- Bildquelle: imago © imago

München - Im Monday Night Football Game haben sich die Pittsburgh Steelers mit 24:17 bei den Indianapolis Colts durchgesetzt.

Die erste Hälfte der Partie gehörte fast ausschließlich den Steelers um ihren Rookie-Quarterback Kenny Pickett. Allerdings kam auch Pittsburgh im ersten Quarter lediglich auf drei Punkte durch das Field Goal von Matthew Wright.

Najee Harris besorgt ersten Touchdown

Im zweiten Quarter kamen dann mehr Punkte auf das Scoreboard. Erst erhöhte erneut Wright durch ein Field Goal auf 6:0, anschließend rannte Steelers-Running-Back Najee Harris für sechs Yards in die Endzone und bescherte dem Spiel den ersten Touchdown.

In der Folge meldeten sich dann auch die Colts mit Interims-Head-Coach Jeff Saturday an und kamen durch Chase McLaughlins Field Goal zu den ersten Punkten. Noch vor der Pause stellte Wright allerdings mit einem weiteren Kick den alten Abstand wieder her - 16:3 zur Pause.

Colts drehen kurzzeitig das Spiel

Im dritten Quarter kamen dann die Colts in Fahrt. Erst bescherte Star-Running-Back Jonathan Taylor Indianapolis den ersten Touchdown, anschließend fing Wide Receiver Michael Pittman einen Touchdown-Pass von Quarterback Matt Ryan. Die Colts waren also plötzlich 17:16 in Führung.

 

Doch das letzte Wort hatten die Gäste aus Pittsburgh. Benny Snell Jr. rushte gut neun Minuten vor dem Ende in die Endzone - der darauffolgende Two-Point-Attempt funktionierte ebenfalls.

Ryan und Co. fällt nichts mehr ein

Beim Stand von 24:17 für die Steelers fiel der Colts-Offense um Ryan nicht mehr viel ein. Seit Saturdays Amtsantritt steht Indianapolis nun 1-2.

Die Steelers stehen nach dem Sieg weiter mit einer Bilanz von 4-7 auf dem vierten Platz der AFC North. Die Colts stehen mit derselben Bilanz auf dem zweiten Platz der AFC South.