Tom Brady erzielte wenige Sekunden vor Schluss den entscheidenden Touchdown - Bildquelle: Getty ImagesTom Brady erzielte wenige Sekunden vor Schluss den entscheidenden Touchdown © Getty Images

München - Dank eines Kraftaktes von Quarterback Tom Brady in den Schlussminuten haben die Tampa Bay Buccaneers am 13. Spieltag gegen die New Orleans Saints einen 17:16-Sieg eingefahren. 

Die Bucs liefen lange Zeit einem 3:16-Rückstand hinterher, ehe Brady und die Offensive kurz vor Schluss zwei Touchdowns erzielten. Mit sieben Sekunden Restspielzeit auf der Uhr fand Brady mit einem Pass Running Back Rachaad White, der in die Endzone hechtete. Kicker Ryan Succop verwandelte den Extra Point zum Sieg. 

"Genau so haben wir es geplant", sagte Brady scherzhaft über das Comeback auf der Pressekonferenz nach der Partie. 

Laufspiel der Buccaneers enttäuscht

Im Division-Duell dominierten lange Zeit beide Defensiven. Das Laufspiel der Buccaneers kam nie wirklich ins Rollen. Die Running Backs Leonard Fournette und Rachaad White münzten insgesamt 19 Carries in 77 Yards um. Im Passspiel brachte Brady 36 seiner 54 Pässe für 281 Yards und zwei Touchdowns an. Kurz vor der Halbzeitpause unterlief dem Routinier eine Interception.

Bei den Saints blieb das Laufspiel ebenfalls blass. 25 Laufversuche brachten lediglich 66 Yards Raumgewinn ein. Quarterback Andy Dalton sammelte 20 Completions bei 28 Passversuchen für 229 Yards und einen Touchdown. In der Redzone ließen die Saints Federn. Die drei Drives, die ihren Weg in den Bereich fanden, brachten keinen einzigen Touchdown ein. 

Buccaneers weiter auf dem ersten Platz in der NFC South

Durch den Sieg festigen die Bucs ihren Platz an der Spitze der NFC South mit einer 6:6-Bilanz. Kommende Woche nimmt es das Team von Head Coach Todd Bowles mit den San Francisco 49ers auf. 

Die New Orleans Saints erwartet ein weiteres Division-Duell - dieses Mal mit den Atlanta Falcons.