Draisaitl erzielte zwei Tore und zwei Assists. - Bildquelle: AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/CODIE MCLACHLANDraisaitl erzielte zwei Tore und zwei Assists. © AFP/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/SID/CODIE MCLACHLAN

Köln (SID) - Angeführt von Eishockey-Star Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers ihre sportliche Talfahrt in der nordamerikanischen Profiliga NHL gestoppt. Der 26-Jährige erzielte beim 5:3 im kanadischen Duell gegen die Calgary Flames im letzten Drittel die entscheidenden Treffer zum 4:3 und 5:3 und ließ die Oilers nach zuletzt sieben Niederlagen in Folge wieder jubeln. Vor seinen Saisontoren 27 und 28 hatte der Kölner zudem seine Assists 29 und 30 gegeben.

Weniger erfolgreich verlief der Abend für Nationalspieler Moritz Seider. Der 20-Jährige unterlag mit Detroit bei den Nashville Predators 1:4. Seider stach jedoch als fleißigster Red-Wings-Akteur heraus. Der Rookie spulte mit 26:32 Minuten die meiste Eiszeit seines Teams ab.

Eine Niederlage kassierte auch Tim Stützle mit den Ottawa Senators. Der Junioren-Nationalspieler unterlag mit den Sens bei den Washington Capitals mit 2:3 nach Verlängerung. Mit elf Siegen bleiben die Senators das zweitschlechteste Team im Osten.

Mehr Grund zur Freude hatte Nico Sturm. Der Stürmer feierte mit Minnesota Wild beim 4:3 gegen die Chicago Blackhawks den zweiten Sieg gegen denselben Gegner binnen 24 Stunden. Bereits am Freitag (Ortszeit) hatte Minnesota 5:1 in Chicago gewonnen. Die Wild sind als Vierter im Westen voll auf Play-off-Kurs.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien