Leon Gawanke hat bei den Winnipeg Jets verlängert und hofft in der kommenden... - Bildquelle: Imago ImagesLeon Gawanke hat bei den Winnipeg Jets verlängert und hofft in der kommenden Saison auf seine ersten NHL-Einsätze © Imago Images

München - Der Kampf um die Top-Stars hat begonnen. Am 13. Juli startete die neue Transferphase in der NHL. Alle Teams haben die Möglichkeit, Spieler mit ausgelaufenen Verträgen zu verpflichten, deren Rechte nicht beim Klub verbleiben Der Deutsche Marco Sturm kam bei den San Jose Sharks unter, Top-Scorer Johnny Gaudreau entschied sich für die Columbus Blue Jackets. Und nach Gaudreau hat noch ein Top-Star die Calgary Flames verlassen.

ran hält euch mit den Updates auf dem Laufenden.

+++ 2. August, 07:15 Uhr: Nationalspieler Gawanke bleibt bei den Winnipeg Jets +++

Leon Gawanke nimmt für seinen NHL-Traum einen neuen Anlauf. Der 23-Jährige verlängerte erwartungsgemäß seinen Vertrag bei den Winnipeg Jets um ein weiteres Jahr und erhält auf NHL-Level künftig 750.000 US-Dollar, garantiert sind 150.000 Dollar. So jedenfalls berichtet das Portal "CapFriendly".

Der Berliner war bislang lediglich im AHL-Farmteam der Jets bei den Manitoba Moose zum Einsatz gekommen. In der vergangenen Saison hatte er dort aber so gute Leistungen gezeigt, dass er zumindest zeitweise in den NHL-Kader befördert wurde - wie erwähnt, ohne jedoch zu spielen.

In der kommenden Spielzeit erhöht sich die Chance auf die ersten NHL-Einsätze allerdings. Gawanke kann nicht mehr ohne Weiteres in die AHL geschickt werden, er müsste in dem Fall zunächst die sogenannte Waiver List durchlaufen, was bedeutet, dass er von jedem NHL-Team verpflichtet werden könnte.

Bei den vergangenen beiden Weltmeisterschaften in Lettland und Finnland war Gawanke Teil der deutschen Nationalmannschaft. Besonders in Erinnerung ist sein Tor zum 2:2 in der Schlussminute des WM-Viertelfinals 2021 gegen die Schweiz, das die DEB-Auswahl vor dem späteren 3:2 nach Penaltyschießen erst in die Verlängerung brachte    

Weitere NHL-Transactions der zurückliegenden Tage:

Die Anaheim Ducks verpflichteten den schwedischen Verteidiger John Klingberg für ein Jahr und sieben Millionen US-Dollar. Stürmer Owen Tippett verlängerte für zwei Jahre und insgesamt drei Millionen US-Dollar bei den Philadelphia Flyers. Erstrunden-Draftpick Nathan Gaucher unterschrieb seinen dreijährigen Einstiegsvertrag bei den Anaheim Ducks.

Stürmer Mathieu Joseph verlängerte für vier Jahre und insgesamt 11,8 Millionen bei den Ottawa Senators um Tim Stützle. Verteidiger Ethan Bear bleibt den Carolina Hurricanes erhalten (ein Jahr/2,2 Millionen), die New York Rangers binden das finnische Top-Talent Kaapo Kakko für weitere zwei Jahre und insgesamt 4,2 Millionen Dollar.

Des Weiteren holten die Carolina Hurricanes Ryan Dzingel von den San Jose Sharks und William Lagesson von den Montreal Canadiens, die Detroit Red Wings nahmen Robert Hägg von den Buffalo Sabres unter Vertrag und die Anaheim Ducks sicherten sich die Dienste von Olli Juolevi von den Detroit Red Wings.

Ihren Vertrag verlängerten auch Isac Lundeström bei den Anaheim Ducks (zwei Jahre und 3,6 Millionen), der Schweizer Verteidiger Jonas Siegenthaler bei den New Jersey Devils (fünf Jahre und 17 Millionen), der Finne Jesse Puljujärvi bei Leon Draisaitls Edmonton Oilers (ein Jahr und drei Millionen) sowie Ryan Donato bei den Seattle Kraken (ein Jahr für 1,2 Millionen), Klim Kostin bei den St. Louis Blues (ein Jahr für 750.000) und Danton Heinen bei den Pittsburgh Penguins (ein Jahr für 1,1 Millionen).

+++ 24. Juli, 13:45 Uhr: Calgarys Tkachuk für Huberdeau und Weegar zu den Panthers +++

Es hatte sich angedeutet, nun ist der Blockbuster-Deal um Matthew Tkachuk tatsächlich über die Bühne gegangen. Und die Calgary Flames dürfen sich über einen enormen Gegenwert freuen.

Tkachuk, der nach dem Abgang von Top-Scorer Johnny Gaudreau eine langfristige Vertragsverlängerung bei den Flames abgelehnt hatte, ist künftig ein Teil der Florida Panthers. Das Team aus dem Sunshine State stattete den Stürmer nach dem Deal umgehend mit einem Acht-Jahres-Vertrag aus.

Die Verpflichtung hatte allerdings ein hohen Preis, nicht nur, weil Tkachuk pro Saison 9,5 Millionen Dollar und insgesamt 76 Millionen erhält. Die Panthers mussten, um den 24-Jährigen zu bekommen, ihren Top-Scorer Jonathan Huberdeau (2021/22 mit 115 Punkten) abgeben und in MacKenzie Weegar einen der Top-Verteidiger. Obendrein gab es für Calgary noch Talent Cole Schwindt und einen Erstrunden-Draftpick 2025.

Tkachuk steht mit seinem Verdienst nun auf einer Stufe mit Stars wie Nikta Kutscherow (Tampa Bay) oder Mikko Rantanen (Colorado).   

+++ 23. Juli, 00:05 Uhr: Nach Laine-Deal geben Blue Jackets Bjorkstrand an Seattle ab +++

Die Vertragsverlängerung mit Patrik Laine und die Verpflichtung von Johnny Gaudreau waren für die Columbus Blue Jackets sehr kostspielig. Dies hat umgehend Konsequenzen.

Die Franchise aus dem Bundesstaat Ohio hat nur kurz nach dem Laine-Deal den Dänen Oliver Bjorkstrand an die Seattle Kraken abgegeben. Im Gegenzug gab es für Columbus ein Dritt- und ein Viertrunden-Draftrecht des Jahres 2023. Bjorkstrand erzielte vergangene Saison 28 Tore in 80 Spielen.

Außerdem akzeptierte der Kanadier Pierre-Luc Dubois, der auch bei der WM in Finnland sehr auffällig für die Ahornblätter agierte, seine sogenannte Qualifying Offer der Winnipeg Jets. Das ist das Mindestvertragsangebot, das die Jets dem Top-Stürmer vorlegen mussten, um die Rechte an ihm zu behalten.

Der 24-Jährige unterzeichnete für ein Jahr und sechs Millionen Dollar, das berichtete unter anderem NHL-Insider Darren Dreger. Dies dürfte die Gerüchte um einen möglichen Trade zu den Montreal Canadiens nicht gerade verstummen lassen, da Dubois sich nicht langfristig an die Jets gebunden hat.

Außerdem gab es noch diese Vertragsverlängerungen: Stürmer Steven Lorentz (San Jose Sharks/zwei Jahre), Goalie Olli Eriksson Ek (ein Jahr), Verteidiger Simon Benoit (ein Jahr), Verteidiger Urho Vaakanainen (zwei Jahre/alle Anaheim Ducks).

Transfer: Verteidiger Will Butcher (bisher Buffalo Sabres/nun zu den Dallas Stars)

+++ 22. Juli, 22:15 Uhr: Laine verlängert in Columbus für vier Jahre +++

Die Verpflichtung von Johnny Gaudreau hat bei den Columbus Blue Jackets große Hoffnungen geweckt, nun hat sich auch der gefährlichste Torjäger dem Team aus Ohio langfristig verschrieben.

Der finnische Superstar Patrik Laine unterzeichnete bei den Blue Jackets einen Vertrag über vier Jahre, der mit insgesamt 34,8 Millionen Dollar dotiert. In der kommenden Saison kassiert der 24 Jahre alte Flügelstürmer 7,5 Millionen, in den drei darauffolgenden Spielzeiten jeweils 9,1 Millionen.

In der vergangenen Saison hatte Laine in 56 Spielen 26 Tore erzielt und 30 weitere vorbereitet. "Es war eine unsere Prioritäten für diesen Sommer, mit Patrik Laine zu verlängern. Er ist ein ganz besonderer Spieler und einer der absoluten Top-Torjäger der NHL", sagte General Manager Jarmo Kekäläinen.

Weitere Vertragsverlängerungen: Stürmer Kasperi Kapanen (Pittsburgh Penguins/zwei Jahre), Stürmer Jesper Boqvist (New Jersey Devils/ein Jahr), Stürmer Kole Lind (Seattle Kraken/ein Jahr), Verteidiger Johnathan Kovacevic (Winnipeg Jets/drei Jahre)

Außerdem versucht ein weiterer deutscher Eishockey-Profi sich einen Weg in Richtung NHL zu erarbeiten. Verteidiger Lukas Kälble aus Mannheim unterzeichnete einen Vertrag über ein Jahr bei den Charlotte Checkers, dem AHL-Farmteam der Florida Panthers.

Der 24-Jährige hatte zunächst eine erfolgreiche Universitäts-Laufbahn absolviert und war dann in die ECHL zu den Florida Everblades gewechselt, mit denen er gleich seine erste Meisterschaft im Profieishockey gewann. Bei den Checkers könnte sich Kälble nun auch ins Blickfeld der NHL spielen.

+++ 22. Juli, 07:55 Uhr: Predators schnappen sich Niederreiter +++

Neue Heimat für Nino Niederreiter. Der Schweizer wechselt von den Carolina Hurricanes zu den Nashville Predators. Beim Team um Landsmann und Kapitän Roman Josi unterzeichnet der 29-Jährige einen Zweijahresvertrag über acht Millionen Dollar.

In der vergangenen Saison gelangen ihm in der Regular Season 44 Scorerpunkte (24 Tore, 20 Assists). In 14 Playoff-Spielen kamen weitere fünf Zähler hinzu. 

Für Niederreiter ist es die vierte Station in der besten Eishockey-Liga der Welt. 2010 wurde er von den New York Islanders an Nummer fünf gedraftet. In gut zehn Spielzeiten bei Islanders, Minnesota Wild und Hurricanes gelangen ihm in 814 Spielen (Regular Season und Playoffs) 196 Tore und 202 Assists.

"Ich bin extrem aufgeregt. In der Vergangenheit war es immer schwer, gegen sie zu spielen. Sie haben eine sehr leidenschaftliche Fangemeinde, sehr laut. In diesem Jahr für sie zu spielen, wird eine Menge Spaß machen", freute sich der Neuzugang in einer Teammitteilung.

+++ 20. Juli, 23:30 Uhr: Auch Tkachuk könnte Calgary Flames verlassen +++

Als wäre der Abgang von Top-Scorer Johnny Gaudreau zu den Columbus Blue Jackets nicht schon schmerzlich genug für die Calgary Flames, jetzt droht auch noch der Abschied von Matthew Tkachuk. Der 24-Jährige, in der vergangenen Saison mit 42 Toren und 104 Zählern zweitbester Flames-Punktesammler hinter Gaudreau, hat dem Team aus der Provinz Alberta anscheinend mitgeteilt, dass er seinen Vertrag nicht langfristig verlängern werde. Das berichtet "The Athletic".

Diese Entwicklung macht einen Trade des Stürmers wahrscheinlich. Angeblich soll Tkachuk den Flames bereits eine Liste mit Teams gegeben haben, bei denen er einen langfristigen Vertrag unterzeichnen würde. Die St. Louis Blues, bei denen sein Vater Keith Tkachuk lange spielte, die Vegas Golden Knights, die Florida Panthers, die Nashville Predators und die Dallas Stars sollen sich laut Quellen auf dieser Liste befinden.

Mit einem Trade könnten die Calgary Flames den Verlust zumindest mit einem Gegenwert einigermaßen erträglich machen. Aber dennoch zeichnet immer mehr ab, dass die Flames als einer der großen Verlierer aus dieser Offseason gehen werden.

Nutzen wir die neueste Entwicklung in Calgary, um noch ein paar Personalien aus den letzten Tagen nachzureichen:

Weiterhin sehr aktiv sind die Pittsburgh Penguins, die mit zwei Trades die Veränderungen im Kader vorangetrieben haben. Zunächst gaben die Penguins den Verteidiger John Marino an die New Jersey Devils ab und erhielten Verteidiger Ty Smith sowie ein Drittrunden-Draftrecht für 2023. Dann folgte ein Deal mit den Montreal Canadiens, die aus Pittsburgh den Verteidiger Mike Matheson und ein Viertrunden-Draftrecht 2023 erhielten und im Gegenzug den Verteidiger Jeff Petry und Stürmer Ryan Poehling abgaben.

Ihre Verträge verlängert haben unter anderem: Verteidiger Niko Mikkola (St. Louis Blues/ein Jahr), Stürmer Pierre Engvall (Toronto Maple Leafs/ein Jahr), Goalie Sam Montembeault (Montreal Canadiens/zwei Jahre), Stürmer Luke Kunin (San Jose Sharks/zwei Jahre), Goalie Kaapo Kähkonen (Sharks/zwei Jahre), Goalie Vitek Vanecek (New Jersey Devils/drei Jahre), Stürmer Rem Pitlick (Canadiens/zwei Jahre) und Stürmer Jansen Harkins (Winnipeg Jets/zwei Jahre)

Neue Klubs fanden unter anderem: Verteidiger Michael Del Zotto und Stürmer Chris Tierney (beide zuletzt Ottawa Senators, nun beide Florida Panthers/beide ein Jahr), der finnische Olympiasieger und Weltmeister Saku Mäenalanen (zuletzt Kärpät Oulu/Finnland, nun Winnipeg Jets/ein Jahr), Gabriel Carlsson (zuletzt Columbus Blue Jackets, nun Washington Capitals/ein Jahr)

Einstiegsverträge: Connor Geekie (Arizona Coyotes/Nr. 11 NHL Draft 2022), Reid Schaefer (Edmonton Oilers/Nr. 32), Owen Pickering (Pittsburgh Penguins/Nr. 21), Liam Öhgren (Minnesota Wild/Nr. 19), Pawel Mintjukow (Anaheim Ducks/Nr. 10)

Karriereende: Verteidiger Andrej Sekera (zuletzt Dallas Stars) nach 16 Jahren in der NHL

+++ 17. Juli, 18:03 Uhr: Oilers holen Janmark aus Las Vegas +++

Neuer Teamkollege für Leon Draisaitl: Die Edmonton Oilers haben Mattias Janmark von den Las Vegas Golden Knights verpflichtet.

Der Offensivspieler unterschreibt in Edmonton einen Einjahresvertrag und wird in der kommenden Saison an der Seite des deutschen NHL-Stars Draisaitl stürmen. Wie die Oilers selbst bekanntgaben, verdient Janmark in dem einen Jahr rund 1,25 Millionen US-Dollar.

Der 29-jährige Schwede kam bei 67 Einsätzen in der vergangenen Saison für Las Vegas auf 25 Scorer-Punkte (Neun Tore, 16 Assists). Janmark wurde 2013 an 79. Stelle des Drafts von den Detroit Red Wings ausgewählt und landet nach den Stationen bei den Dallas Stars, Chicago Blackhawks und den Golden Knights nun in Edmonton.

+++ 16. Juli, 0:30 Uhr: Youngster unterschreiben Verträge, Maple Leafs holen Järnkrok +++

Am dritten Tag der Free Agency blieb es eher ruhig. Weiterhin haben Stars wie Nazem Kadri oder John Klingberg ihre Entscheidung noch nicht getroffen. Verträge unterschrieben überwiegend Youngster und eher weniger bekannte Spieler.

In Noah Östlund, Jiri Kulich und Matthew Savoie erhielten die drei Erstrunden-Draftpicks der Buffalo Sabres ihre Einstiegsverträge über drei Jahre, der Finne Joakim Kemell (Nr. 17 im Draft) bekam seinen ersten NHL-Vertrag bei den Nashville Predators.

Einzig die Toronto Maple Leafs verkündeten einen größeren Transfer. Der Schwede Calle Järnkrok erhielt bei den Leafs einen Vierjahres-Vertrag über insgesamt 8,4 Millionen Dollar. Der 30 Jahre alte Stürmer spielte zuletzt für die Calgary Flames.

Einige ausgewählte weitere Deals vom Freitag: Zach Sanford (Winnipeg) zu den Nashville Predators, Brad Hunt (Vancouver) zur Colorado Avalanche, Martin Frk (Los Angeles) zu den St. Louis Blues, Victor Mete (Ottawa) zu den Toronto Maple Leafs, Jordie Benn (Minnesota) zu den Toronto Maple Leafs, John Hayden (Buffalo) zu den Seattle Kraken, der Tscheche Lukas Klok (Nischnekamsk/KHL) zu den Arizona Coyotes, der Schwede Lawrence Pilut (Tscheljabinsk/KHL) zu den Buffalo Sabres und der Schwede Malte Strömwall (Minsk/KHL) zu den Carolina Hurricanes

Vertragsverlängerungen: Nick Blankenburg bei den Columbus Blue Jackets und Morgan Frost bei den Philadelphia Flyers  

+++ 0:00 Uhr: Weltmeister-Goalie nach Nashville +++

Zum Abschluss des Tages haben wir noch zwei Transfers.

Zum einen wechselt der finnische Weltmeister-Goalie von 2019 Kevin Lankinen von den Chicago Blackhawks zu den Nashville Predators und erhält einen Vertrag über ein Jahr (1,5 Mio.). Auch bei den Blackhawks spielte zuletzt der 25-jährige Center Dylan Strome. Er schließt sich jetzt wohl den Washington Capitals an - laut NHL-Insider Elliotte Friedman für eine Saison und 3,5 Millionen Dollar.

+++ 23:00 Uhr: Palat-Vertrag offiziell bestätigt +++

Die Variablen waren bekannt, nur die Bestätigung fehlte noch: Ondrej Palat ist nun auch offiziell ein Teil der New Jersey Devils.

+++ 22:50 Uhr: Norris verlängert für acht Jahre in Ottawa +++

Erst sorgten die Ottawa Senators mit den Verpflichtungen von Alex De Brincat und Claude Giroux für Aufsehen, jetzt hat das Team um das deutsche Top-Talent Tim Stützle ein Kernstück der Mannschaft langfristig gebunden.

Josh Norris, Sohn des ehemaligen DEL-Profis Dwayne Norris, hat einen Vertrag über acht Jahre unterschrieben. Der Kontrakt ist mit insgesamt 63,6 Millionen Dollar dotiert, was 7,95 Millionen pro Saison entspricht.

Norris ist wie auch Stützle einer der wichtigsten Bausteine für eine erfolgreiche Zukunft der Senators. Dazu gehören außerdem die Stürmer Brady Tkachuk und Drake Batherson sowie Top-Verteidiger Thomas Chabot. 

+++ 22:30 Uhr: Nemec unterzeichnet Vertrag bei New Jersey +++

Der NHL Draft 2022 war besonders für die Slowakei historisch. An Nummer eins wurde Juraj Slafkovsky (Montreal) ausgewählt, an Nummer zwei dann Landsmann Simon Nemec (New Jersey). Das gab es nie zuvor.

Nachdem Slafkovsky am Mittwoch seinen Einstiegsvertrag bei den Canadiens unterzeichnet hat, zog Nemec am Donnerstag nach und hielt stolz seinen ersten Vertrag bei den Devils in Händen. Auch der dritte Slowake, der in der ersten Draftrunde ausgewählt worden war, hat schon seinen Vertrag unterschrieben: Filip Mesar, der an Position 26 ebenfalls an die Montreal Canadiens gegangen war.

Zusammengefasst noch ein paar ausgesuchte kleinere Deals vom Donnerstag: Matthew Highmore (Vancouver) zu den St. Louis Blues, Jacob Larsson (Anaheim) zu den Ottawa Senators, Josh Leivo (Carolina) zu den St. Louis Blues, Rudolf Balcers (San Jose) zu den Florida Panthers, Ryan Carpenter (Calgary) zu den New York Rangers, Mark Pysyk (Buffalo) zu den Detroit Red Wings 

Und dann noch zwei nachgereichte Vertragsverlängerungen: Nikita Sadorow (Calgary Flames) für zwei Jahre und insgesamt 7,5 Millionen Dollar, Reilly Smith (Vegas Golden Knights) für drei Jahre und insgesamt 15 Millionen Dollar

+++ 21:00 Uhr: Pittsburgh feilt noch am Kader +++

Es ist bisher wenig Bewegung am zweiten Tag der Free Agency, daher lohnt einmal ein Blick auf die Pittsburgh Penguins.

Entscheidend für den fünfmaligen Stanley-Cup-Champion war zunächst, die Schlüsselspieler der letzten eineinhalb Dekaden zusammenzuhalten. Die Vertragsverlängerungen mit Top-Verteidiger Kris Letang und Star-Stürmer Jewgeni Malkin genossen absolute Priorität, auch wenn es zwischenzeitlich nach einem Abschied Malkins aussah.

Doch nun bleiben Letang, Malkin und natürlich Kapitän Sidney Crosby wohl bis zum Karriereende gemeinsam bei den Penguins. Und dass der Schwede Rickard Rakell auch noch gehalten wurde, darf in der Steel City als Gewinn gefeiert werden.

Für die Penguins geht es nun darum, dem Kader auch die nötige Tiefe zu verleihen, um es in den Playoffs noch einmal weit zu bringen. Ein Verteidiger soll mindestens noch abgegeben werden und im Gegenzug dafür ein Stürmer kommen. Meist genannte Kandidaten als Abgang sind die Defensivspieler Marcus Pettersson und John Marino.

Verpflichtet wurden neben dem Playoff-gestählten Verteidiger Jan Rutta (Tampa Bay) als Ergänzungsspieler bisher Josh Archibald (Edmonton) und Drake Caggiula (Buffalo), wahrscheinlich kommt noch der Schwede Johan Larsson (Washington) als etablierter Defensivstürmer.

Gelingt der erhoffte Trade für die Offensive noch, sind die Penguins sicher nicht schlechter als in der Vorsaison und dürfen sich gewisse Hoffnungen machen. Die Führungscrew Crosby, Malkin und Letang muss dafür aber vor allem gesund bleiben.

+++ 17:10 Uhr: Palat zu den New Jersey Devils +++

Ondrej Palat ist quasi eine Institution beim Tampa Bay Lightning, hatte großen Anteil an den Stanley-Cup-Triumphen 2020 und 2021 und war auch beim erneuten Finaleinzug in diesem Jahr ein absoluter Leistungsträger. Allerdings zwingt die stets angespannte Salary-Cap-Situation die Franchise aus Florida dazu, unangenehme Personalentscheidungen treffen zu müssen.

Dieses Jahr ist es eben Palat, dessen Vertragsvolumen der Lightning nicht mehr stemmen kann. Und alles sieht danach aus, als würde der 31-jährige Tscheche zu den New Jersey Devils wechseln. Offiziell bestätigt ist der Deal zwar noch nicht, aber wie etwa NHL-Insider Elliotte Friedman twitterte, handele es sich um einen Vertrag über fünf Jahre und insgesamt 30 Millionen Dollar.

Nachzureichen sind auch noch zwei bemerkenswerte Trades:

Die Ottawa Senators von Tim Stützle, die sich in den vergangenen Tagen richtig verstärkten, gaben den etablierten Stürmer Connor Brown (Weltmeister 2021 mit Kanada) an die Washington Capitals ab für ein Zweitrunden-Draftrecht im Jahr 2024.

Außerdem verschafften sich die Vegas Golden Knights finanziellen Spielraum, in dem die Franchise aus der Glücksspielmetropole den erfahrenen Torjäger Max Pacioretty und Verteidiger Dylan Coghlan an die Carolina Hurricanes abgaben für einen noch nicht näher bestimmten Gegenwert.

Schließlich ging der tschechische Stürmer Ondrej Kase (bisher Toronto) für ein Jahr und erschwingliche 1,5 Millionen Dollar auch zu den Hurricanes, die Washington Capitals verlängerten den Vertrag mit dem Schweden Marcus Johansson um ein Jahr (1,1 Mio.).

+++ 16:30 Uhr: Prominente Namen weiterhin zu haben +++

Zahlreiche NHL-Teams haben am gestrigen Tag bereits wichtige Verstärkungen an Land gezogen, aber das bedeutet keineswegs, dass der Markt schon leergefegt ist.

Auch heute dürfte sich noch einiges bewegen, überwiegend werden die NHL-Teams ihre Kader aber eher in der Breite stärken. Ein paar klangvolle Namen sind allerdings noch im Spiel wie die Stürmer Nazem Kadri (Colorado Avalanche), Phil Kessel (Arizona Coyotes) und Paul Stastny (Winnipeg Jets) oder die Verteidiger John Klingberg (Dallas Stars) und P.K. Subban (New Jersey Devils). Der Schweizer Nino Niederreiter und der Österreicher Michael Raffl sind ebenfalls noch zu haben.

+++ 6:35 Uhr: Paukenschlag! Gaudreau unterschreibt bei den Blue Jackets +++

Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Am Mittwoch noch hieß es noch laut Medienberichten, dass die Columbus Blue Jackets aus dem Rennen um Topstar Johnny Gaudreau ausgeschieden seien, Favoriten waren die New York Islanders und die New Jersey Devils.

Doch der 28 Jahre alte Stürmer hat jetzt einen Siebenjahresvertrag über 68,25 Millionen Dollar bei den Blue Jackets unterschrieben. Das entspricht einem knappen Jahresgehalt von 9,75 Millionen Dollar.

Laut NHL-Insider Frank Seravalli soll er aber gegenüber einer Vertragsverlängerung bei den Calgary Flames einen Pay Cut hingenommen haben. Wie Pierre LeBrun berichtet, haben die Devils Gaudreau einen ähnlichen Vertrag wie Columbus vorgelegt.

+++ 6:20 Uhr: Ryan Strome zukünftig ein Anaheim Duck +++

Der fünfte Pick im NHL Draft 2011 hat ein neues Team gefunden. Center Ryan Strome wechselt von der Ostküste zur Westküste und unterschreibt einen Fünfjahresvertrag bei den Anaheim Ducks. Über finanzielle Konditionen ist nichts bekannt.

Der 29-Jährige erzielte in der abgelaufenen Saison im Trikot der New York Rangers ein Career High von 21 Toren und erreichte mit dem Team aus dem Big Apple die Eastern Conference Finals.

+++ 6:10 Uhr: Guten Morgen +++

Einige Fragen wurden am gestrigen Abend bereits geklärt, unter anderem die Personalie Nico Sturm. In der Nacht entschied sich aber auch noch einer der größten Free Agents Johnny Gaudreau für das Team seiner Wahl.

+++ 0:05 Uhr: Ticker-Ende +++

So das war's für uns. Ereignisreiche Stunden liegen hinter uns und es werden sicher noch einige interessante Geschäfte abgewickelt, die wir dann zu einem späteren Zeitpunkt zusammenfassen. Und mit dem Wechsel von Nico Sturm ist aus deutscher Sicht die wesentlichste Personalie abgehakt.

Gute Nacht und bis zum nächsten Mal.

+++ 0:00 Uhr: Sturm wechselt zu den San Jose Sharks +++

Für Nico Sturm beginnt nach den Stanley-Cup-Feierlichkeiten mit der Colorado Avalanche ein neues NHL-Kapitel. Der Augsburger wird fortan für die San Jose Sharks spielen.

Der Stürmer hatte zuletzt bereits angedeutet, dass eine Rückkehr nach Denver nicht sicher sei. In San Jose setzt der 27-Jährige eine Tradition deutscher NHL-Profis fort. Vor ihm hatten bereits Namensvetter Marco Sturm, Christian Ehrhoff, Marcel Goc oder zuletzt der Mannheimer Lean Bergmann das Sharks-Trikot getragen.

Sturms Vertrag soll eine Laufzeit von drei Jahren haben und mit zwei Millionen Dollar pro Jahr dotiert sein. Das wäre der klar beste Kontrakt in der bisherigen Laufbahn des Deutschen.

+++ 23:30 Uhr: Gaudreau entscheidet wohl zwischen New Jersey und den Islanders +++

Die Situation bei Top-Free-Agent Johnny Gaudreau nähert sich offenkundig einer Entscheidung. Medieninformationen zufolge fällt die Wahl anscheinend auf die New Jersey Devils oder die New York Islanders. Raus aus dem Rennen sind demnach die Philadelphia Flyers und die Columbus Blue Jackets, die sich auch sehr bemüht haben sollen.

Entschieden hat sich der Schweizer Denis Malgin, der eine sehr auffällige WM spielte. Der Stürmer unterschreibt für ein Jahr bei den Toronto Maple Leafs. Der finnische Offensivspieler Henrik Börgström schließt sich den Washington Capitals an, der lettische Defensivmann Kristians Rubins den Ottawa Senators, der kanadische Offensivverteidiger Colin Miller den Dallas Stars und der routinierte US-Amerikaner Trevor Lewis verlängert bei den Calgary Flames.

+++ 23:15 Uhr: Vegas Golden Knights holen wohl Olympiasieger +++

Die Anzeichen verdichten sich, dass der finnische Olympiasieger Sakari Manninen in die NHL wechselt. Der 30-Jährige hatte bei Olympia das siegbringende Tor im Halbfinale gegen die Slowakei erzielt. Bei der WM in Finnland schoss er dann den Gastgeber mit einem Overtime-Treffer im Finale gegen Kanada zum Titel. 

Manninen spielte die letzten Jahre in der russisch geprägten KHL, hatte die Liga aber nach Ausbruch des Ukraine-Krieges verlassen. Nun wagt der recht kleingewachsene Stürmer, den Finesse, Kreativität und Torgespür auszeichnen, den Sprung nach Nordamerika.

Außerdem sorgten die Seattle Kraken nochmals für mehr Breite auf der Goalieposition, was auch mit der langwierigen Verletzung von Chris Driedger zu tun haben dürfte, der sich bei der WM eine schwere Knieblessur zuzog. Der Schwede Magnus Hellberg soll der jüngsten NHL-Franchise im Tor weiterhelfen.

Weitere ausgewählte Verpflichtungen: Stürmer Jesper Fröden (Boston) zu den Seattle Kraken; Verteidiger Kale Clague (Montreal) zu den Buffalo Sabres; Stürmer Kevin Stenlund (Columbus) zu den Winnipeg Jets; Goalie Oscar Dansk (Spartak Moskau) zu den Calgary Flames; Andrej Sustr (Anaheim) zu Minnesota Wild; Goalie Alex Stalock (San Jose) zu den Chicago Blackhawks; Stürmer Vinnie Lettieri (Anaheim) zu den Boston Bruins

+++ 22:40 Uhr: 50-jähriger Jagr bietet sich an +++

Mal was zum Schmunzeln zwischendurch.

Jaromir Jagr ist einer der größten Eishockey-Spieler der Geschichte und würde mindestens beim Powerplay immer noch eine gute Figur in der NHL abgeben.

Der 50-Jährige spielt nach wie vor in Kladno, seiner tschechischen Heimat, und hat den Start in die Free Agency der NHL offenkundig auch genau verfolgt.

Seinen Twitter-Kommentar, dass er ja auch noch zu haben sei, hat Jagr aber dann doch nicht ganz ernst gemeint.

+++ 22:20 Uhr: Red Wings lassen nicht nach +++

Wenn die Detroit Red Wings so spielen wie sie neue Profis verpflichten, können sich die Fans auf einiges freuen - und auch der deutsche Nationalspieler Moritz Seider.

Nun hat auch Routinier David Perron beim Seider-Team zugesagt und verleiht dem Angriff künftig noch mehr Power. Perron kommt von den St. Louis Blues und ist ein etablierter Scorer.

+++ 21:35 Uhr: Detroit bleibt sehr aktiv +++

Die Detroit Red Wings haben offensichtlich das Verlieren satt. General Manager Steve Yzerman nutzt die Free Agency, um das Team um Calder-Trophy-Gewinner Moritz Seider qualitativ richtig aufzuwerten.

Nach Andrew Copp, Olli Määttä und Ben Chiarot verpflichtet die Franchise aus der Motor City den tschechischen Stürmer Dominik Kubalik von den Chicago Blackhawks für zwei Jahre (fünf Mio. pro Saison). Kubalik könnte vor allem für das Powerplay der Red Wings ein Gewinn sein.

Weitere Transfers: Goalie David Rittich (Nashville) zu den Winnipeg Jets; Erik Gustafsson (Chicago) zu den Washington Capitals; Nick Cousins (Nashville) und Colin White (Ottawa) zu den Florida Panthers

Unterdessen zeichnet sich ab, dass Goalie Mike Smith in der kommenden Saison aus gesundheitlichen Gründen nicht für die Edmonton Oilers spielen wird. So äußerte sich jedenfalls General Manager Ken Holland heute.

+++ 21:20 Uhr: Slafkovsky und Wright unterschreiben Verträge +++

Zwei der Top-Talente dieses Jahrgangs sind der NHL einen weiteren Schritt näher gekommen.

Nummer-Eins-Pick Juraj Slafkovsky hat seinen ersten Vertrag bei den Montreal Canadiens unterschrieben, während der zuvor lange als erster Pick gehandelte Shane Wright (Nr. 4 im Draft) den Einstiegsvertrag bei den Seattle Kraken erhielt.

+++ 21:05 Uhr: Burakovsky geht nach Seattle, Rutta nach Pittsburgh +++

Die beiden Stanley-Cup-Finalisten haben heute einige wichtige Verträge verlängert, aber der sportliche Erfolg kommt mit einem Preis.

Andre Burakovsky war für die Colorado Avalanche nicht zu halten, der Stürmer geht für 27,5 Millionen Dollar über fünf Jahre zu den Seattle Kraken. Der Tampa Bay Lightning hat Verteidiger Jan Rutta verloren, der Tscheche unterschrieb bei den Pittsburgh Penguins für drei Jahre und insgesamt 8,25 Millionen Dollar.

Weitere Transfers: Ben Chiarot (Florida) wird Teamkollege von Moritz Seider bei den Red Wings (vier Jahre für 19 Mio.); Nicholas Deslauriers (Minnesota) und Justin Braun (Rangers) gehen zu den Flyers.

Charmant: Bei den Florida Panthers kommt zur Vereinigung der Gebrüder Staal. Verteidiger Marc Staal (35) und Stürmer Eric Staal (37) versuchen ihr Glück im Sunshine State.

+++ 20:50 Uhr: Avalanche hält Lehkonen - Finne schoss entscheidendes Tor zum Stanley Cup +++

Die Colorado Avalanche versucht, das siegreiche Team der Vorsaison so gut wie möglich zusammenzuhalten. Jetzt haben sie ein weiteres wichtiges Puzzlestück gehalten.

Die Avs verlängern mit dem Finnen Artturi Lehkonen, der im Stanley-Cup-Finale gegen den Tampa Bay Lightning das entscheidende Tor erzielte. Dem Vernehmen nach hat der Stürmer einen Vertrag über fünf Jahre unterschrieben, der mit 4,5 Millionen Dollar pro Saison dotiert ist.

Gestern hatte die Philadelphia Flyers aus dem Vertrag mit Oskar Lindblom herausgekauft, heute hat der Schwede für zwei Jahre uns insgesamt fünf Millionen bei den San Jose Sharks unterschrieben. Lindblom machte Schlagzeilen, weil eine er eine Krebserkrankung überstand und es danach wieder in die NHL schaffte. Die Entscheidung der Flyers wurde daher auch kritisch gesehen.

Außerdem: Die New York Rangers verschaffen sich Cap-Spielraum, indem sie den Schweden Patrick Nemeth und einen Draftpick an die Arizona Coyotes abgeben. Dafür kommt der junge Ty Emberson, der noch kein NHL-Spiel aufweisen kann.

 +++ 20:25 Uhr: Gaudreau und Kadri weiter auf dem Markt +++

Johnny Gaudreau und Nazem Kadri sind wohl die beiden Stürmer, die am heutigen Tag die dicksten Verträge unterschreiben könnten. Noch immer ist allerdings keine Entscheidung gefallen.

Bei Gaudreau gelten weiter Philadelphia und New Jersey als Favoriten, bei Kadri wird inzwischen auch ein Verbleib in Colorado nicht gänzlich ausgeschlossen.

Mason Marchment hat sich mittlerweile den Dallas Stars angeschlossen, nachdem zunächst die Carolina Hurricanes als neuer Klub gehandelt worden waren. Marchment erhält einen Vertrag über vier Jahre mit 4,5 Millionen Dollar pro Saison.

Außerdem: Brendan Smith (Carolina) zu den New Jersey Devils; Noel Acciari (Florida) zu den St. Louis Blues; Erik Gudbrandson (Calgary) zu den Columbus Blue Jackets; Colin Blackwell (Toronto) zu den Chicago Blackhawks; Goalie Charlie Lindgren (St. Louis) zu den Washington Capitals und Wladimir Namestnikow (Dallas) zum Tampa Bay Lightning

+++ 19:55 Uhr: Washington setzt auf Stanley-Cup-Goalie Kuemper +++

Es wurde darüber spekuliert, nun steht es fest. Die Washington Capitals haben Torhüter Darcy Kuemper zu ihrer neuen Nummer eins gemacht. Der 32-Jährige feierte den Stanley-Cup-Triumph mit der Colorado Avalanche und münzt diesen Erfolg jetzt in einen lukrativen Vertrag um.

Kuemper erhält in der US-Hauptstadt in den kommenden fünf Jahren insgesamt 26,25 Millionen Dollar.

Außerdem gab es in den letzten Minuten folgende Entwicklungen: Brendan Lemieux verlängert wohl für ein Jahr bei den LA Kings; Dakota Joshua (bisher Blues) geht für zwei Jahre nach Vancouver und Martin Jones (bisher Flyers) verstärkt neben Philipp Grubauer die Goalie-Fraktion bei Seattle.

Und zudem zeichnet sich ab, dass der physisch starke Stürmer Mason Marchment bei den Carolina Hurricanes unterschreiben könnte. Marchment kommt von den Florida Panthers und macht gerade eine schwierige Phase durch. Sein Vater Bryan Marchment (langjähriger NHL-Verteidiger), der zuletzt bei den San Jose Sharks als Scout arbeitete, starb vergangene Woche urplötzlich im Alter von nur 53 Jahren.

+++ 19:40 Uhr: Tampa Bay verlängert mit Schlüsselspielern +++

Stanley-Cup-Finalist Tampa Bay Lightning hat seit Jahren damit zu kämpfen, den Salary Cap nicht zu übertreffen und muss immer wieder schmerzhafte Abgänge hinnehmen. So wie diesmal vermutlich den Tschechen Ondrej Palat.

Aber es gelingt andererseits auch, sehr wichtige Spieler zu halten. General Manager Julien Brisebois beweist dabei oft Kreativität, auch bei Michail Sergatschow, Anthony Cirelli und Erik Cernak.

Der russische Verteidiger hat nämlich für gleich acht Jahre und 8,5 Millionen Dollar pro Saison verlängert. Stürmer Cirelli hat auch für acht Jahre unterschrieben und bekommt pro Saison 6,25 Millionen Dollar. Und der Slowake Cernak verlängert ebenso für acht Jahre, er erhält anscheinend 5,2 Millionen Dollar pro Spielzeit.

+++ 19:22 Uhr: Kulak bleibt in Edmonton +++

Die Edmonton Oilers hatten Verteidiger Brett Kulak während der vergangenen Saison von den Montreal Canadiens geholt und mit ihm ihre Defensive deutlich stabilisiert. Jetzt haben die Oilers den begehrten Free Agent gehalten. Kulak verlängert bei Draisaitl und Co. offenbar für vier Jahre und 2,75 Millionen Dollar pro Saison.

Außerdem: Frank Vatrano von den Rangers zu den Anaheim Ducks (drei Jahre und 3,65 Millionen Dollar pro Saison); Goalie Jaroslav Halak von Vancouver zu den Rangers (ein Jahr für 1,55 Mio.), Adam Gaudette von den Senators zu den Maple Leafs für ein Jahr; Nick Bjugstad (bisher Minnesota Wild), Troy Stecher (bisher Detroit), Josh Brown (bisher Boston) alle zu den Arizona Coyotes und Goalie Eric Comrie (bisher Winnipeg) zu den Sabres.

+++ 19:15 Uhr: Michejew nach Vancouver, Burns zu Carolina +++

Während die Entscheidung von Johnny Gaudreau weiter aussteht, haben sich andere Personalien geklärt.

Der Russe Ilja Michejew (zuletzt Maple Leafs) geht für vier Jahre und 4,75 Millionen Dollar pro Saison zu den Vancouver Canucks.

Der Trade der Hurricanes für Brent Burns ist offenbar durch. Burns geht von den San Jose Sharks mit Stürmer Lane Pederson zu den Canes für Steven Lorentz, das finnische Goalie-Talent Eetu Makiniemi und einen Draft-Pick 2023. Die Sharks übernehmen zudem ein Drittel des Gehalts von Burns.

Verteidiger Nick Leddy verlängert bei den St. Louis Blues für vier Jahre und vier Millionen pro Saison. Stürmer Curtis Lazar geht von Boston nach Vancouver. 

Spekuliert wird zudem, dass Mo Seiders Red Wings die erfahrenen Verteidiger Ben Chiarot und Olli Määttä holen. Justin Schultz (bisher Capitals) soll indes Teamkollege von Philipp Grubauer bei den Seattle Kraken werden. 

+++ 18:45 Uhr: Copp nach Detroit und Trocheck zu den Rangers +++

Wir haben weitere feststehende oder sehr wahrscheinliche Deals gesammelt.

Andrew Copp (bisher Rangers) zu den Detroit Red Wings für fünf Jahre und 5,625 Millionen Dollar pro Spielzeit.

Vincent Trocheck (bisher Carolina Hurricanes) zu den New York Rangers für sieben Jahre und insgesamt 39,375 Millionen Dollar.

Ian Cole (bisher Hurricanes) zum Tampa Bay Lightning für ein Jahr und drei Millionen Dollar.

Und Nicolas Aube-Kubel (Stanley-Cup-Champion mit Colorado) zu den Toronto Maple Leafs für ein Jahr und eine Million Dollar.

Die Chicago Blackhawks, die zuletzt wichtige Spieler abgegeben hatten, sollen Andreas Athanasiou (bisher Los Angeles Kings) und Max Domi (bisher Hurricanes) verpflichtet haben.

Der Russe Ilja Ljubuschkin (zuletzt Maple Leafs) hat sich offenbar den Buffalo Sabres angeschlossen.

+++ 18:35 Uhr: Verlängerungen und First-Round-Draft-Picks +++

Es gibt weiterhin nicht nur Wechsel und Trades, sondern auch Vertragsverlängerungen.

Die Buffalo Sabres, bei denen JJ Peterka kommende Saison fest im Kader stehen möchte, halten den torgefährlichen Schweden Victor Olofsson und US-Boy Vinnie Hinostroza.

Die St. Louis Blues machen Robert Thomas zu einem ihrer Fixpunkte für die Zukunft. Thomas erhält einen Vertrag über acht Jahre und insgesamt 65 Millionen Dollar.

Die Columbus Blue Jackets haben dagegen zwei Talente unter Vertrag genommen, für die sie sich im NHL Draft vergangene Woche entschieden hatten. Der Tscheche David Jiricek (Nr. 6 im Draft) und Denton Mateychuk (Nr. 12 im Draft), beide Verteidiger, haben ihre Einstiegsverträge unterzeichnet.

Bei den Detroit Red Wings hat der Österreicher Marco Kasper (Nr. 8 im Draft) seinen ersten NHL-Vertrag bekommen.

+++ 18:20 Uhr: Giroux wird Stützle-Kollege in Ottawa +++

Die ersten Deals werden nun wie erwartet bestätigt.

Claude Giroux erhält bei den Ottawa Senators einen Drei-Jahres-Vertrag, der mit 6,5 Millionen Dollar pro Jahr dotiert ist. Giroux spielt damit künftig an der Seite von Tim Stützle und verleiht den Senators nach den Trades für Alex De Brincat und Cam Talbot weitere Qualität. Der Re-Build in der kanadischer Hauptstadt scheint damit abgeschlossen, General Manager Pierre Dorion will ein Team, das die Playoffs erreichen kann.  

Auch der Campbell-Deal zu den Edmonton Oilers ist nun bestätigt. Der Amerikaner unterschreibt für fünf Jahre und fünf Millionen pro Jahr und ist ab sofort die potenzielle Lösung der Goalie-Probleme bei den Oilers. Samsonow geht derweil wie erwartet zu den Leafs - für zunächst ein Jahr und 1,8 Millionen Dollar ist der Russe eine relativ günstige Erwerbung.

+++ 18:00 Uhr: Thomas Greiss wird Back-up in St. Louis +++

Der Markt ist offen und einer der beiden deutschen Spieler, die zu Free Agents werden, hat offenbar bereits einen neuen Klub.

Thomas Greiss wird nach zwei Jahren bei den Detroit Red Wings der neue Back-up-Goalie bei den St. Louis Blues. Der 36-jährige Füssener erhält einen Ein-Jahres-Vertrag und bildet künftig ein Tandem mit Jordan Binnington.

+++ 17:45 Uhr: Giroux nach Ottawa? Kuemper zu den Capitals? +++

Ab 18 Uhr wird es die ersten Bestätigungen geben. Anbei haben wir für euch noch einige ziemlich wahrscheinliche neue Klubs für einige der begehrtesten NHL-Profis dieses Tages.

Routinier Claude Giroux (bisher Florida Panthers) unterschreibt offenbar bei den Ottawa Senators und würde dann Teamkollege von Tim Stützle.

Goalie Darcy Kuemper, wichtiger Baustein im Team des Stanley-Cup-Siegers Colorado Avalanche, soll wohl die neue Nummer eins bei den Washington Capitals werden.

Nazem Kadri, den Colorado wegen des Salary Caps ebenfalls nicht halten konnte, wird mit den New York Rangers in Verbindung gebracht und der bisherige Goalie der Capitals, Ilja Samsonow, könnte bei den Toronto Maple Leafs landen.

Für Zacha geht übrigens der Finne Erik Haula von den Bruins zu den Devils.

+++ 17:25 Uhr: Manson unterschreibt für 18 Millionen +++

Inzwischen ist bekannt geworden, dass Josh Manson für vier Jahre und insgesamt 18 Millionen Dollar in Denver verlängert hat. Bleibt er auch Teamkollege von Nico Sturm? Diese Frage ist noch ungeklärt. Der Augsburger würde gerne zur Avalanche zurückkehren, hat aber auch andere Optionen, wie er jüngst in einer Medienrunde sagte.

Außerdem heißt es, dass die Boston Bruins den Tschechen Pavel Zacha von den New Jersey Devils geholt haben. Dieser Trade - wenn er bestätigt wird - könnte ein Indiz dafür sein, dass auch New Jersey voll in den Poker um Gaudreau eingestiegen ist und etwas Cap Space dafür freigemacht hat. Die Carolina Hurricanes sollen zudem vor einem Trade mit den San Jose Sharks stehen, der Star-Verteidiger Brent Burns nach Raleigh bringen würde.

+++ 17:10 Uhr: Gaudreau zu den Flyers? Campbell nach Edmonton? +++

Um 18 Uhr deutscher Zeit öffnet der Markt und dann werden ziemlich schnell die ersten Deals offizielle bekanntgegeben. Bis dahin bleibt alles noch Spekulation, aber es zeichnen sich schon einige Entwicklungen ab.

Für die Calgary Flames ist es ein Schock, dass Top-Star Johnny Gaudreau seinen Vertrag nicht verlängert hat. Der US-Amerikaner, der aus Salem/New Jersey stammt, will näher an seine Heimat und daher sind die Philadelphia Flyers einer der Favoriten. Philadelphia liegt nur eine Autostunde entfernt.

Jack Campbell (bisher Toronto Maple Leafs) hingegen wird wohl die neue Nummer eins im Tor der Edmonton Oilers. Nordamerikanische Medien berichten, dass ein Vertrag bereits ausverhandelt sei.

Außerdem wird spekuliert, dass die Stanley-Cup-Sieger Darren Helm und Josh Manson bei der Colorado Avalanche bleiben und dass Moritz Seider im starken Zwei-Wege-Stürmer Andrew Copp (bisher New York Rangers) eine neuen Teamkollegen bei den Detroit Red Wings bekommt. 

+++ 16:45 Uhr: Jewgeni Malkin und Evander Kane unterschreiben neue Verträge +++

Sowohl bei den Pittsburgh Penguins als auch bei den Edmonton Oilers hatten viele bereits mit dem Abschied zweier Top-Spieler gerechnet. Die Verhandlungen der Penguins mit Jewgeni Malkin schienen nicht zum Ziel zu führen - und eine Zukunft von Evander Kane bei den Oilers um Leon Draisaitl wurde auch zunehmend unwahrscheinlich.

Kurz bevor der Markt öffnete, kam dann aber überraschenderweise doch der Durchbruch. Malkin wird weiter an der Seite von Sidney Crosby stürmen und Kane verstärkt die Oilers-Offensive um Draisaitl und Connor McDavid.

Malkin (35 Jahre) unterschrieb für vier Jahre und 24,4 Millionen Dollar, auf den Salary Cap schlägt der Vertrag mit 6,1 Millionen pro Saison zu Buche. Malkin nahm damit Gehaltseinbußen in Kauf, um in der Steel City zu bleiben. Kane (30) erhält in vier Jahren insgesamt 20,5 Millionen Dollar, was 5,125 Millionen pro Saison entspricht.

Du willst die wichtigsten NHL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien