Philipp Grubauer parierte 23 von 26 Schüssen beim 0:3 - Bildquelle: AFP/GETTY SID/STEPH CHAMBERSPhilipp Grubauer parierte 23 von 26 Schüssen beim 0:3 © AFP/GETTY SID/STEPH CHAMBERS

Köln (SID) - Eishockey-Nationalspieler Philipp Grubauer hat mit Seattle Kraken in der nordamerikanischen Profiliga NHL nach einem kurzen Aufwärtstrend den nächsten Dämpfer kassiert. Das Team des Rosenheimers verlor nach zuletzt zwei Siegen in Folge bei Meister Tampa Bay Lightning mit 0:3. Für die neue Franchise war es bereits die 13. Niederlage der Saison nach regulärer Spielzeit.

Grubauer hielt 23 der 26 Schüsse auf sein Tor. Seattle ist mit 13 Punkten Letzter der Pacific Division.

Ebenfalls bescheiden lief es für Jungstar Tim Stützle und die Ottawa Senators. Die Sens unterlagen den Anaheim Ducks mit 0:4 und bleiben mit mageren neun Punkten aus 18 Spielen Schlusslicht in der Atlantic Division. Stützle gab fünf Torschüsse in 20:30 Minuten Eiszeit auf das Tor der Ducks ab.

Einen deutlich besseren Abend erwischte der deutsche Nationalspieler Nico Sturm mit Minnesota Wild. Die Wild, Tabellenführer in der Central Division, bezwangen die Winnipeg Jets mit 7:1, Sturm bereitete das 1:0 vor. Es war der vierte Assist der Saison für den 26 Jahre alten Center.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien