Feierte ein gelungenes Debüt für die Los Angeles Rams: Quarterback Baker May... - Bildquelle: Imago ImagesFeierte ein gelungenes Debüt für die Los Angeles Rams: Quarterback Baker Mayfield (re.) © Imago Images

München/Inglewood - Im Thursday Night Game von Woche 14 haben die vagen Playoff-Hoffnungen der Las Vegas Raiders einen empfindlichen Dämpfer erlitten.

Gegen die Los Angeles Rams gelang trotz einer zwischenzeitlichen 13-Punkte-Führung im vierten Viertel kein Sieg, die Mannschaft von Head Coach Josh McDaniels musste sich mit 16:17 geschlagen geben.

Los Angeles Rams: Mayfield debütiert und dreht auf

Allen voran Quarterback Baker Mayfield (230 Passing Yards, ein Touchdown), der erst vor wenigen Tagen von den Rams als Ersatz für den verletzten Starter Matthew Stafford unter Vertrag genommen wurde und nach circa zehn Minuten für John Wohlford in die Partie kam, zeigte eine starke Leistung und wusste im abschließenden Drive der Partie zu gefallen.

Mit nur noch 1:41 Minuten auf der Uhr bekam der 27-Jährige den Ball, führte Los Angeles von eigenen 2-Yard-Linie bis in die gegnerische Endzone und fand unter anderem Wide Receiver Ben Skowronek (sieben Receptions, 89 Yards) bei einem Big Play für 32 Yards.

Las Vegas Raiders: Derek Carr mit keiner guten Partie

Auf der Gegenseite erlebte Raiders-Spielmacher Derek Carr einen Tag zum Vergessen, der 31-Jährige brachte lediglich elf von 20 Pässen für nur 137 Yards an. Dazu kamen zwei Interceptions, eine davon in der Redzone. Auch Running Back Josh Jacobs (Rushing 99 Yards, ein Touchdown) und Davante Adams (drei Catches, 71 Yards) konnten die Niederlage nicht verhindern.

Las Vegas, bei denen Fullback Jakob Johnson bei 36 Prozent der offensiven Snaps auf dem Platz stand, steht nach der Pleite nun bei einer Bilanz von 5:8 und trifft in der kommenden Woche auf die New England Patriots. Die Rams (4:9), die nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge wieder einen Erfolg bejubeln durften, bekommen es mit den Green Bay Packers zu tun.