München – Überraschende Personalentscheidung bei den Tennessee Titans: Das Team hat sich von General Manager Jon Robinson getrennt.

Das bestätigte die Franchise mit einem Statement von Titans-Eigentümerin Amy Adams Strunk.

"Ich glaube, dass wir durch Investitionen in Führung, Personal und neue Ideen sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon bedeutende Fortschritte gemacht haben", sagte sie. 

Titans-Besitzerin: Es müssen höhere Ziele erreicht werden

Sie sei stolz auf das, was man in den acht Jahren, in denen sie Eigentümerin ist, erreicht habe, betonte sie, doch kann kommt das große Aber: "Ich glaube, dass noch mehr zu tun ist und höhere Ziele erreicht werden müssen."

Ryan Cowden, der Vizepräsident für das Spielerpersonal der Titans, wird die GM-Aufgaben zunächst übernehmen. Nach der Saison 2022 soll eine umfassende Suche nach einem Nachfolger beginnen.

Robinson statistisch einer der besten Titans-GMs

Der kommende GM wird in jedem Fall in große Fußstapfen treten. Robinson war der einzige General Manager in der bisherigen Franchise-Geschichte, der sechs Winning-Seasons in Folge erreichte.

Unter seiner Führung erreichte Tennessee in vier der vergangenen fünf Jahre die Playoffs, 2019 ging es sogar bis ins AFC Championship Game. Die vergangenen beiden Saisons beendete die Franchise an der Spitze der AFC South, in diesem Jahr sind sie auf dem Weg zum dritten Division-Titel in Folge.

Zum Nummer-1-Spot in der AFC wie in der vergangenen Saison wird es diesmal aber wohl nicht reichen. Dennoch: Seit Robinson die Titans 2016 übernahm, haben die Titans den neuntbesten Record (.606 Winning Percentage) der Liga und den fünftbesten (.667) gegen Divisions-Rivalen.