Legt sich noch nicht auf einen Starting-Quarterback fest: Mike Tomlin - Bildquelle: Imago ImagesLegt sich noch nicht auf einen Starting-Quarterback fest: Mike Tomlin © Imago Images

München - Nach fast 20 Jahren mit Ben Roethlisberger als unangefochtenem Starter, blättert Mike Tomlin, Head Coach der Pittsburgh Steelers, ein neues Quarterback-Kapitel auf. Die Hauptprotagonisten heißen in der kommenden Saison Mitch Trubisky und Kenny Pickett. 

Trubisky kam in der Offseason von den Buffalo Bills, Pickett wählten die Steelers in der ersten Runde des NFL Drafts 2022 aus. Beide dürften Chancen bekommen, sich den Starter-Posten zu ergattern. 

Für Mike Tomlin gilt dabei vor allem eine Sache: Konstanz. "Ich will einen gewissen Standard. Das ist wie bei McDonald's. Die Nummer 1 (im Menü) ist immer die Nummer 1. Egal, wo man hingeht, du weißt, was die Nummer 1 ist. Das will ich auch bei den Steelers", sagte er im Rahmen eines Podcast-Interviews mit "The Pivot". 

Trubisky und Pickett: Zwei Erstrunden-Picks

Tomlin freue sich auf die neue Aufgabe und denkt, dass die Steelers "einige brauchbare Quarterbacks" haben. Trubisky, den die Bears 2017 an zweiter Stelle wählten, hinterließ vergangene Saison bei den Bills als Backup einen guten Eindruck und dürfte als Starter ins Training Camp gehen. 

Pickett gilt als ein solider Quarterback, der aufgrund seiner physischen Limitierungen vielleicht nicht das höchste Potenzial hat, aber von vornherein auf einem brauchbaren Niveau spielen dürfte. 

Und Tomlin kann sich dann ja aussuchen, was ihn auf dem Menü am ehesten anspricht. Solange er nicht überall Käse sieht, dürften die Steelers ihren Starting-Quarterback dann gefunden haben. 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.