- Bildquelle: getty © getty

München - Im Sunday Night Football Game haben sich die Dallas Cowboys zuhause deutlich mit 54:19 gegen die Indianapolis Colts durchgesetzt. 33 der 54 erzielten Cowboys-Punkte erzielte Dallas im letzten Quarter.

Doch die Colts eröffneten die Partie durch ein Field Goal von Chase McLaughlin. Anschließend meldeten sich dann auch die Cowboys durch den 20-Yard-Touchdown von Wide Receiver CeDee Lamb an. Im Gegenzug sorgte Colts-Receiver Ashton Dulin mit einem 14-Yard-Touchdown für den Zwischenstand von 10:7 für Indianapolis.

Cowboys kontern vor der Pause

Im zweiten Quarter kam dann Dallas-Shootingstar Tony Pollard mit einem 2-Yard-Run in die Endzone zum Touchdown. Nach der Two Minute Warning kickte McLaughlin anschließend zwar das zweite Field Goal für die Colts, doch die Cowboys konterten noch vor der Pause. Receiver Michael Gallup münzte Dak Prescotts 13-Yard-Pass in einen Touchdown um.

Im dritten Quarter ging es dann vergleichsweise ruhig Vonstatten. Lediglich Colts-Receiver Alec Pierce erzielt nach dem Pass von Matt Ryan einen Touchdown. Damit war Indianapolis wieder auf 19:21 dran - denn der Versuch einer Two-Point Conversion ging nicht auf. Es war zu diesem Zeitpunkt dennoch ein offenes Spiel.

Fünf Cowboys-Touchdowns im letzten Quarter!

Doch im vierten Viertel schlug die Stunde der Dallas Cowboys. Fünf! Touchdowns im letzten Quarter bescherten den Cowboys den Sieg.

Erst war es Gallup mit seinem zweiten Touchdown. Anschließend schnappte sich Safety Malik Hooker einen Fumble der Colts und returnte ihn nach 38 Yards zum Touchdown gegen sein Ex-Team - auch anschließend hieran funktionierte die Two-Point Conversion nicht.

Drei Cowboys-Running-Backs scoren

Rund zehn Minuten vor dem Ende kam Pollard nach einem 30-Yard-Run zum zweiten Mal in die Endzone - Brett Mahers Kick wurde aber geblockt. Danach lieferte auch Pollards Konkurrent und Star-Running-Back Ezekiel Elliott und erzielte einen Touchdown. Zum Schluss fand Dallas' dritter Running Back Malik Davis sogar auch noch den Weg in die Endzone.

Damit stehen die Cowboys nun mit einer Bilanz von 9-3 weiter auf dem zweiten Platz der NFC East. Die Colts weisen mittlerweile einen Record von 4-8-1 auf, stehen in der AFC South aber ebenfalls auf Rang zwei.