Der NHL-Draft 2020 wurde verschoben - Bildquelle: AFPSIDNICOLAS ASFOURIDer NHL-Draft 2020 wurde verschoben © AFPSIDNICOLAS ASFOURI

Köln (SID) - Rund um die NHL-Pläne des Eishockey-Talents Lukas Reichel ist während der Coronakrise etwas Ruhe eingekehrt. "Im März habe ich acht oder neun Anfragen pro Tag aus der NHL bekommen. Im Mai waren es noch drei oder vier. Im Moment höre ich gar nichts", sagte der 18-Jährige von den Eisbären Berlin aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) der Fachzeitschrift Eishockey News.

Er wisse aktuell nicht, wann der Draft in der nordamerikanischen Profiliga stattfindet und "welcher Klub Interesse an mir zeigt", sagte Reichel. Daher trainiert Reichel für seinen Kindheitstraum NHL den ganzen Sommer über weiter sehr hart. "Wir sprinten fast jeden Tag ausgiebig einige Hügel in der Nähe des Sportforums hoch", sagte Reichel: "Das schlaucht. Ich habe das Gefühl, schneller und auf keinen Fall langsamer geworden zu sein."

Vor knapp einem Monat hatte der ehemalige Bundestrainer Marco Sturm, derzeit Assistenzcoach beim NHL-Klub Los Angeles Kings, den Youngster bereits in höchsten Tönen gelobt: "Durch die Kooperation mit den Eisbären Berlin kennen sie auch Lukas Reichel und sind begeistert von ihm. Ich hoffe, dass die Kings einen deutschen Spieler bekommen."

Der NHL-Draft 2020 war ursprünglich für den 26. und 27. Juni in der Arena des NHL-Rekordmeisters Montreal Canadiens vorgesehen, ist aber noch auf unbestimmte Zeit verschoben. Sturms Kings ist in der Draft Lottery Ende Juni der zweite Pick zugelost worden. Dadurch könnten die Kalifornier Tim Stützle von den Adler Mannheim ziehen - von den NHL-Scouts wird er als bester Europäer seines Jahrgangs gelistet und beim Draft sogar an zweiter Position gehandelt.

News-Ticker

Video-Tipps

NFL-Ergebnisse

Aktuelle Galerien