Tom Brady will die "Tripping"-Strafe gegen sich aus dem Playoff-Spiel gegen ... - Bildquelle: IMAGO/ZUMA WireTom Brady will die "Tripping"-Strafe gegen sich aus dem Playoff-Spiel gegen die Dallas Cowboys nicht akzeptieren. © IMAGO/ZUMA Wire

Tom Brady ist sauer.

Der Quarterback der Tampa Bay Buccaneers will seine Strafe aus dem Playoff-Spiel gegen die Dallas Cowboys nicht akzeptieren und greift in einem Statement die Spielergewerkschaft "NFLPA" an.

Über die Buccaneers-Fan-Website "JoeBucsFan.com" versuchte der 45-Jährige, seinen Tackle gegen Cowboys-Profi Malik Hooker zu erklären.

Er sei "enttäuscht", so Brady, weil "ich versucht habe, ihn (Malik Hooker, Anm. d. Red.) mit meiner rechten Schulter zu tacklen, aber ich habe ihn verfehlt. Ja, ich habe versucht, ihn zum Stolpern zu bringen, aber habe ihn einfach komplett verfehlt. Deshalb kann ich nicht verstehen, warum ich für etwas bestraft werde, was nicht passiert ist", so der Quarterback-Altmeister über die strittige Szene im Playoff-Spiel der Buccaneers gegen die Dallas Cowboys in der Wildcard-Round.

 

Tom Brady: Bucs-Quarterback schießt nach Strafe gegen Spielergewerkschaft

Für den illegalen Tackle belegte die NFL Brady mit einer Strafe von knapp 16.000 Dollar.

Einmal in Rage, war der "GOAT" nicht zu stoppen. Er ließ wegen der Entscheidung kein gutes Haar an der NFL, sowie der Spielergewerkschaft "NFLPA".

"Bestrafen sie (die NFL, Anm. d. Red.) den Versuch eines Tackles? Es ist, wie wenn du beim Targeting die Person verfehlst ,die Du tacklen willst und sie verhängen die Strafe trotzdem. Jetzt muss ich einfach herausfinden, warum so entschieden wurde, wie es letztendlich wurde. In solchen Fällen würde ich mir wünschen, dass sich unsere NFLPA (Spielergewerkschaft, Anm. d. Red.) klarer positioniert", so Brady.

Tom Brady: Beschwerde über begründete Strafe

Es sei seltsam, gegen eine Strafe Berufung einzulegen, bei der noch nicht mal geklärt sei, wer am Ende die Schuld daran trage, so Brady über seinen weiteren Umgang mit der Geldstrafe.  

Einfach akzeptieren will er sie aber wohl keinesfalls.

Heikel an der Situation ist allerdings, dass Brady zuvor selbst zugegeben hatte, Hooker zum Stolpern bringen zu wollen. Nun muss wohl geklärt werden, ob der Versuch allein tatsächlich diese Strafe rechtfertigt.

Tom Bradys Strafen: Bucs-Quarterback bereits in Woche 5 auffällig gewesen

Die neueste Strafe gegen Tom Brady ist dabei längst nicht die erste strittige Entscheidung gegen den "GOAT": In Woche 5 beim Spiel der "Bucs" gegen die Atlanta Falcons hatte der 45-Jährige Falcons-Tackle Grady Jarrett mehrfach getreten und war damals bereits mit einer Geldstrafe von 11.139 Dollar belegt worden.

Auch wenn der Tackle am Ende aus Bradys Sicht sein Ziel verfehlte, ist die "NFLPA" verpflichtet, ihre Spieler zu schützen.

Hier darf es auch keine Rolle spielen, ob die Strafe gegen den erfolgreichsten Quarterback aller Zeiten durchgesetzt wird.