 

Los Angeles Chargers at Denver Broncos 13:28

Die Denver Broncos haben im Playoff-Rennen der AFC West einen enorm wichtigen Sieg gegen die Los Angeles Chargers errungen. Das Team aus Colorado bezwang die Franchise aus L.A. mit 28:13 und steht nun bei 6-5, die gleiche Bilanz haben die Chargers vorzuweisen.

Broncos-Quarterback Teddy Bridgewater verletzte sich bei einem Blind Side-Hit durch Derwin James gegen Ende des ersten Viertels und musste das Spielfeld vorübergehend verlassen. Für Bridgewater übernahm Drew Lock, der wieder einmal bewies, dass er nicht der Franchise-Quarterback ist, den sich die Broncos erhofft hatten.

Nachdem Lock eine Interception geworfen und die Röntgenuntersuchung bei Bridgewater keine schwere Verletzung ergeben hatte, kehrte der 29-Jährige zurück und führte die Broncos mit insgesamt 129 Passing Yards, einem Passing und einem Rushing Touchdown zum Sieg.

Bei den Chargers unterliefen Justin Herbert zwei Interceptions, eine wurde von Pat Surtain als Pick Six zurückgetragen. Herbert warf insgesamt für 303 Yards und zwei Touchdowns.

 

Minnesota Vikings at San Francisco 49ers 26:34

In einer wilden Partie haben die San Francisco 49ers die Minnesota Vikings mit 34:26 bezwungen. Vor allem im Laufspiel dominierten die Kalifornier die Vikings, mit insgesamt 209 zu 67 Rushing Yards. 49ers-Running Back Eli Mitchell erlief alleine 133 Yards und einen Touchdown. Matchwinner der 49ers war aber Receiver Deebo Samuel mit zwei Rushing Touchdowns und 66 Receiving Yards. Damit ist Samuel der erste Ballfänger der 49ers mit mehr als 1.000 Saison-Receiving Yards seit Anquan Boldin 2014.

Quarterback Jimmy Garoppolo warf für 230 Yards, bei einem Touchdown und einer Interception. Vikings-Signal Caller Kirk Cousins brachte es auf 238 Yards, bei zwei Touchdowns und einer Interception. Die Vikings stehen nun in der NFC North bei 5-6, die 49ers verbessern sich in der NFC West auf 6-5.

Bitter für die Vikings: Star-Running Back Dalvin Cook verdrehte sich übel das Knie, stürzte hart und musste unter Tränen vom Platz gefahren werden. Die Vikings sprachen nach dem Spiel von einer Schulterverletzung.

Christian Stüwe

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.