Zeigt auf seine blutende Lippe: Quarterback Tom Brady. - Bildquelle: imagoZeigt auf seine blutende Lippe: Quarterback Tom Brady. © imago

München/Tampa Bay - Tom Brady kassierte bei der 27:30-Niederlage seiner Tampa Bay Buccaneers gegen die Los Angeles Rams die erste Strafe für "Unsportsmanlike Conduct" - also unsportliches Verhalten - seiner Karriere. 

Nach einem harten Hit von Rams-Linebacker Von Miller, der Brady mit seinem Helm am Kinn erwischte und den siebenfachen Super-Bowl-Champion so zum Bluten brachte, kam es zur heißen Diskussion zwischen dem Buccaneers-Quarterback und den Schiedsrichtern.

Beleidigte Tom Brady den Schiedsrichter?

Wie Schiedsrichter Shawn Hochuli im Anschluss erklärte, vergriff sich Brady dabei offenbar im Ton: "Er wurde mir gegenüber aggressiv und beleidigte mich", so der Offizielle. Den Hit gegen Brady hingegen sah er nicht als strafwürdig an: "Wir waren nicht der Meinung, dass es sich um einen Roughing-the-Passer-Call handelte", erklärte er abschließend. 

Brady äußerte sich jetzt selbst zum Vorfall und widerspricht Hochulis Darstellung. "Ich habe ihn nicht beleidigt", erklärte der Quarterback in seinem "Let's go"-Podcast. "Ich war der Meinung, dass sie ein Foul nicht geahndet haben und wollte ihn das wissen lassen. Das habe ich wirklich schon tausende Male in meiner Karriere so gemacht und habe nie eine Flagge kassiert. Diesmal kam die Flagge geflogen, bevor ich überhaupt realisieren konnte, was hier gerade passiert."

Tom Brady kann über Strafe scherzen

Brady ist weiterhin davon überzeugt, dass Miller eine Strafe für "Roughing the Passer" verdient gehabt hätte, nimmt den Vorfall inzwischen aber mit Humor: "Ich wurde am Kinn getroffen und hatte das Gefühl, dass die Schiedsrichter eine klares Foul übersehen hatten. Ich habe sie angeschrien und aufgefordert, die Flagge zu werfen. Ich schätze, ich muss da präziser sein, für wen die bestimmt ist."

Miller hätte sich über einen Roughing-the-Passer-Call vermutlich nicht beschweren dürfen, da Brady den Ball zuvor eindeutig weggeworfen hatte. Dementsprechend sauer reagierte der 44-Jährige, als er mit blutender Lippe wieder aufstand und keine gelbe Flagge auf dem Boden sah.

Die Buccaneers-Offense wurde wegen Bradys Strafe um 15 Yards zurück versetzt. Außerdem muss der Altstar eine Geldstrafe bezahlen, für unsportliches Verhalten eine übliche Strafe. 

 

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.