- Bildquelle: imago © imago

München - Im Sunday Night Football Game haben sich die Philadelphia Eagles knapp gegen die Green Bay Packers durchgesetzt. Beim Punkte-Festival gab es einen 40:33-Sieg für die Eagles.

Bereits im ersten Quarter legten die beiden Teams richtig los. Erst erzielten die Eagles durch einen 4-Yard-Rush von Running Back Kenneth Gainwell und einen 15-Yard-Rush von Positions-Kollegen Miles Sanders zwei Touchdowns. Anschließend legte auch die Packers-Offense um Star-Quarterback Aaron Rodgers los. Einem 20-Yard-Rushing-Touchdown von Running Back AJ Dillon folgte ein Touchdown-Catch über elf Yards von Wide Receiver Randall Cobb.

Schützenfest geht weiter

Im zweiten Quarter ging es munter weiter. Sanders brachte die Eagles per Touchdown erneut in Führung, anschließend glich Green Bays Aaron Jones mit einem 23-Yard-Catch zum 20:20 aus. Beide Kicker hatten zwischenzeitlich einen PAT nicht getroffen. 13 Sekunden vor der Pause kam dann "Philly" durch einen 30-Yard-Pass von Quarterback Jalen Hurts auf Receiver Quez Watkins durch einen weiteren Touchdown zur Pausenführung.

Im dritten Viertel ging es dann vergleichsweise ruhig vonstatten. Star-Receiver AJ Brown erhöhte nach einem 6-Yard-Catch per Touchdown zum 34:20. Packers-Kicker Mason Crosby verkürzte in der Folge durch ein Field Goal auf 23:34.

Sorgen um Rodgers

Für die Packers gab es im dritten Viertel einen Schockmoment, als Rodgers mit einer Bauchmuskelverletzung das Feld verlassen musste und nicht mehr zurückkam. Für den Quarterback-Routinier kam Backup Jordan Love ins Spiel.

 

Im vierten Quarter durfte dann auch der Kicker der Eagles Jake Elliott ein Field Goal erzielen und stellte den alten Vorsprung wieder her. Doch Green Bay gab sich nicht geschlagen und kam durch einen sehenswerten 63-Yard-Touchdown durch Rookie Receiver Christian Watson zum Touchdown. Am Ende der Partie kickte erst Elliott per Field Goal für drei weitere Eagles-Punkte. Rund eine Minute vor dem Ende auch nochmals Crosby für die Packers zum 33:40-Endstand.

Hurts mit 157 Rushing Yards

Rodgers hatte vor seiner Verletzung zwei Interceptions geworfen und steht in der laufenden Saison nun bei neun Interceptions. Sein Gegenüber Hurts hatte mit 157-Rushing-Yards vier Yards mehr als Passing Yards (153).

Die Eagles bauen damit ihre Bilanz auf 10-1 aus und führen weiter die NFC East an. Die Packers stehen mit einer Bilanz von 4-8 auf dem dritten Rang der NFC North.